Beiträge von Green_Pirate

    GEST meinst du nicht dass ein Großteil der Lärmemissionen durch die eigentliche Tätigkeit entsteht? Ein bei Konstantdrehzahl laufender großvolumiger Diesel der die Hydraulik eines Baggers betreibt ist doch bei exessiven Baggerarbeiten oder gar Abrisstätigkeit kaum (negativ) zu hören?!


    Gegen die "Natur der Sache" helfen dann auch keine Gesetze...


    Gruß Flo

    Hallo Schwelli,


    auf deinen rein persönlichen Angriff gehe ich hier überhaupt nicht erst ein.

    Auf deine fachliche Inkompetenz (die du mir ja andichten) willst gerne - schließlich ist es ein ganz schlechter Rat den ich hier nicht unkommentiert stehen lassen will.

    Schnellschuss

    Nicht jedes Haus ist für eine Beheizung mit einer Wärmepumpe geeignet, das ist dir aber schon klar?

    Super Rat, eine funktionierende Gasheizung durch eine Wärmepumpe zu ersetzen.:rolleyes:

    Der TE sprach bereits von Fussbodenheizung - eine Tauglichkeit zur bivalenten Einbindung einer Wärmepumpe anzunehmen ist da alles andere als abwegig. Desweiteren habe ich nicht über einen Ersatz sondern eine Unterstützung in der Übergangszeit und die Brauchwasserbereitung im Sommer gesprochen.
    Über die Effizienz einer WP scheinst du ja bestens informiert - es wundert mich daher dass du die naheliegste Idee so absurd findest.
    17.000kWh empfinde ich als keinen geringen Heizbedarf - wenn es gelingt 1/3 davon via WP und PV zu decken armotisiert sich die Geisha in weniger als 10 Jahren und spart in der Zeit mehr als 11t Co2 ein.

    Der TE fragte explizit nach einer Einsparmöglichkeit durch Eigenverbauch von PV Strom - deine Idee für 3-5% des Jahresertrags (bestenfalls - der TE hat NICHTS zum Design und der Ausrichtung seiner vielleicht PV gesagt) mit einem Heizstab zu verbrauchen um einen Pufferspeicher zu beladen darfst du mir gern vorrechnen.

    - vergiss aber dabei bitte nicht zu ermitteln ob dafür ein neuer Pufferspeicher nötig ist und was die Steuerung des Heizstabs (und er selbst) kosten wird.



    Allerbeste Grüße!

    Flo




    Junge, wer soll dich ernst nehmen.:/

    MPP-Arbeitsspannungsbereich (UMPPworkmin - UMPPworkmax)V 180...800V

    Max. Eingangsstrom (IDCmax) pro DC-Eingang sym: 20/20/20A unsym: 20/20/10A


    öhhh was versteht man denn unter "unsymetrisch"?

    ich vermute mal dass unterschiedliche Stringlängen gemeint sind. Passt ja aber dennoch z.B

    String1=2xNord16

    String2=Süd17

    String3=Süd16


    Wie "gut" das Schattenmanagement bei Kostal ist kann ich nicht sagen - allerdings sind die Stringspannungen schon am unteren Ende der Effizienzkurve und erreichen nie die Bemessungsspannung :(

    Ich würde mit hier nochmal eine Schattenanalyse antun und ggf wirklich auf 2 WR setzen - dann jeweils ein Nord und ein Südstring pro WR auflegen. Diese Auslegung ist aber etwas für "Profis" und übersteigt meine Kenntnisse


    Gruß Flo

    Wie wäre es eine Geisha bivalent einzubinden (Heizungs ubd Brauchwasser) Wenn du diese mit PV Strom betreibst gallen deine Betriebskosten besonders im Sommer und der Übergangszeit. Vorteil wäre außerdem weniger fossile Energie zu verheizen und die Gastherme im Sommer zu schonen.

    Einen Heizstab mit PV strom zu betreiben sollte man verbieten - das ist weder ökologisch noch ökonomisch.




    Gruß Flo

    Huawei mit 4 MPPT (?)

    nur noch ab KTL-33A soweit ich gesehen hab

    Kostal wäre mit 2x Süd (17 und 16) 1x Nord (2x16) möglich und wegen des Schatten gut!


    Beim sma 2 String sind das dann 5 Kabel die auf das Dach gehen oder? 2xplus 2xminus und einmal Masse oder?

    du hast (so oder so) 4 Strings - je Plus und Minus es handelt sich um Gleichstrom!

    oder meintest du mit "Masse" die Erdung des Aufbaus?


    Gru Flo