Beiträge von Green_Pirate

    Du kannst das Gartenhaus gern belegen - aber das anschließen an den WR der dein Dach "übernimmt" ist nicht möglich.
    4 (oder auch 8) Module in einem String sind 132V (Mppt Spannung unbeschattet) - sowas geht nur an einem 1phasigen Kleinwechselrichter wie z.B einem Solis. Alternativ (wären aber hier min 6st) Modulwechselrichter.


    Da deine gesamte Anlage über 10kWp liegt müssen alle WR an den Erzeugerzähler (im Zählerkasten) angeschlossen werden.

    Ist es möglich die Gartenhütte mit einem entsprechenden Kabel (3x2,5mm²) zu erschließen?


    Gruß Flo

    Auf dem Schuppen könnte noch bisschen was drauf - in die jetzt leere Fläche zwischen PV und Kollektor.

    gerne auch quer - und oder mit 72Zellern.

    Hast du bei dem Schuppen eine Dachsanierung eingeplant? Das sieht mir sehr nach (Asbest) Eternit aus!


    beide kamen mit der Idee das Schuppendach möglichst voll zu belegen. (ca. 10kWp).

    der Klassiker bestimmt mit dem Todschlagargument EEG-Umlage

    lass dich nciht verunsichern. es geht mehr!

    Zitat

    Einer will es am liebsten garnicht belegen und lieber ne kleine Anlage mit Speicher bauen.

    die soll er sich mal selbst bauen - da lernt er was bei - spätestens so ab Oktober


    Zitat

    Der andere will auch die Gaube auf dem SW Dach mitbelegen und Solaredge einsetzen.

    das bissl Gaube - denn eigentlich macht nur der SO-Anteil Sinn - rechtfertigt kein Solaredge da bin ich ziemich sicher.


    Gruß Flo

    Der kann sich d

    Da sind gute E-Auto Hersteller schon viel weiter.

    Tesla rekuperiert "nur" bis 10km/h, darunter muss man bremsen, damit die Bremse eben nicht festgammelt und schlechter wird.

    Das hat nix damit zu tun dass die Bremse benutzt werden soll sondern damit dass die Wirkung und Dosierbarkeit mangels Induktion bei niedrigen Drehzahlen leidet.

    Was ich sehe ist die Westseite nach Süden gedreht...

    Zitat von PVGIS

    ONO zu O 768kWh/kWp


    WSW zu W 939kWh/kWp



    Auf deinen Bildern hast du West noch 35 Module skizziert - das links neben (nördlich) dem Kamin muss weg (Schatten).

    Auf "Ost" sieht es so aus als würden noch 2 Module übers Dachfenster passen? oder 3 quer und eins quer unters Fenster?

    hier sollte man mal genau ausmessen.

    Wenn die 4st 60Zeller nicht übereinander passen können 72Zeller interessant werden.


    Wie du das Gartenhaus verstringen ist mir ein Rätsel - ebenso warum du es Ost so stark belegen willst bei den beiden riesen Thujas.



    Gruß Flo

    Wieso sollte man etwas umbauen müssen?!
    Heizen muss man eh - die Heizzeit in die MÖGLICHE Erzeugungszeit gelegt und (geschätzt) 80% des Einsparpotentials sind ausgeschöpft. Eine Tolle Steuerung mittels Modulierter Wärmpepumpe angepasst an die Erzeugung - ehrlich - ein Prosit auf den der mir die "Ersparnisse" gegen die nötigen Kosten gegenrechnet.


    Aber Moment - wollen wir wirklich auch dieses Thema missbrauchen und Nebenschauplätze diskutieren? der TE hat GARKEINE Wärmepumpe - und vor einer TOTAL Sanierung habe ich nur vorgeschlagen einen Bruchteil der Speicherkosten in eine BRAUCHWASSERWärmepumpe zu investieren - ein Speicher der in der Praxis funktioniert und WIRKLICH spart.


    Gruß Flo

    https://www.solarcarporte.de/terrassenueberdachung/

    http://www.solar-terrassen.de/

    https://www.esonne.com/solarterrassen.php


    wer davon Vertrauenwürdig ist kann ich dir nicht sagen...

    mögich wäre auch sich das "Gebälk" stellen zu lassen (oder selbst zu bauen) und die Technik zuzukaufen/ Solateur machen zu lassen.

    An lieferbaren Modulen kenne ich derzeit nur die Aleo Elegante als 40 Zeller mit 28% Transparenz (950x1600x9mm)


    Gruß Flo