Beiträge von E_Krety

    Das relevante Dokument für die Spezifikation von SML gibt es kostenlos:

    https://www.bsi.bund.de/Shared…_blob=publicationFile&v=2

    Das ist allerdings eher nicht hilfreich für den Einstieg. Mir hat diese Erklärung sehr geholfen:

    http://www.schatenseite.de/201…age-stromzahler-auslesen/

    Das entscheidende Element ist das Type-Length-Byte. Wenn man das verstanden hat und die Zeilenumbrüche entsprechend setzt, lässt sich SML fast wie Klartext lesen;)

    Ausführlichere Informationen zu SML gab es auch in einem der letzten ELV-Journale, der Artikel kostet im Download aber 0,99 €:

    https://de.elv.com/rente-fuer-…protokoll-auslesen-250925

    Zu viel solltest Du zumindest von den beiden Itron ACE3000 nicht erwarten. Auf der seriellen optischen Schnittstelle ist die Kommunikation nicht immer ganz einfach und die Daten die kommen sind nicht besonders umfangreich. Der Erfahrung nach sind es nur die Zählerstände und die auch nur mit einer bescheidenen Auflösung von 100 Wh. Es könnte besser sein nur die blinkende LED mit 1 Puls pro Wh auszuwerten, das geht aber bei dem Zweirichtungszähler nicht. Nach meinem Kenntnisstand müssten die beiden Itron mit Ihrem MID-Datum von 2010 auch schon überfällig zum Austausch sein. Es wäre ungünstig, wenn die gegen andere Typen getauscht werden, kurz nachdem Du eine Lösung erstellt hast. Ggf. sind zusätzliche eigene Zähler eine bessere Option.

    Beim Easymeter sind die Blindkappen über den Anschlüssen für die Zusatzmodule mit einem Siegeletikett versehen. Bei den neueren Easymetern, die vorne eine Info-Schnittstelle haben, ist auch die obere MSB-Schnittstelle mit einem solchen Siegel versehen. Wenn der Zähler nicht der eigene ist, sollte man diese Siegel lieber nicht ohne Rücksprache entfernen.

    Das mit den Strömen kann so nicht stimmen. Der Zähler "sieht" ja nur die Leistung vom Netz bzw. in das Netz. Das sind in diesem Fall 2,76 kW Einspeisung. Dazu müssen auch die Ströme passen.

    Entweder habe ich die Genialität der Idis CII Schnittstelle noch nicht vollständig verstanden, oder da ist etwas erfunden worden, das um Welten schlechter ist, als alles was schon existierte (D0, SML). Warum werden die Werte ohne eindeutige Identifikation (OBIS) und ohne Einheit ausgegeben? Und dann offensichtlich auch noch von Zähler zu Zähler verschiedene Werte an verschiedenen Positionen? Die Spezifikation dieser "Endkundenschnittstelle" scheint auch nicht wirklich offen verfügbar zu sein. Hat hier vielleicht noch jemand etwas mehr Hintergrundwissen und kann für etwas Aufklärung sorgen?