Beiträge von Sozius

    Frag doch den PV-Gegner mal, was nach seiner Ansicht die moralische Lösung wäre.

    Eine Technologie und Umsetzung zum Vorteile aller Bewohner (Klima, Kosten etc.)
    Beim Gewinn verringert sich der Kreis enorm und bei den Kosten erweitert er sich, insofern kann ich es nachvollziehen.
    Aber es ist ja so üblich und gang und gebe in dieser Welt, also weitermachen.

    Moinsen,


    von mir aus sollte man 3 x 600 VA pro Phase und Haushalt ohne großen bürokratischen Aufwand erlauben. Zählerwechsel mit Rücklaufsperre oder Zweirichtungszähler rein und fertig. Technisch alles ohne Probleme machbar.

    Der Strom der zuviel produziert wird geht ins Netz, Aber keine Angst, er wird nicht weit kommen, da er von der Nachbarschaft verbraucht wird, da nicht jeder zur gleichen Zeit gleich viel Energie verbraucht. So hat man eine dezentrale Stromversorgung. Die eingespeiste Energie wird natürlich dann über den Zähler gezählt und kommt dem Energieversorger zu Gute um seine Netze zu finanzieren. Win Win für alle. Die Nachbarschaft bezieht weniger Kohlestrom, man reduziert den EIgenbedarf, vermindert den CO 2 Wert, und der Energieversorger bekommt Geld für nicht selber produzierten Strom.


    15 Millionen Haushalte in Deutschland erzeugen 1800 VA grüne Leistung, Stellt euch die Kohle auf einem Haufen vor, dann könnte man in Norddeutschland Ski fahren.

    Natürlich wird nicht alles selber verbraucht, lass mal 500 kWh ins Netz gehen pro Jahr, dann bleibt für den Netzbetreiber genug übrig.

    Die Anlagen machen sich nach ein paar Jahren bezahlt und produzieren jahrzehntelang Strom.


    Unsere Enkelkinder werden es uns danken.


    Nur mal so zum Nachdenken.


    Sozius

    Moinsen,


    ich habe 6 Module 310 Wp. Und 6 Module 300 Wp zur Verfügung. Es sollen 6 Ost und 6 West gesetzt werden. Ich möchte eine Halbinsel planen mit Effekta, MPP Solar oder ähnliches.

    Bei mehr Verbrauch soll das Netz zuspeisen.

    Die großen Verbraucher, wie E-Herd, WA und TR, bleiben am Netz. Alles andere soll über die Anlage.

    Angedacht ist ein 48 Voltsystem. Module sind vorhanden. Habt ihr einen Tipp, so dass der WR nicht unter den Modulen abraucht?

    Kann ich Ost und West parallel laufen lassen, oder brauche ich 2 WR parallel?

    Batterie kommt später. Eigenleistung minimieren ist das Ziel.


    Mit freundlichen Grüssen


    Sozius

    Moinsen,

    hab da mal ein Anliegen. Hab mir mehrfach Angebote eingeholt. Aber alle wollen mir 9,9 kWp andrehen für 12 -15 tsd. €. Wollte ich aber nie. Ich möchte 3,6 - 4,2 kWp auf mein Gartenhaus. Die wollen das alle nicht, bzw. völlig überteuert. CEE Steckdose 16 A vorhanden. Zweirichtungszähler vorhanden.

    Wollte es jetzt selber machen.

    12 x 325er Module. Stringwr. 2 MPPT. 3 phasig. Symo oder ähnlich an die CEE Steckdose. Fertig.

    Module 1500 €

    WR um die 1000 €

    Unterkonstruktion und Kleinkram 500 €.

    Gesamt 3000 €.

    Die Solateure wollten für soetwas 8000 € haben.

    Jetzt kommts.

    Ich bau auf und ihr schließt AC seitig an. Ja, können wir machen kostet dann 3500 €.

    Jemand ne Idee?


    Stecker rein erster sein, wollte ich eigentlich nicht.

    Habt ihr bessere Erfahrungen gemacht?


    Gruß