Beiträge von Stesra

    Wie erfolgt die Anbindung des Sunny Home managers und des Wechselrichters ans Internet? Bitte möglichst genau beschreiben.


    Solange du den Sunny home manager nicht neu startest sammelt dieser die Daten.

    Der Sunny Home Manager ist per LAN-Kabel mit dem Netz verbunden. Vom Wechselrichter läuft wiederum ein Kabel zum Zählerkasten, in welchem der Sunny Home Manager verbaut ist. Per WLAN kommunizieren mein Handy und mein PC mit dem Sunny Boy.


    Ich habe bisher nur den Wechselrichter-Schalter im Stromkasten (Hauptschalter) und den Sunny Boy direkt aus- und wieder eingeschaltet.

    Tag zusammen!


    Bin neu hier und seit gut 14 Tagen läuft meine bescheidene PV-Anlage. Bisher lief alles tadellos, aber seit heute Morgen leuchtet die Performance-LED beim Sunny Home Manager 2.0 rot und im Sunny Portal wird ein Kommunikationsfehler angezeigt. (Wechselrichter ist ein SMA Sunny Boy 3.0)


    Habe jetzt nach Rücksprache mit dem Installateur der Anlage den Wechselrichter neu gestartet - ohne Besserung!


    Die Störung ist somit gemeldet und wird wohl in Bälde behoben. Meine eigentliche Frage ist allerdings: Wenn die Kommunikation wieder klappt und die Daten der Anlage wieder im Portal sichtbar sind, werde ich für die Zeit des Ausfalls eine Lücke im Monitoring haben, d.h. sind dann meine Wochen- , Monats- und Jahressummen fehlerhaft? Oder werden diese Daten "nachübertragen" und ich kann mich auf die angegebenen Summen verlassen?


    An der Frage bemerkt ihr sicherlich, dass ich Novize bin - dennoch freue ich mich über eure Hilfe.


    Vielen Dank vorab!


    Stefan

    Hallo zusammen!


    Werde in Bälde anfangen mit einer kleinen PV-Anlage. Da unsere eine Dachseite (Süd-Südwest, Azimut: -20) nicht viel Fläche hergibt, werden es hier laut Planungsfirma nur 3,19 KWp werden. Nicht viel, aber ein Anfang.


    Nun meine Frage: Die andere Dachseite (Dachneigung: 35 Grad) gäbe viel mehr Fläche her (ca. 7 x 5 Meter); es wäre dann aber natürlich die Nord-Nordost-Seite (Azimut müsste hier +160 sein, oder?). Wenn ich da ca. 6,5 KWp draufpacke, komme ich laut PVGIS auf einen höheren Ertrag als auf der Süd-Südwest-Seite, nämlich ca. 3.500 KWh/Jahr. Ist das in euren viel erfahrerneren Augen realistisch?


    Laut der Datenbank käme ich auf der Süd-Südwest-Seite nur auf ca. 940 KWh/KWp. Ist das nicht etwas wenig für unseren Standpunkt an der südhessischen Bergstraße? Auf der Nord-Nordost-Seite wären es (wenn wir es denn machen würden!) ca. 540 KWh/KWp, was mir realistischer erscheint.


    Rechnet PVGIS hier etwas zu konservativ-defensiv?


    Danke vorab!