Beiträge von wurmwichtel

    Man liest halt so viel. Einige sagen Speicher ja , die nächsten sagen nein. Youtube ist voll damit und der Verbraucher weiß nicht, wem na nun Glauben schenken soll...

    Nicht bei Youtube schauen, sondern selbst den Dreisatz machen und ergebnissoffen Hinterfragen!

    Das nimmt mitunter etwas Zeit in Anspruch, bringt einen aber auf einen besseren Weg.

    Dann würde ich tatsächlich von einer Wärmepumpe abraten. Wenn, dann müsstest du zumindest die gewöhnlichen Heizkörper gegen welche die so groß wie möglich sind...

    Das Haus hat einen Wärmebedarf von weniger als 12000kWh. Nur der Warmwasserbedarf scheint mir sehr hoch zu sein. Warum ist das so? Zirkulationsleitung und permanent 60°C+? Dann lässt sich auch da optimieren.

    Eine Monoblocwärmepumpe (Panasonic zum Beispiel) wäre da, neben dem Einbau größerer Heizkörper, gerade bei dem Verbrauch von 1200l Öl, durchaus eine Überlegung wert.

    Naja...

    wenn Du an der Tanke 10 Liter Sprit bezahlst, aber nur 8 bekommst und dann wieder etwa nur 6,5 Liter dem Kanister entnehmen kannst, weil der undicht ist - dann hast Du in etwa den Vergleich was das Umladen betrifft.


    Betreibe einen Stromspeicher als Hobby. Dann sind die Kosten egal.

    Sobald Du aber die Frage nach der Wirtschaftlichkeit stellst, ist sie in nahezu jedem Fall immer mit "Nein" zu beantworten. Da scheinen noch nicht mal die Akkus das Problem zu sein. Vielmehr zerhauen die erforderlichen Wechselrichter jeden winzigen Ansatz einer schwarzen Null am Ende ihrer Lebenszeit.

    ...Mit der vorgesehenen PV-Anlage (12 kWp, Süd-Ost, fast keine Verschattung) erziele ich bei einer JAZ von 3 einer Wärmepumpe ein Ergebnis, das ich nicht erwartet hätte. Auch unter der Annahme der Verfügbarkeit eines Stromspeichers bleibt in den Monaten November bis Februar (4 Monate) kein einziges kWh für die Wärmepumpe (Warmwasser) übrig. Zwischen März und Oktober kann die WP das Warmwasser fast vollständig aufbereiten...

    Klassischer Fehler im Gedankenexperiment:

    Du gehst davon aus, dass die Leistung gleichmäßig verteilt über den Tag vorhanden ist. Dem ist aber mitnichten so weil es immer wieder Leistungsspitzen gibt, die Du egal ob Sommer oder Winter, nicht wegpuffern kannst.

    Wenn Du eine Insel haben willst, müsstest Du jeden Teil der Anlage auf die maximale Leistungsfähigkeit der Module ausrichten. Geht garantiert - ab 1€ pro kWh aufwärts.

    Anbei mal ein Bild zur Theorie, dass eine WP im Winter von der PV keine Energie bekommen kann:

    und ein Weiteres, dass die mögliche Leistungsverteilung betrifft. Der Bereich zwischen 13:30 Uhr und 16:30 Uhr ist am interessantesten.

    Ein Stromspeicher ist im Zusammenhang mit einer Wärmepumpe wegen der oben beschriebenen Problematik offenbar sinnlos verbranntes Geld. Zum einen zieht Dir die WP ruck-zuck den Speicher leer, wenn Du sie nicht auf den Betrieb mit der PV optimierst und zum anderen sind die Randbedingungen (Maximalauslegung jeder Komponente) nicht wirtschaftlich darstellbar.

    Dagegen wirst Du Dich nicht wehren können, schließlich hat sich die deutsche Wirtschaft, in erster Linie die Fahrzeugproduktion, in den 1990ern ganz offensiv gegen eine Marktregulierung im Bezug auf Importe gewandt.

    Der Chinesische Absatzmarkt war denen so wichtig, dass sie hier die PV-Industrie lieber haben krachen gehen lassen, als der Familie Quandt und Piëch Rendite zu verwehren.

    Nochmal rausgekramt:

    Januar 40%

    Februar 62% (von 750kWh)

    März 74% (von 600kWh)

    April 77% (von 550kWh)

    Auch wenn ich anfangs mit dem Gedanken eines Speichers gespielt habe - in meinem Fall kann der sich vom verbleibenden Bedarf nicht rechnen, es sei denn der wird mir geschenkt.

    Man sprach von einer Umstellung auf die „Festvergütung“ bei Anlagen, die nach dem 31.12.2020 in Betrieb genommen wurden und bisher nach vorhergehenden Gesetz bezahlt wurden.


    Schön dass die größten Stromverbraucher sich, nunmehr von der von der EU abgesegnet, nicht am Umbau der Energieerzeugung beteiligen müssen. Die 5%, sprich 1200 Unternehmen, verbrauchen ja nur die Hälfte des Stroms in D.

    Eine riesen Sauerei! :cursing: