Beiträge von elektronator

    Hallo Großmutter,


    der Spiegelfolie würde ich nicht trauen - was aber fenster- und energietechnisch viel bringt (meine Erfahrung der letzten 10 Jahre, bis dann doch die Fenster ausgetauscht wurden), sind zusätzliche Klebedichtungen. Im Winter ist das in der Regel die größte Schwachstelle, das kann man auch mit einem günstigen Infrarot-Thermometer ganz gut überprüfen.


    Für die Besonnung im Sommer sind IMHO die Rolläden das Mittel der Wahl - die kann man auch zur Hälfte oder zu drei Vierte herunterlassen, dann ist es auf der Südseite immer noch hell genug im Zimmer. Bei uns im Dachgeschoss macht das am Abend 5°C und mehr aus, ob die Rolläden tagsüber zu drei Vierteln zu waren oder offen.


    Trotzdem hoffe ich gerade auf etwas mehr Sonne ;)


    Viele Grüße

    Dirk/Elektronator

    Ich schließe mich den Vorrednern an, dass die geerntete Energie zu gering sein wird, um dauerhaft viel damit zu bewirken. Technisch ist das allerdings IMHO kein großes Problem und vielleicht ein nettes Gimmick, was zum Plaudern über PV einlädt.


    Mit einem StepUp-Converter (https://www.amazon.de/Numerica…gungsmodul/dp/B07MXJ2L49/ für 30€ oder https://de.aliexpress.com/item/4000232811203.html für die Hälfte) kannst Du Spannungen bis 90V hochsetzen, damit sollten sich Deine Akkus (CC/CV ist einstellbar) problemlos laden lassen. Ob die Converter direkt an einem Modul gut arbeiten, weiß ich nicht, wollte es aber immer schon einmal ausprobieren - Bericht folgt in den nächsten Wochen. Auf jeden Fall funktioniert das prima mit einem "Pufferakku" - ich hatte hier längere Zeit ein 24V-System mit 7s-Lithium-Akkus und PWM-Laderegler aufgebaut, darüber wurden dann mit dem o.g. Converter 36V-Pedelec-Akkus (Ladeschlussspannung knapp unter 42V) bei Bedarf geladen. Der Pufferakku könnte aber auch ein kleiner und günstiger Bleigel-Akku sein. Wichtig: Gerade wenn der Puffer-Akku klein gewählt wird (max. Ladestrom beachten!), sollten die Lade- und Entladeschlussspannungen am Laderegler sehr konservativ eingestellt werden (bei mir: 3,5V-4V pro Zellenblock), das schon den Akku enorm.


    Kleine Frage: Handelt sich es bei dem Ape-Elektroklon um einen Elektrofrosch? Der reizt mich auch ungemein, leider fehlt mir gerade der Stellplatz dafür... Da dürfte auch der TÜV keine Rolle spielen, da zulassungsfrei. Aber der Aufbau sollte schon sicher und ohne scharfe Ecken und Kanten sein.

    Erzeugungszähler. Siehe Signatur am PC.


    Warum soll das schwierig sein? Der EVT war vor der großen Anlage und so kann er auch gemeldet werden.

    Danke! EZ brauche ich laut meinem Installateur nicht, ist auch nicht installiert. Mal den Montag abwarten.


    Autsch. Das mit dem EVT klingt plausibel, wenn man hinreichend konfliktfähig ist. Ich weiß (noch) nicht, ob ich das wirklich bin. Wegen der paar Wp will ich Blutdruck und Haarfarbe eher nicht aufs Spiel setzen.

    Danke für die Rückmeldung!


    Das mit dem Verheizen ist klar - optimal wäre eine DC-Wärmepumpe für variablen Energie-Input. Sollte mal erfunden werden - oder wäre da nicht sogar eine Absorber-WP denkbar? Die Idee weckt den Daniel Düsen-Trieb in mir ;)


    "EZ" verstehe ich nicht - kannst Du mir das bitte kurz ausschreiben?


    Das mit dem EVT ist jetzt leider zu spät - die Anmeldung war mir auch vorher zu kompliziert, außerdem wäre das bei der NetzeBW wohl schwierig geworden mit dem Weiterbetrieb - und zuguterletzt könnte ich ja durchaus noch ein paar Module mehr installieren (wären ca. 11 kWp zusammen, das ist eher uninteressant als einzelne Anlage)

    Hallo zusammen,


    am Montag kommt (endlich|leider) der Zählertauscher, um den Zweirichtungszähler einzubauen - es geht los und ich freue mich natürlich auf den offiziellen Start! Das Dach wurde maximal belegt, 9,3kWp sind das Resultat. Details folgen in Kürze in einem Vorstellungsthread.


    Aber wie Ihr alle wisst, geht die Sucht weiter... Na ja, auf der Garage liegen gerade noch 2 Module à 275w und 2 Module à 80W herum, die bisher eine Insel fürs Laden von diversen Pedelec-Akkus (2x80W) und - naja, nur testweise - einen EVT248 (2x 275W) gefüttert haben. Leider ist die Garage ca. 20m vom Haus entfernt, dazwischen ist das Grundstück des (sehr netten und angenehmen) Nachbarn. In die Garage liegt ein Leerrohr mit einer 3x1,5mm^2-Leitung für Beleuchtung etc., ob dies einfach austauschbar ist, weiß ich nicht.


    Der EVT wird definitv abgebaut, da will ich nichts riskieren. Aber wie geht es mit der schönen Fläche (ab Herbst teilweise verschattet) weiter? Die Insel kann weiterhin bleiben, evtl. nutze ich auch eines der 275W-Module in Zukunft dafür und setze die 80W-Module aufs Baumhaus der Kinder.


    Aber auf der Fläche (2,5m x 5,5m) ist ja noch Platz! Sechs 60er-Module sollten da hinpassen. Aber was (legal) tun damit? Ein paar Ideen:

    - 2kW-Upgrade im kommenden Jahr: Teuer, umständlich, Verkabelung unklar.

    - Riesen-Insel: Wird nicht benötigt, 1-2 Module reichen völlig aus.

    - "Heizstrom"-Generierung/Warmwasserunterstützung à la Pflanze: Klingt für mich optimal - aber wie kommt der Strom ins Haus? Neues Kabel durchs Leerrohr? Riskant, aber denkbar. Welche Spannungslage? 6 Module in Serie -> bis 240V? Ist mir persönlich bei DC zu brizzelig. 6 Module parallel? Hoher Strom, dickes Kabel notwendig. Hmmm.


    Habt Ihr noch Ideen? Legal wäre vorteilhaft;) Kreative Steuerungen mit µC oder stromsparenden ARM-Computern sind kein Problem - da fühle ich mich eher zu Hause als bei hohen Spannungen und Strömen...

    Hallo zusammen,


    hat Solaranzeige.de die Möglichkeit, Einzelmodule von SE auszulesen? Das würde mich wundern - meines rudimentären Wissens erfolgt die Datenübertragung der Moduldaten (verschlüsselt) zwischen Wechselrichter und SE-Portal. Das Abgreifen geht dann nur über "man-in-the-middle", zumindest verstehe ich da jbuehl so.


    Weiß jemand, ob man die Daten über RS232 (IMHO besser: serieller Port) abgreifen kann und ob die neuen SetApp-Wechselrichter noch einen passenden USB-Anschluss (für den virtuellen seriellen Port) verfügen?


    Btw: Die Anzeige der Modbus-TCP-erfassten Daten über Grafana funktioniert hier einwandfrei. Lediglich der Umweg über Modpoll ist umständlich -- muss mal was passendes selbst schreiben. Wie macht das Solaranzeige.de? Über PHP?