Beiträge von man.rem

    Ich lese in der Planung des TS von nur 4-8 Modulen neben der Gaube, also dort wo man mit Schatten rechnen muss.

    Das wird nichts, ein String mit 8 Modulen und Schatten wird an einem 1000 Volt Wechselrichter wie dem geplanten SMA trotz gutem Schattenmanagement nicht zufriedenstellend laufen.


    Wer viel Geld für teure Lg's in die Hand nimmt der sollte tatsächlich an Solaredge denken wenn es aus Platzgründen nicht möglich ist aus den 4-8 Modulen auf dem verschatteten Hauptdach mindestens 12 Module (besser 14-16) zu machen.

    Also wenn schon nicht günstig dann wenigstens effektiv.

    Danke für den Hinweis zu Solaredge. Hierfür müsste dann in jedem verschatteten Modul ein Optimierer verbaut sein, richtig?

    12 Module auf dem Hauptdach ist leider das Maximum-welche dann aber noch immer zum Teil verschattet bleiben, denke da bleibt mir nichts anderes übrig paar Module in den String noch mit einzubauen. Sonst wird der String auf der Gaube auch zu groß mit der maximalen Spannung.

    Ich habe die Antwort gleich oben als Nachtrag notiert. Die Zeichnung stimmt nicht mehr ganz, die Gaube ist nicht mehr mittig positioniert, weshalb auf der rechten Seite nur 1x4Module passen würden- wobei ich mir noch überlege dort eine Solaranlage (evtl. durch die Förderung rentabel) zu installieren.

    Was meint Ihr zur Verschattung und der Strings mit den gemischten Dachneigungen?

    Hallo liebe PV-Forum Junkies,


    meine Anlage wird zum größten Anteil auf der Dachgaube seinen Platz bekommen (24 Stück) hochkant bei ca 20° Neigung. Das Problem besteht auf dem Hauptdach-40° neben der Gaube. Dort wurde mir vom Installateur 5 Module quer vorgeschlagen-wobei ich bei Quermontage neben der Gaube zwecks dem Schattenwurf kein gutes Gefühl habe-da dort mehr Module teilbeschattet sind als bei hochkant.

    Eine Alternative wäre die Montage von 2x4 Modulen hochkant-was jedoch wieder recht viel Schattenwurf auf die 4 Module neben der Gaube bedeuten würde in den Morgenstunden und die Anlage wäre 10,8 kWp groß :(.

    **********

    Nachtrag:
    Die rechte unbelegte Seite wollte ich für eine thermische Solaranlage frei lassen, hab ich mir gedacht als ich noch <10kWp bleiben wollte. Nord West Dach hat 40°, theoretische wäre eine Belegung wirtschaftlich aber das habe ich jetzt nicht vor.

    **********

    Weitere Daten zur Anlage

    Südosten 115°

    LG LEON 430 Watt

    SMA Sonny Tripower 8.0

    Speicher LG Chem Resu 10H mit Sonny Boy Storage


    Mich beschäftig ebenso die Aufteilung der Strings welche bisher geplant 1x14 + 1x15, was jedoch bedeutet dass Gaube und Dachfläche miteinander zusammen auf einem String laufen (Module von 20° Gaube und Hauptdach mit 40°) sollen. Passt das?


    Vorschlag vom freundlichen PV Berater (bisher ohne Optimierer):


    Variante Module Hochkant:
    Könnte auch auf 1x4 Module reduziert werden, falls der Abstand zur Gaube nicht reicht.


    Ich bin mir Sicher dass Ihr mir auf die Sprünge helft!

    Danke vorab!


    Beste Grüße Manuel

    Mein Ziel wäre hier allerdings je 10 Module rechts und links der Gaube, also ein effektiver 20er String.

    Dank dir, dachte eben wenn ich die rechte Seite noch mit 8 Modulen Belege, rechnet sich das nicht mehr, wären dann 12,5kWp. Bescheuerte Regelung der EEG-Umlage||!

    Deswegen ja jeweils 10 Module, dann rechnet es sich wieder. Je größer die Anlage desto geringer der Preis pro kWp, um etwa 13-14 kwp herum fängt der geringere Anschaffungspreis pro kWp die EEG Umlage vollständig ab.

    Abgesehen davon ist damit zu rechnen, daß die EEG Umlage demnächst entfällt. Das hat zumindest die EU so beschlossen, muss allerdings noch in deutsches Recht umgesetzt werden.

    Leider ist neben der Gaube mit jeweils 8 Module picke packe voll. Wenn die EEG umlage nicht wäre würde ich sofort die 8 Stück noch draufpacken. Vom entfallen der Umlage hab ich auch schon gehört, nur das Dach wird eben im Juni neu gemacht.

    Eigenverbrauch von 70-75%. >10kWp— ich möchte keine weiteren Steuern zahlen (EEG Umlage).

    lieber 6,6ct/kWh statt 2,6?

    wie viele kWh wären denn 70-75%?


    Jahresverbrauch sind ca 4000 kWh, jedoch sind die Kinder (3Stück) noch klein, ich rechne für die nächsten Jahre > 5500 kWh, hab auch einiges an Smart Home am laufen was saugt. Wären dann 4125 kWh (75%) selbst verbrauchten Strom. Ich rechne mal mit mind. 30cent/ kWh (istnoch wenig für die Zukunft), sind das 1237€ im Jahr. Denke der Speicher wird 15Jahre locker packen, dann mach ich auf keinen Fall miese.

    Nordwestdach würde gehen, so war auch die Empfehlung für Eigenverbrauch, da abends mehr Strom im Haus verbraten wird. Möchte nun mit der Südseite ganzjährig (Nordwesten bekommst im Winter kein Ertrag bei 40Crad Dachneigung) den eigenen Saft verbrauchen. Ich erwarte einen Eigenverbrauch von 70-75%. >10kWp— ich möchte keine weiteren Steuern zahlen (EEG Umlage).