Beiträge von Michael.Samer

    Hallo Markus

    sorry für meine lange Antwortzeit. Ja die Funktion kenne ich; ähnlich wie bei modbus bekommst du minütliche Infos auch gut zum export/import, aber zum Darstellen ist das nicht was ich so im Sinn habe.

    Mein Ziel strebte so in Richtung einfache Balkengrafiken (akku, PV, Eigenverbrauch, Einspeisung) mit ein paar Totalmeldungen (Stunde/Tag/Monat/Jahr) was ja simple Rechenaufgaben sind. Die Victrom VRM hat da schon alles drinnen, aber eben extern. Mittlerweile lebe ich (gut) damit und so liegen die Daten halt extern; nach einiger Zeit werde ich wohl ruhiger (nicht viermal am Tage drauf schauen); dat ding läuft ja nun und nur die Zyklenmonate (Frühling/Herbst) werden interessant zu sehen. Läuft ja bei jedem recht gleich ab.

    Gruß

    Michael

    Wäre es per Steuerung nicht möglich, den Akku auch zum Einspeisen zu nutzen?
    In der "hellen Zeit" musst Du doch nur die Nacht und den frühen Morgen überbrücken. Dann kommt doch wieder Strom vom Dach.
    Wenn Du mehr Zellen auf's Dach packst, denk an die 1:1 Regel von WR Leistung zu kWp auf dem Dach bei Inselbetrieb.

    Hallo Kalle

    Michael ist in Österreich und dürfte so rund 4ct/kWh eingespeist bekommen; für das Geld dürfte sich kein Akkuzyklen rentieren um den Energieversorger entgegen zu kommen. Die Umladeverluste kommen dann auch noch oben auf.

    Gruß

    Michael

    Hallo Michael

    schön von dir und deinem System wieder zu lesen!

    Mich wundert das deine Pb Zellen so schnell durch sind/waren? Meine sind jetzt 7 Monate in Betrieb, aber seit 2 Monaten brauche ich keinen ext. Strom mehr (genau mein Ziel) und Zykle halt mal mehr mal weniger. Auch wenn die OPzS so rund 1,8m^3 wegschlucken bei so nutzbaren 13kWh und auch die Unterlage und Absauganlage störend sein kann wäre meine Entscheidung (gut auch mit meinem Hintergrundswissen zu Li Technik) weiterhin Pb. Mir fehlt natürlich die jahrelange Erfahrung damit und in so 15 Jahren werde ich auch überdenken müssen ob 1,1t Pb mal so schnell ausgetauscht sind. Derzeit sind meine Zellen noch fast voll (Flüssigkeit) also darf ich noch nicht klagen (die rund 1,8l Min zu Max) sollten je Zelle auch einige Zeit reichen lt. pezibaer. Waren deine Zellen anders? Der starke Spannungsabfall am Anfang mag gegen LFPs etwas verwundern (da ist ja voll =3,3V und Ladeendspannung bei 3,6V (besser nur 3,4V da die restlichen nicht viel bringen, aber Lebensdauer kosten), sprich max 0,3V Abfall je Zelle (Last zu Leerlauf), was aber nicht so wenig ist (trotzdem besser als LiMn und Co).

    Die BMS Steuerungen und die fehlende Normierung hält mich weiterhin davon ab in Li die Technik zu sehen (Abgesehen von der schlechten Recyclingrate, der Ressourcenverbrauch, kein Einzelzellentausch, BMS von heute ist eine andere als morgen.... es gibt aber auch gute Seiten, keine Frage.


    Gruß
    Michael

    JA so sollte man das sinnvollerweise machen; war bei mir aber ein Henne/Ei Problem und die typ. 6 Wochen Wartezeit wären dann mit der Montage wieder auf 2020 gefallen; nach 18 Monaten Planung und vier Monaten Akkuwartezeit bin ich so auf der sicheren Seite gewesen. War mein Hinweis halt zu den 10kWp.

    Gruß

    Michael

    Hallo alterego

    danke für die Richtigstellung. Damit erklärtsich auch wieso das keiner prof. macht; mit 6ct Aufpreis rechnet sich selbst die große Noor Anlage nicht wirklich. An der Anmeldung bin ich ab Morgen dran; danke für den Hinweis auf TenneT :-)

    Die Info das ich den Strom kostenlos weitergebe kommt natürlich von mir, auch die Annahme das die kostenfreie Weitergabe ohne Steuern/Auflagen ist da ja nichts ins Betreibernetz davon geht war von mir; daher bessere ich ja jetzt nach. Auch wenn sich die Anlage so nie rentiert, bin ich froh ein weiteres Dach erschlossen zu haben. Wenn alle stricke reißen habe ich immer noch das Hintertürchen, das ich die DC Leitungen hier zu mir führen kann, da wir eine Überlaufrinne zwischen den Häusern unter der Straße haben; damit kann ich mit zwei weiteren Smartsolar das ganze bei mir anschließen (im Winter reicht das aber weiterhin beiweitem nicht aus....)

    Danke für die kompetente Richtigstellung!

    Gruß

    Michael

    Wie war das noch mal, dass viele Leute unter zehn Kilowatt Peak sind, #Unternehmertum?

    Hi

    bei mir war das ein wichtiger Teil (kann gar nicht mehr als meine knapp 40m^2 hergeben), damit ich sicher akzeptiert werden muss. Ab 10kWp hätte ich restriktiert werden können (70% Regelung; hätte mich nicht tangiert da ich nahezu alles selbst verbrauche), aber wesentlich wichtiger abgelehnt werden können. Da ich auf einem Mietsdach bin, war das mein Killerkriterium.

    Gruß

    Michael


    P.S.: Ich finde deine Lösung gut (bin aber auch ein Speicherfavorit) und sicher besser als dein Startsystem. Deine Lokalen Hersteller finde ich auch besser als meine LG quer durch den Ozean verschieben....

    Kalle01: Tesla Akkus habe ich immer wieder am Radar, aber zu teuer. Habs in einem anderen Thread ausgerechnet. Da ist eine Pylon oder BYD besser von Preis / Leistung.

    Derzeit sind es geschenkte Akkus aus eBikes & Co, aber selbst da hat man Mühe, diese kostentechnisch mit viel schönrechnen hinzubekommen. Aber hier zählt mal der Spaß und die Experimentierfreude...

    Hi Kalle und Michael

    die Akkutechnik dort (=Bike Akkus) ist aber schon recht bedenkenswert (weder LiMn noch LiPo oder die Consumergrade LFPs sind für sowas gebaut), daher ist das schönrechnen wohl recht schwer. Auch wenn Pb Nasszellen hier einen schlechten Ruf haben, frage ich mich öfters ob das nicht eher von den (wohl oft gebrauchten) PzS Zellen herkommt, welche ja typ. am Ende ihrer erwarteten Lebendauer verkauft werden und sicher noch gut laufen werden, aber doch weit außerhalb dem Bereich der Neuen oder gar OPzS. Klar das jährliche Überprüfen mag stören und auch der Peukert Effekt ist deutlich ausgeprägter als bei jeder Art von Li Technik. Der starke Einbruch bei Last ist aber auch bei allen Li's da (außer LFPs oder LTOs).


    Gruß

    Michael

    Hi Michael

    hatte erst Probleme mit der Liste (gab eine neuere Version und die alte wurde zwar angeboten war aber faktisch nicht da zum runterladen). Die Liste ist schön wenn man sich die Listen dann zusammenbauen (zum abrufen) will. Zum automatisierten Abrufen kann ich bis dato nur mit dem MBTCP Client arbeiten, da der das als Dienst im Hintergrund kann (da muss ich dann die Abruflisten definieren, da er alles andere einfach ignoriert); mal sehen ob ich was unter meinem RHEL finde um das zu dumpen und minimal apachefähig mache. Meine Raumüberwachung (querx) macht das auch so und geht sicher irgendwie.


    Markus: die Lösung klingt nett, ich wollte aber eigentlich keinen Webdienst außerhalb nutzen um dann manuell da rumklickern müssen oder eine simple Clonedarstellung wie lokal zu haben (wenn auch schön aufbereitet). Michael's Lösung klingt zwar aufwendiger, aber da ich zig Jahre mit dem System verheiratet bin ist eine aufbereitung sicher mal praktisch die Jahreszeiten zu vergleichen oder Tageszeiten. In dem zweiten Huawei System von mir kommt das halt schon direkt so aus dem Wandler raus und kann wie curl auch einfach zur festen Zeit jeden Tag ausgerufen werden. Mit Grafana kann ich es dann direkt einlesen lassen (Ordner X Datum so und so, fertig).


    Gruß

    Michael

    Hi alterego

    genau der Erzeugerzähler fehlt da ja Vertraglich zugesichert das PV Strom kostenfrei ist und ich sah daher keinen Sinn darin.

    Wie geschrieben habe ich den Zähler ja in der Huawei und den Daten darf man wohl trauen. Wo muss ich denn den Eigenverbrauch melden damit ich da ordentlich gemeldet bin und damit auch die Abgabe (EEG) zahlen will? Damit relativiert sich die Amortisierung vermutlich ziemlich und damit der ganze Plan. Ein Glück das ich angefragt habe :-)


    Gruß

    Michael