Beiträge von Winter2019

    Guten Tag,


    ja mir ist es vollkommen klar, dass es teurer ist den Strom aus einen Accu zu nutzen, als den Strom aus der Steckdose zu ziehen. Aber ich möchte gerne unabhängiger sein und wenn das mehr kostet ist es auch gut.

    Ich bin gerne bereit die ganzen WR´s zu tauschen und alles komplett umzubauen. Besser jetzt das Geld ausgeben, als bald nichts mehr zu haben. In eigenen Strom zu investieren, hat wenigstens noch einen nutzen.

    Zurzeit wird ein Growatt 3000-S an der kleinen Anlage und an der großen Anlage wird ein Growatt 11000 genutzt.

    Ich möchte gerne, wie schon erwähnt, am liebsten das bestehende System mit einen Batteriewechselrichter erweitern und dieser soll einen Notstromausgang haben bei Netzausfall.

    Auch soll es die Möglichkeit geben, die Batterie einmal mit PV Strom und einmal z.B. mit einem Generator aufzuladen. Denn es ist schon ein 8KW Notdiesel vorhanden.

    Guten Tag,


    ich habe zwei Photovoltaik Anlagen auf zwei Dächern installiert.

    Einmal handelt es sich um eine 4,7 kWh Peak Anlage und die andere ist eine 11,2 kWh Peak Anlage.

    Jede Anlage hat seinen eigenen WR. Also einmal einen 3 kWh und einen 11 kWh Wechselrichter.

    Nun möchte ich die Anlage mit einen Batteriewechselrichter erweiterten oder die bestehende Anlage so umbauen, um eine Batterie nutzen zu können. Nur weiß ich nicht wie ich da am Besten vor gehen sollte.


    Ist möchte folgende Funktionen der neuen Anlage gewährleisten.

    Der Batteriewechselrichter soll den Strom von der PV Anlage in den Speicher laden und dann wieder ins Netz (ausschließlich zum Eigenverbrauch) abgeben können. Ein zusätzlicher Eingang zum Batterieladen über einen Generator oder von Hausnetz soll auch vorhanden sein.

    Ich möchte dann einen Ausgang des neuen Batteriewechselrichter haben, der auch bei Netzausfall auf einer Phase Strom liefert. Dieser zusätzliche Stromkreis wird unabhängig von Hausstromnetz sein, da es sonst zu Kurzschlüssen kommen würde.

    Wie sollte ich das Ganze jetzt Aufbauen?

    Ich bin auch bereit, die Wechselrichter komplett zu tauschen und alles umzubauen, aber es wäre schon gut, die vorhandenen Geräte nutzen zu können.

    Ich dachte schon an einen SMA Sunny Boy Storage, aber soweit ich das weiß, hat der keinen Ausgang der bei einem Stromausfall Strom abgeben kann.

    Könnte mir bitte einer helfen eine Idee zu finden?

    weißt das ist halt der Unterschied zwischen AllinOne Billigsdorfer Baumarktdiscounter Geräte und Proffesioneller Stromversorgung. Woran du halt deinen gesamten Haushalt das nächste Jahrzeht hängen willst und wie wichtig dir sichere und zuverlässige Stromversorgung ist bleibt dir überlassen.. Aber klar es wird sie immer geben jene die glauben man geht in den Baumarkt und kauft eine Bohrmaschine für den täglichen bedarf um einen Bruchteil des Geldes wie ein Profigerät.. oder leute die ein 200€ Stromaggregat kaufen und erwarten das es zuverlässig funktioniert..... Die frage ist dann immer was dich ein Systemausfall und Defekt kostet, auch im sinne von Folgeschäden, wie Überspanungsspitzen an Endgeräten, ausgefallen Kühlschrank und Tiefkühler... Wie immer kann man dabei immer nur eines heute passend sagen.. viel Glück im neuen Jahr.. nach den ersten Probleme weißt dann warum

    Das finde ich ist ein Super passender und konstruktiven Beitrag. Danke dafür.

    Ich sehe das genauso und ich stimme Dir in allen Punkten zu. Nur es gibt auch Leute, die nur eine Hütte oder was kleines betreiben und da machen die PIP´s echt Sinn.

    @ scauter2008


    Genau darum geht es mir. Mann muss sich alles zusammen in Eizelgeräten zusammen bauen.

    Aber der MPP ist ein all in one Gerät. zu diesem unschlagbaren Preis.

    Wenn ich das so zusammen rechne, kann ich zirka 7-8 MPP für ein Victron kaufen .

    Würde ein MPP nur 2 Jahre halten, komme ich auf 14-16 Jahre für den gelichen Preis was ein Victron Komplettsystem kostet.

    Und die Entwicklung wird bei MMP nicht stehen bleiben.

    Nene.

    Es geht mir ja darum, darauf hinzuweisen, dass man hier Äpfel mit Birnen vergleicht.

    Ein MPP kann alles. PV Eingang bis 550 Volt, Batterie Laden Entladen, Batterie Laden über AC usw.


    Also nach meinem Verständnis, kann man das Gerät (Victron MultiPlus-II Wechselrichter) nicht mit dem MMP vergleichen, da er nicht einmal ansatzweise so viele Möglichkeiten, wie ein MPP bietet. Aber halt nur wenn ich diesen Victron MultiPlus-II Wechselrichter richtig verstanden habe.


    Also erneut die Frage. Ist das so?


    Kann das Gerät nicht direkt mit den PV Modulen angeschlossen werden?

    DC-Eingangsspannungsbereich 38 –66 V scheint nur für eine Batterie sein. Weitere DC Engänge für die PV Module sind nicht vorhanden.

    https://www.victronenergy.de/u…I-inverter-charger-DE.pdf


    Ist das ein AC Ladegerät für eine Batterie?

    Also zum Erweitern einer bestehenden PV Anlage? Denn so wie ich das sehe wird über AC die Batterie geladen.


    Danke für die Aufklärung.

    Also ich versuche das mal zu verstehen.


    Ich kenne diesen MultiPlus-II Wechselrichter nicht. Aber so wie ich das sehe, kann das Gerät nicht direkt mit den PV Modulen angeschlossen werden.


    DC-Eingangsspannungsbereich 38 –66 V scheint nur für eine Batterie sein. Weitere DC Engänge für die PV Module sind nicht vorhanden.


    https://www.victronenergy.de/u…I-inverter-charger-DE.pdf


    Ist das ein AC Ladegerät für eine Batterie? Also zum Erweitern einer bestehenden PV Anlage? Denn so wie ich das sehe wird über AC die Batterie geladen.