Beiträge von Harald

    Bitte nenne die Gesetzgrundlage für das angebliche Verbot der Inbetriebnahme.

    ....

    1) Der VNB nennt kein Verbot - er macht einfach gar nichts.


    2) Messkonzept ist als Anlage angehängt.


    3) Dass ich den Messstellenbetreiber wechseln kannn war mir nicht bekannt - vielen Dank für den Hinweis. Ich dachte, der ist so gesetzt wie das Fiannzamt. :-)


    4) Zählerstand ist dokumentiert, Inbetriebnahmedatum ist im Marktstammdatenregister ist per August gemeldet. Aber die "Erstmalige Zuordnung des Netzbetreibers zur Veräußerungsform des Mietrestroms" ist noch nicht erfolgt.

    ich bin Vermieter eines Mehrfamilienhauses und habe dort mit drei Parteien ein Mieterstrommodell umgesetzt. Laut Marktstammdatenregister müsste ich damit Pionier im Einzugsgebiet der Lechelektrizitätswerke sein. Zuständiger Netzbetreiber ist die LEW Versorgernetze GmbH. Die Anlage ist sein 02.08.2019 betriebsbereit, das Messkonzept wurde mit dem Netzbetreiber abgestimmt und es liegt eine schriftliche Bestätigung vom 13.08.2019 seitens der LEW Versorgernetz GmbH vor, dass das Messkonzept so umgesetzt werden kann.

    Soweit so gut. Aber, trotz unzähliger Anträge die Zähler zu setzen und den Anschluss vorzunehmen führt der Netzbetreiber das einfach nicht durch. Er liefert auch keine Begründung dafür - er ignoriert das ganze einfach. Auf Nachfragen wechselt ständig die Zuständigkeit und es kommen nur Aussagen wie "ist in Arbeit", "kann nciht mehr lange dauern"... Mir erscheint ein halbes Jahr für das setzen von ein paar Zählern etwas lang. Zumal ich die Anlage auch nicht in Betrieb nehmen darf. Was kann man in so einem Fall machen?