Beiträge von -Wotan-

    Ich vermute da ist so etwas ähnliches im Gange wie bei dem Schwellenwert wenn der Senec zwischen Laden und Einspeisen umschaltet. Also immer dann, wenn der Akku ins Spiel kommen soll dauert es eine Zeitlang bis der Senec...

    Ich denke mal der Akku kann (oder soll?) wenn plötzlich Großverbraucher wie Wasserkocher oder Backofen anspringen nicht gleich von 0 auf 100 in 0,nix die volle Leistung liefern sondern braucht sozusagen eine gewisse Anlaufzeit bis er die volle Leistung abgibt. Beim Laden bei Sonne-Wolken Mix ist es ja ähnlich. Ballert die Anlage plötzlich hoch in der Produktion ist ja auch nicht gleich die Ladeleistung bei den vollen 2,5. Obwohl es halt schon sehr schnell geht. Ähnlich wie halt wenn der Akku fast voll ist. Dafür gibts die sog. Ladeschlussphase wo er langsam mit immer weniger Beladung zum Ende kommt. Wenn ich ein Auto zum Stillstand bringe habe ich ja auch einen Bremsweg. So verhält sich das sicher auch beim Akku, sonst gibts wohl Probleme. Falls es überhaupt technisch möglich ist.


    Was mucflo aber auf Seite 223 da beschreibt klingt für mich nicht normal. Da würde ich mal nachhaken. Auch weil er schreibt seit neuestem. Denn wie gesagt, ich habe auch bei hohem Hausverbrauch am Tag Netzbezug der nicht der Rede wert ist.

    Also vieeeel langsamer würde ich nicht sagen. Bei deinem Screenshot hat es ja ungefähr 1min gedauert, bis der Akku die notwendige Leistung abgegeben hat. So ungefähr würde ich das bei mir auch einschätzen, wenn ich knapp 3KW plötzlich zuschalte.

    Das ist jetzt auch nicht super tragisch, aber eigentlich wäre ich seit ca. 1 Monat 100% Autark, wenn der Akku nicht so träge wäre. Ich komme auf ca. 0,5kWh Netzbezug pro Tag durch diesen Effekt. - Ist jetzt nicht die Welt, müsste aber m.E. nicht sein.

    Ich kann auch nur für den 2.1 reden aber von Trägheit kaum ne Spur. Du musst auch darauf achten die max. Entladeleistung nicht zu überschreiten vor allem wenn nichts mehr vom Dach dazukommt bzw. das bei deiner Bewertung mit einbeziehen bevor der Speicher alles in die Schuhe geschoben bekommt. Wenn ich 3kW lese bei 2,5 Leistung weiß ich bescheid. Das passiert Abends schneller als man denkt wenn zufällig mal kurz 2-3 etwas größere Verbraucher gleichzeitig laufen inkl. Grundlast. So kam ich vorgestern auch auf 0,5 kWh aber das ist die absolute Ausnahme. Und die 7,5er haben ja eine noch geringere Leistung sodass man noch schneller mal drüber ist. Meine Werte sind so im Bereich von frankenbub´s. Heute z. B. bei 13 kWh 99% Autarkie. Minimalster Netzbezug lässt sich denke ich bei den Systemen nicht ganz vermeiden. Aber das ist ja im Grunde nichts.


    Mogli2020

    Zitat

    Senec Hybridspeicher V 3.1 duo

    Gibt es schon einen V3.1?

    Wie sieht es mit dem Marktstammdaten Register aus? Auch da ist der Speicher ja eingetragen, jedoch kann man den Datensatz nicht mehr ändern.

    Sicher? Gibt es da keine Option Daten zu ergänzen/ändern? War da ewig nicht mehr drin. Sonst dürfte ein Anruf sicher weiterhelfen. In meiner Registrierungsbestätigung von 2019 hieß es jedenfalls:

    Zitat

    Sie sind verpflichtet, Ihre Daten im MaStR aktuell zu halten. Änderungen müssen innerhalb eines Monats gemeldet werden.

    Was den Netzbetrieber angeht aber da bin ich mir nicht sicher. Ist es nicht so, dass sich mit Einführung des MaStR die Meldung des Speichers an den VNB erübrigt hat? Wir mussten unseren Speicher damals noch an den VNB melden. Da wurden extra Formulare rausgeschickt die auszufüllen waren. Aber wie gesagt, das würde mich jetzt auch mal interessieren ob sich das seit MaStR erledigt hat.

    Klar steht die Sonne heute höher als noch vor 4-5 Tagen - das dürfte den Unterschied aber kaum ausmachen.

    Liegt eine so große Differenz unter Umständen tatsächlich nur an der Temperatur (jetzt 3 Grad)?

    Anders kann ich mir das nicht erklären.

    Temperatur macht schon was aus aber nicht allein das. Nach einem Regen oder wenn wie heute z. B. bei uns der Schnee wieder vom Dach ist hat man auch erst mal wieder deutlich bessere Werte da der grobe Schmutz/Staub von den Modulen gespült wurde. Den durchaus bemerkenswerten Unterscheid stelle ich jedesmal fest nach einem Regen. Wenn alles passt geht´s auch ans Max. Man sollte nicht unterschätzen was heutzutage so alles an Dreck durch die Luft geht. Pollen usw. kommen dann auch noch hinzu. Außerdem hat es die Sonne manchmal schwerer volles Programm durchzukommen obwohl gutes Wetter durch Hinterlassenschaften von Flugzeugen, Saharastaub wie letztens oder wenn es einfach was diesiger ist. Tiefblau muss der Himmel sein, dann läufts richtig rund.

    Er hat arge Bedenken, dass wenn die Anlage nach dem Ausbau nicht mehr richtig funktioniert, er von seitens senec in die Pflicht genommen wird, zumal er nicht meine Anlage in Betrieb genommen hat.

    Und das soll ein Fachpartner von Senec sein? Dann soll er sich mit deren Technik-Abteilung in Verbindung setzen und sich schlau machen was zu tun ist. Aber viel zu tun ist da eh nicht. Bei mir war die Sache in nicht mal 5 Min. erledigt. Dazu musste der Speicher nicht mal heruntergefahren werden und lief normal weiter. Ansonsten sehe ich das wie die anderen. Sollte jeder normale Elektriker hinbekommen. Für dich ist ja nur wichtig, das der Zähler ausgebaut ist und die Messstelle beim Netzbetreiber abgemeldet wird. Solange der noch nach der Grid-Beendigung in Betrieb ist, ist das natürlich mit Kosten verbunden da aktive Messstelle. Also am besten so schnell wie möglich ausbauen lassen und die Protokolle an Senec und den Netzbetreiber. Dann auch sofort die Grundversorgung von deinem neuen Stromlieferanten stornieren, bzw. geht das normal automatisch durch den Netzbetreiber wenn der Zähler da abgemeldet wurde. Trotzdem würde ich da vorab schon anrufen und das klären sobald der Zähler weg ist. Habe ich auch so gemacht und Stornierung läuft schon.


    Aber wie gesagt, selbst wenn alles ordnungsgemäß geregelt wird kann es noch sein, dass man in der Grundversorgung landet. Siehe eine Seite vorher. Ist leider ein ziemlicher Zirkus mit dem Grid-Zähler. Aber das kleinste Problem ist da der Ausbau. :mrgreen:

    Bei mir geht @Ladevorgang etwas mehr rein als vorher. Ca. 9,8 kWh waren es Samstag bei durchgängig voller Ladeleistung. Der März läuft jedenfalls echt super.

    Ich wurde nunmehr ganz freundlich von der EON Energie als Neukunde begrüßt,...

    Hallo, sol84


    du wirst es kaum glauben aber auch ich habe Donnerstag unerfreuliche Post von e.on bekommen und bin nun ebenfalls in der Grund- und Ersatzstromversorgung. Rückwirkend zum 28.09.2020 (Also mein Kündigungsdatum von EG). Hätte ich echt nicht gedacht siehe meinen Post über deinem. :lol:

    Ich bekam schon Oktober Post von Westnetz wegen dem EG-Zähler und wollten wissen was Sache ist. Habe alles geklärt was ich klären konnte, sogar ein Typ von Westnetz war vor Ort und hats dokumentiert/Foto gemacht. Dachte damit wäre die Sache endgültig durch aber bei diesem Irrsinn wundert´s mich nicht mehr. Senec selber hat da wohl keine Schuld, nach meiner Erfahrung weiß beim Netzbetreiber die eine Hand nicht was die andere tut. Die sitzen mittlerweile überall und nirgendwo.


    Lange Rede kurzer Sinn: Setz dich mit Senec in Verbindung und lass denen die Schreiben per Mail und kurze Schilderung zukommen, dann müssen die das mit dem VNB klären. Erst dann kann der Netzbetreiber die Sache bei e.on stornieren. So wurde es mir vom Netzbetreiber klargemacht. Das Problem bei dieser Gridsache ist, dass zu viele Parteien involviert sind, die Kommunikation untereiender nicht funktioniert und keiner vom VNB weiß, was es mit dem zusätzlichen Zähler auf sich hat.


    Ich habe damals jedenfalls alles rechtzeitig und korrekt erledigt. Ausbau und mich bei Senec vergewissert, ob´s vom Fachpartner ankam und die das auch weitergeleitet haben an den Netzbetreiber. Mehr kann ich nicht machen.


    Das ist übrigens das zweite mal das ich in der Grundversorgung lande wegen dem Zähler. Damals ein paar Monate nach Einbau des EG-Zählers. Und auch damals betraf das schon mehrere Senec-Kunden @EG. Die Sache wieder zu stornieren ist halt aufwendig, äußerst lästig und kostet Nerven. Man sieht ja, seit Sep. ´20 bekommen die das nicht geregelt, bzw. Ausbau war bei mir schon im April.