Beiträge von Holzblatt

    Nein - aber wenn ich meinen Businessplan fertig habe und das mache ich vorher, dann wähle ich bei so einem Volumen einen Standort, wo ich Zuschüsse bekomme. Der Standort profitiert schließlich erheblich davon. Wieso sind da immer noch solche Summen offen?


    Nach 3 Jahren habe ich das Gefühl, dass sie von Monat zu Monat nach neuen Finanzierungsmöglichkeiten suchen.


    Da verliert nicht nur der Kunde das Vertrauen, sondern auch jeder Investor.


    Das Konzept muss vorher stehen und dann zeitnah durch gezogen werden. Hersteller die schon am Markt sind haben bereits Produkte mit denen sie Geld verdienen, die stehen im ersten Step mal deutlich weniger unter Zugzwang, als ein Neuer.


    Hoffentlich haben die Gründer soviel Bonus bei Ihren Interessenten - ich finde die Geduld die hier abverlangt wird etwas dreist. Und ehrlich gesagt, ist mir das auch zu viel "gelaber" um Geld. Wo sind die Videos bezüglich der Fortschritte des Produktes?

    Was haltet Ihr hier von:


    https://sonomotors.com/de/pres…rget-of-50-million-euros/


    Für mich hört sich das so an, als greift Sono nach den letzten Strohhalmen UND dass Sono mit abspringenden Investoren zu kämpfen hat.


    50Mio, bis 30. Dez. glaubt da einer von Euch dran?


    (Ich kapier auch nicht, was da so lange dauert mal 50 Autos zu bauen und mal auszuliefern. Was machen die denn da die ganze Zeit? Wie lange quatschen die schon über dieses Auto.... versteh ick nich.... Gefühlt sind da wieder lauter Entscheider unterwegs - die lieber Mittagessen gehen und darüber quatschen wo sie noch ne Mille her bekommen, als in die Produktionshallen zu marschieren und Temporärlösungen zu entwickeln, damit sich mal was bewegt.)

    Das der Tesla Akku 500000km und mehr hält, ist schon mal ein sehr löbliches Zeichen, auch wenn eine Einzelperson jetzt noch keinen Durchschnitt darstellt.


    Interessant wäre aber auch zu wissen, wie lange so ein Akku hält. Also was passiert, wenn er 20 Jahre alt ist und weniger Ladezyklen hinter sich hat?


    Verbrenner erreichen bei Vielfahrern auch höhere Laufleistungen, als bei Fahrern wo das KFZ viel steht. Dazu habe ich aber noch nicht viel gefunden - logisch - die Autos gibt es ja auch noch nicht so lange.


    Wäre für mich viel spannender - denn so durch geknallt mein Leben ins Auto zu verlagern, damit ich eine Mio. km in 8 Jahren abspule bin ich nicht. ;)

    Klar war's verallgemeinert. Will mir doch nicht anhören, dass wenn ich einzelne Beispiele bringe, ich mir nur diese raus gepickt hätte, wo das gerade passt. ;)


    Ist schon ok, verstehe Dich - ich war mir ja nicht sicher, ob ich das Wort "Druck" bei der ersten Aussage von PV-Berlin richtig interpretiert habe.


    Die folgenden Kommentare ließen aber darauf schließen.


    Bin der letzte der behauptet, dass in der DDR nichts lief. Hey wir haben den common rail Einspritzung beim Diesel erfunden. :)


    Und trotzdem war es so, dass viele Menschen die Nase voll vom ständigen abwürgen Ihrer Ideen hatten. Das war ein großer Teil des Unmuts, der zu den Folgen geführt hat, die wir dann alle erleben durften.


    Egal - jetzt das ist echt OTTTTTTTTT. :)


    (Erwähne bloß nicht das Wort "Treuhand" - da bin ich komplett der Falsche! Ganz böses Wort - pfui ;) )

    Ich habe auch das Dilemma, dass ich im Sommer 12.000kWh zu 10ct/kWh verschleudern muss, um dann vom Nov.-Feb. über 4.000kWh zu 30ct/kWh aus dem Netz kaufen muss. Diese 4.000kWh in einen Batterie-Speicher zu packen wäre aber unendlich teuer. Hier könnte Wasserstoff als Saisonspeicher möglicherweise sinnvoll sein.

    Super Logik, dann brauchst du vermutlich 3 kWh um eine kWh H2 Strom zu erzeugen (die ganzen Umwandlungsverluste!) und sparst richtig - nichts. Oh Mann.

    ja und? es geht nicht unbedingt ums sparen, aber der Gewinnung von Unabhängigkeit. Was für die nächsten Jahre sicher ist, sind steigende Strompreise bei gleich bleibenden Einnahmen.

    Dann könnte ich mir zumindest auch schon mal den Stromanschluss kündigen und spare mir den teueren (Pflicht-)smartmeter.

    Kann ich mir richtig gut vorstellen, wie alle Leute frei und unabhängig zuhause selbst Wasserstoff herstellen. Was kann da schon schiefgehen? :D

    Ja ist erst mal irritierend. Aber permanentes Gas aus einer Leitung zapfen zu können, 700V Gleichspannung durch die Wohnung legen (PV-Anschluss), oder auch nur unsere aktuellen Stromverbräuche waren es vor 50 Jahren auch.


    Trotzdem gebe ich Dir ernsthaft Recht. Irgendwo klingeln in uns da die Alarmglocken und sie verstummen, wenn wir uns "dran gewöhnt" haben.


    Ob das alles sein muss..... schwer zu beantworten.


    Weniger ist meistens mehr!

    Ich bin regelmäßig geschockt, was hier manche Kommentatoren für Beiträge ablassen, dass irgend Jemand irgendwas nicht machen darf, oder gezwungen werden muss, irgendwas zu tun.


    Als gäbe es einen super Weisen - der in die Zukunft sehen kann.


    Manche raffen einfach nicht, dass nichts so beständig ist, wie die Änderung des menschlichen Wissenstandes und wir uns permanent selbst überholen und das es daher extrem wichtig ist, alle Meinungen ständig anzuhören, dem tun und lassen so viel Freiheit zu ermögichen wie irgend geht und sich selbst ständig zu hinterfragen.


    rrrrrrrrr.............