Beiträge von Viddek

    Hallo zusammen,


    da ich gerade alle Erklärungen durchmache und wir letztes Jahr neu gebaut haben und ich viele Rechnungen nicht auf dem Schreibtisch und auch nicht im Kopf parat hatte, fiel mir nun auf, dass ich bei den Voranmeldungen einige Sachen wie Switch, Patchkabel, Surface (400 Euro) etc. nicht angegeben habe.


    Soll man das in der Umsatzsteuererklärung einfach nun korrekt angeben oder auch die Voranmeldungen korrigieren? Betroffen wären die Monate August und November.


    In der EÜR gebe ich aber nur das tatsächlich geflossene Geld an, also quasi die unkorrigierte Version, oder? (Regelbesteuerung)

    Danke für deine Antwort!


    Dann meckert nur das Steuerprogramm (Aldi), dass ich mehr Vorsteuer bei der Anschaffung angebe als eigentlich plausibel (19%), da ich beim Nettobetrag nur den Betrag ohne Speicher angebe (da es sonst in der Abschreibung mit einfließen würde innerhalb des Programms).

    Hallo zusammen,


    bin gerade an meiner Einkommenssteuererklärung für 2019 und an der EÜR. Anschaffung von PV und Speicher war im Jahr 2019.


    In Paulchens Steuerprogramm habe ich die Nettokosten der PV ohne Speicher eingetragen. Für die Umsatzsteuervoranmeldung und um die Umsatzsteuer vom Speicher zurückzuerhalten, habe ich unter Ausgaben die bezahlte Vorsteuer inkl. der Speicher-Vorsteuer hinterlegt.


    Wenn ich nun aber die EÜR mache, taucht natürlich die Vorsteuer vom Speicher in den Betriebsausgaben unter "Gezahlte Vorsteuerbeträge" auf im PV Steuer Programm. Ist das richtig so? Normalerweise muss man diese doch herausnehmen, schließlich ist es ja kein Betriebsvermögen?

    Habe über Dezember, Januar und Februar insgesamt 73,3 Vollladezyklen gepackt mit meiner 22,75 kwp Anlage mit dem Resu 10H. Autarkie lag bei 56% - bin zufrieden. Im März bislang eine Autarkie von 96%. Schlecht finde ich das nicht.

    Was noch dazu kommt (habe jetzt erst angefangen das zu beobachten): Die angegebene Erzeugungsmenge scheint (zumindest bei mir) ziemlich ungenau zu sein. Bei mir läuft der SE-WR am externen Eingang über einen E3/DC-Leistungsmesser, dann über einen Discovergy-Produktionszähler ins Haus und über einen Discovergy-2RZähler ins Netz. Die vom E3/DC angezeigte Einspeisemenge stimmt fast immer exakt mit dem 2RZähler überein. Deswegen gehe ich davon aus, dass diese beiden Systeme relativ genau arbeiten, zumindest ist bei Übereinstimmung die Wahrscheinlichkeit höher, dass diese beiden richtig gehen (und eines davon ist ja auch geeicht). Zwischen SE und E3/DC habe ich allerdings in der Erzeugung ziemlich Unterschiede drin. Gestern beispielsweise SE 9,166 kWh, E3/DC dagegen 10,85 kWh. Das finde ich schon relativ viel, prozentual gesehen.

    Bei mir genauso. Habe je Monat ungefähr einen Unterschied zwischen 20 und 40 kWh.