Beiträge von Frerich

    Habe auch einen Fronius Symo 10-0.3-M, aber mit der Heidelberg Wallbox

    HDM wallbox


    Wallbox ohne Kabel geht gar nicht -- bin beim Laden in der Firma immer genervt, wenn ich 3 min rödeln muß, um das Kabel im engen Parkhaus rauszuholen und die wallbox zu aktivieren.


    Bei so einer "billigen" wallbox kriegt man den Strom zum Laden einige Jahre "geschenkt" im Vergleich zu den teuren -- da verzichte ich gerne auf die intelligente Steuerung ( ich habe sie allerdings über SENEC als Teil des Batterie-Speicher-managements gekauft )

    Habe am Mo die 3 Ersatzmodule vom örtlichen Elektriker eingebaut bekommen -- Jetzt läuft´s wieder mit 7,6 kWh brutto.

    Kann mir nicht vorstellen, daß die jetzt 8,5 Jahre ohne Degression durchlaufen. Aber wenn SENEC sie auch in Zukunft so problemlos tauscht , soll´s mir egal sein.

    Heißt aber auch, daß die Sache sich nach 10+Jahren relativ schnell erledigt hat ...


    In den log-files sieht man übrigens keinen Unterschied: Pendelt also auch zwischen 48V/10%SOC ( 0% Speicher) und 57,5V/100%SOC ( 100% Speicher).


    Grund für den Garantiefall war ein Absinken der Kapazität des Speichers auf 6,9(brutto)/6,4(netto) kWh. SENEC garantiert 10 Jahre 100% ( also 7,8/7,5 kWh ). Ich habe eine Garantieverlängerung auf 15 Jahre erworben.

    SupDo : Kann mir nicht vorstellen, daß Du Dich durch die letzen 60+ Beiträge durchgekämpft hast.

    Falls doch hast Du ja mittlerweile gelernt, daß sich der Speicher i.M. erst ab ca 50% Subvention finanziell lohnt -- also nur kaufen, wenn er auch den Spaßfaktor bei Dir bedient.


    Mein Speicher wurde nur mit 30% vom Land bezuschusst, würde die Kaufentscheidung aber niemals revidieren. Die guten Monitoring-systeme des Speichers haben mich zum "Stromsparen" motiviert: Verbrauche mittlerweile 1000kWh/anno weniger Strom als vor dem Anlagenkauf.


    Würde ich diese Einsparung dem Speicher gutschreiben, wäre er sogar (unabhängig von der PV-Anlage) als finanziell lohnende Investion darstellbar :)


    P.S.: Letzter Satz, damit die Jungs hier nochmal 60 "Antworten" draufsetzen können -- beim Lesen der Speichthreads muß man unwillkürlich an ein perpetuum mobile denken

    Fehler 1: In der EÜR setze ich den verkauften und den selbstverbrauchten Strom mit dem gleichen Wert an: In Deinem Fall also beides mit 9ct

    Fehler 2: Du zählst die Einkommenssteuer doppelt: Du mußt 9ct mit 28 ct vergleichen. Da Du in beiden scenarien (Verkauf oder Eigenverbrauch) Steuern auf 9ct Einnahmen zahlen mußt, sind sie für den Vergleich irrelevant.

    Jedoch fallen auf die 9ct zusätzlich MWST an, also ca 10,8ct versus 28ct

    +anteilige EEG Umlage ?


    P.S.: Wenn Du wirklich die 20ct ansetzen willst, müstest Du in Deiner Rechnung zumindest den Steueranteil der 9ct noch positiv für Dich in die Rechnung aufnehmen: 8ct+3,8ct+9ct-3,6ct(=nicht fällig gewordener Gewinn der 9ct)


    Gruß Frerich

    Hallo sonn3nfr3und,


    das ist ein Garantie-fall, den Du über Deinen Solateur bei Senec anmelden mußt.

    Ein "gesunder" Speicher muß 7,8-8kWh brutto laden.

    Hatte das gleiche Problem und bekomme nun alle 3 Module von Senec ausgetauscht.

    Ob die dann länger halten, steht natürlich in den Sternen ....


    Gruß


    Onno

    Vize

    das PeakShaving Problem wurde durch remote Wartung durch Senec-Techniker gelöst -- der angehängte Eintrag der log-Datei zeigt den remote-Eingriff

    Code
    020-04-08 06:37:30 [I|Settings] Writing configuration to disk...
    2020-04-08 06:37:30 SENEC.Inverter #1 firmware version: 0
    2020-04-08 06:37:30 SENEC.Inverter #1 firmware version: 219
    2020-04-08 06:42:29 [I|System Update|Server] Remote: Synchronize feature codes with server
    2020-04-08 06:42:31 Settingssynchronizer Feature: State: 000011001110
    2020-04-08 06:42:31 [I|Settings] Writing configuration to disk...
    2020-04-08 06:42:31 [I|Settings] Settings: Changed with new checksum (0x48F5).
    2020-04-08 06:42:31 SENEC.Inverter #1 firmware version: 0
    2020-04-08 06:42:31 SENEC.Inverter #1 firmware version: 219
    2020-04-08 06:46:32 Battery temp: 25.00 to 29.00 °C, case temp: 38.08 °C

    HardySeSE

    da ich einen kleineren Speicher bei gleicher Anlagengröße habe, muß ich mit 30% bis 14:00 fahren

    Wenn die Tage länger werden, gehe ich dann auf 20% bis 15:00 (bei schönem Wetter)

    Jetzt im Frühjahr geht die Leistung der Anlage durchaus auf 9000W-10000W, so daß 70% Abregelung +2000W Speicherladung nicht immer komplett reicht. Wenn man aber z.B. den timer der Spülmaschine zusätzlich auf 12:00 einstellt, sollte man fast nix mehr verschenken.

    Dein größerer Speicher kann die Ladeleistung auf 2,5kW erhöhen, so daß Du eh noch weniger diesbezügliche Probleme hast.

    frankenbub09

    Er wurde im Nov 2018 installiert. Letztes Jahr ging die "Leerspannung" auch bis 46,x V runter

    Sehe das ganze eher als software-Problem. Module werden wahrsch getauscht, da ich dem Soltaeur mit Rückabwicklung des Kaufvertrages gedroht habe und 7,5k€ Rückforderung gestellt habe.


    Nach den Erfahrungen der letzten 18 Monate kann ich mir nicht vorstellen, daß das Ding jemals alle vor Vertragsabschluß beworbenen features längere Zeit problemlos zur Verfügung stellen kann. ( s.o. akt Peak-Shaving Problem )

    Bisher war ich zu faul, in den Rechtsstreit zu gehen -- man muß ja immer überlegen, ob einem das die entsprechende Lebenszeit wert ist. Im Moment bin ich noch bei "der Klügere gibt nach", aber wenn der Sch... jetzt noch ´ne Saison so weitergeht, werd ich den Kram meinem Anwalt übergeben.


    Mal schauen, wie sich der Modul-austausch kommende Woche gestaltet ...

    frankenbub09

    SOC schwankt zw 15% und 100% Speicher wird im Portal mit 0% und 100% angezeigt

    Brutto/Netto lag am Anfang etwa bei 7,8kWh/7,35kWh heute sind es 6,95kWh/6,5kWh (laut Portal)


    Log-Datei mit den Werten als Dateianhang ( umgewandelt in word-Datei )