Beiträge von DietmarS

    Ist der E3DC mit 9kW Entladung zu bevorzugen?

    Ich will gerade (Februar) eine PV Anlage installieren, WR E3DC S10 E mit 13 kWh Speicher.
    Da ist die max. Entladung 3 kW.
    Soll ich lieber aufrüsten, falls in 2-3 Jahren ein E-Mobil dazu kommt?

    Wegen des Preisunterschieds muss mal nachfragen.

    Das Projekt ist jetzt in Angriff genommen.

    54 Module Q.PEAK DUO-G5 BLK 310 Wp = 16,74 kWp

    E3DC S10 E Wechselrichter mit 13 kW LiIon Speicher

    Ich bin bei 1.510€/kWp gelandet

    Neuer Zählerschrank geht extra, sonst alles all-inclusive

    An meinem geplanten WR (E3DC S10) kann ich laut Konfigurations-Software maximal 17 kWp anschließen.
    Ich plane mit einem Doppel-String 2x 17 und einem Einfach-String 1x 20 (letzterer im zeitweise beschatteten Bereich).

    2x 17 Module á 310 W plus 20 Module á 320 W ergeben 16,94 kWp

    2x 17 Module á 320 W plus 20 Module á 305 W ergeben 16,98 kWp

    Ist das eine Überlegung wert?

    (Eventuell kann ich nur bis max 9,9 kWp Module von einer Stärke bekommen, daher meine Frage)

    Bei meinem Fertighausdach Bj. 1977 gibt es Dachpakete mit Sparren, die auf Großsparren (12x30cm) in 2,7m Abstand gelegt sind.
    Unten seht ihr den Aufbau des Pakets:
    - Dachlatten 24x48 mm
    - Konterlattung 18x48 mm (fixiert Hartfaserplatte auf "Kleinsparren")
    - Hartfaserplatte 4 mm
    - Kleinsparren Konterlattung 40x h60 mm (zwischen diesen die Dämmung)
    - Hozbohlen 65mm stark ( das ist die Wohnraumdecke)

    Die Dachhaken sollen mit 8x120/140 mm langen Holzschrauben durch das Dachpaket
    bis in die unteren 65 mm starken Holzbohlen hineingeschraubt werden.
    Dazu muss die Kleinsparren mit 40 mm Breite genau getroffen werden,

    auch einen großen Schrauben- und Randabstand gibt es da nicht.
    Ich hoffe, mit vorbohren lässt sich das durchführen (hohe Lochleibungs-Festigkeit).
    Und daher soll die Holzschraube bis in die Holzbohle reichen.
    Über den Großsparren stoßen die Dachpakete
    aneinander,
    von der oberen Konterlattung ist man erst nach 132 mm am Sparren.

    Metalldachziegel werden von Lehmann, Schletter und Marzari angeboten.
    Lehmann und Schletter leiten die Last über eine Lattenschiene ab,
    die Mitte des Kleinsparren wird nur zufällig getroffen, ein seitliches Moment entsteht.
    Bei Marzari kann man den Haken exakt platzieren.

    Liege ich so richtig?






    Zitat