Beiträge von ChristianM82

    Ich musste leider feststellen, das das AC Kabel zum Wechselrichter nur einen Querschnitt von 1,5 mm2 hat. Ich spreche noch mal mit dem Elekrtiker, denke aber das dies nicht ausreicht. Von Zählerschrank führt das Kabel durch die Fußbodendämmung und ist ca. 20m lang. Würdet ihr 2,5 mm2 empfehlen, oder lieber direkt 4 mm2?

    So, hier ein kleines Update:


    Den großen Übertand wird es nicht mehr geben, statt 21 Module sind es nur noch 16 (14 auf der Garage, 2 auf dem Holzunterstand davor). Bei den Modulen sind es jetzt Sunrise SR-M660325L geworden (325W), macht also 5,2 kWp. Bei eBay konnte ich einen neuen SolarEdge SE3680H inkl. WLAN Module mit Rechnung für nur 560€ (netto) ergattern, da musste ich einfach zuschlagen. Alle anderen Komponenten sind bestellt, bis auf die Optimierer, hier suche ich noch nach einem Schnäppchen. Finde ich kein Angebot und kaufe zum Standardpreis, komme ich auf 711,24€ netto je kWp.


    Den Wechselrichter habe ich heute schon mal in der Garage installiert.

    Gut, kommt also auch auf die Liste der Tätigkeit.


    Der bisherige Wechselrichter ist ein SE17K, also drei Phasen. Muss die Anlage für die 5-6 kWp mit einem weiteren drei Phasen Wechselrichter erweitert werden, oder darf es auch ein Wechselrichter mit einer Phase sein?

    Hallo Zusammen,


    ich plane die Installtion einer kleinen PV (4-6 kWp) auf meiner Garage selber durchzuführen. Damit wird eine vorhandene Anlage innerhalb der ersten 12 Monate erweitert. Ich versuche nun die Kosten zu ermitteln, offen ist eigentlich nur noch der Elektriker, doch mir ist noch nicht ganz klar was genau dessen Arbeitsumfang ist. Folgende Arbeiten fallen mir ein:

    • Anmeldung der PV
    • DC Seite - Solarkabel an den Wechselrichter anschließen (lege ich selber bis zum Wechslrichter)
    • AC Seite - Stromkabel mit 1 oder 3 Phasen an den Wechselrichter anschließen (beides wäre direkt in der Garage vorhanden)
    • Wechselrichter (in der Garage) in Betrieb nehmen

    Habe ich da etwas vergessen? Von der Arbeitszeit dürfte das doch nicht mehr ein als 2-3 Stunden sein, oder?


    Viele Grüße,

    Christian