Beiträge von steichris

    Moin - der 2014 Outlander ist ein PHEV mit nem ca 12kWh Akku bei dem auch sogar noch einzelne Zellenbänke bei Bedarf erneuert werden können. Also nix mit Bleiakku und 12/24V sondern ich glaube 300V.


    Zurück zur Frage: Chademo erlaubt bidirektional. Auch alte Outlander 2014 haben schon diesen Chademo Anschluß.

    Man braucht also ne Bidirektionale Kiste. Und die sollte auch ins Hausnetz füttern dürfen.

    Gibt es noch nicht. Bzw das Mitsu V2H Gedönse ist halt noch nicht real.


    Wie sähe die Kiste aus prinzipiell damit die funktioniert und jetzt mal : die Gedanken sind ja frei ?

    Die braucht jetzt noch als Gedankenspiel noch kein VDE Zeichen (Die "Ja ABER Sager" halten sich jetzt mal bitte zurück - bittebitte…)


    LG Christian

    Mit 2 Modulwechselrichtern die für Batteriebetrieb geeignet sind würde es auch gehen. Zusätzlich bräuchte man noch einen DC/DC Wandler von 12 V auf 24 V. Die Zündung des Outlaender muß dabei eingeschaltet sein.

    Hallo - Verstehe ich nicht - ich frage wie ich mit dem Outlander unseren nächtlichen 300-400 Watt 220V Hausverbrauch übernehmen kann und lese hier was von 12V/24V?

    Was ich verstanden habe: Outlanderzündung muss an sein. Outlander muss angeschlossen sein -ok

    an WAS? Wallbox kann ja üblicherweise nur AutoLaden also unidirektional...


    Welche technische Komponente brauche ich?

    Danke u LG Christian


    PS: Bitte keine Diskussion darüber ob das denn überhaupt ausreichend sein kann, denn ich bin mir sicher daß es ausreichen wird. Der Outlander ist unser 2.Fahrzeug und wird an ca 2 von 7 Tagen nur genutzt. Steht also an den 5 Tagen als Nachtpuffer zur Verfügung. An den anderen Tagen reicht es immernoch für die Strecken, trotz Nachtentladung.


    LG Chris

    Hallo Solarista,

    kurz zu mir: Habe nen Kostal plenticore pus 8.5 mit 9,75 kWp Solaranlage und eine 2 Ladepunkte OpenWB mit der ich meinen EGolf (24kWh) super mit Solar beladen kann. Der Kostal war zwar für Puffer angedacht aber dann doch nicht umgesetzt...Aber vielleicht habe ich nen neuen teil fahrenden Puffer...

    ich habe seit heute auch nen Mitsu Outlander aus 2014 mit 10,2 kWh Akku, der den Chademo Stecker hat und damit auch bidirektionales Laden "unterstützt". Ich würde gerne von den 10,2kW ca 5kWh übernacht in meinem Hausnetz nutzen wollen. (Notfalls auch nur auf einer Phase...) Meine Frau braucht nur 3kWh für die 9km.. Passt also...

    Wie geht sowas?


    Ausserdem werde ich in den nächsten 3 Monaten noch eine weiter 19-15kWp PV Anlage erstellen- Umrichter noch offen....

    Wie könnte man das intelligent verknüpfen?


    LG Chris

    Hallo,


    ich habe verstanden, daß man bei der zweitanlage ein Jahr und einen Tag warten soll. Bei identischem Anlagenbetreiber...

    Erste 9,75 kWp ANlage wurde am 21.1.2019 auf meinen Namen erstellt.

    Will nicht unbedingt bis Feb 2020 für die zweite Anlage warten - wegen Deckel usw.

    Deshalb meine Frage: Wenn meine Lebenspartnerin, die auch Miteigentümerin von Haus u Grundstück ist diese Anlage auf ihren Namen macht - muss ich dann bei der Erstellung der Anlage nicht auf den Ablauf eines Jahres warten? (Wir sind nicht verheiratet u jeder eigene Steuernummer)


    LG CS

    Hallo,


    Ist vielleicht eine doofe Frage -obwohl ich jetzt im Feb 19 eine 9,75kWp Anlage gebaut habe...Schäm...:/

    Was passiert eigentlich nach den 20 Jahren der Förderung (bekomme ca 12C/kWh heute):

    Darf ich dann noch einspeisen und wenn ja was bekomme ich dann für die kWh? Oder muss ich stilllegen (abklemmen und abbauen) Oder darf ich nur noch Insel (nur noch Eigenverbrauch) nutzen?

    LG Chris

    Moin Solista


    hanwha Duo Peak G6 325W für 0,39€/Wp

    Sunrise Energy SR-M660L 325 für 0,27€/Wp

    das tut aber nichts zur Sache


    meine Frage war allerdings - wie die praktischen Erfahrungen mit diesem Modul von Sunrise Energy und der Firma Selbst sind.

    Taugen die technisch was, sind zuverlässig und halten was sie versprechen. Bitte nur echte pracktische Erfahrungen posten und nicht generelle persönliche Meinungen (A la: "Alles was aus China kommt ist meiner unbelegten Meinung nach..".)


    Danke u Chris

    @ Broadcasttechniker


    ja mein Kostal 8,5 würde auch im 7kW Anschlag hängen. Aber wenn ich den Eigenverbrauch so steuere, daß das Auto und zukünftig auch der kleine Sromspeicher die Mehrleistung abnimmt - kann ich ja auch diese 1.5kW selbst nutzen und speise nach wie vor nur die 70% der installierten kWp leistung am Netzteinspeisepunkt ein.

    Hallo liebe PVler - mal ne doofe Frage - Ne leichte Überdimensionierung des "Generators" hier 9,75kWp im Verhältnis zur max Leistung des Wechselrichters 8,5kW lassen die Auslegeprogramme zu - Hier also ungefähr 115%.


    Was würde rein technisch passieren wenn "PV Module" am gleichen Generator angeschlossen wären also sagen wir zB 10,6kWp also 125%? Alles unter der Maßgabe daß Aufteilung, Max Spannungen und -Ströme und Grenzen des Wechselrichters nicht überschritten werden.


    Muss diese anliegende "Mehrleistung" dann vom Wechselrichter abgenommen und aktiv "verbraten u weggekühlt" werden durch zB Lüfter


    ODER


    Bleibt diese Mehrleistung "in den Solarpanels"? (So wie es passiert - wenn ich den DC schalter am Kostal Plenticore 8,5 auf "0" stelle - dann verbleibt die solar eingestrahlte Leistung ja auch in den Solarpanels und wird nicht abgenommen)


    Wie darf man sich das vorstellen?


    LG Chris

    Hallo - An die Experten hier - Nochmal zur Sicherheit die Frage:

    Kann ich an meinem bereits installierten Kostal Plenticore 8,5kW (nur 1 Wechselrichter!) mit EM300LR im Hausverbrauchspfad und mit noch nachzuinstallierendem BYD 6.4 Speicher - die "intelligente Ladesteuerung" nutzen?


    Danke u freundliche Grüße


    Christian