Beiträge von ripper1199

    Deine Batterie hat über 6kWh. Das ist beim anvisierten Verbrauch erheblich überdimensioniert, da sehe ich das erste Einsparpotential.


    Für den Verbrauch reicht auch ein 75 15 Mppt für kaum nen Hunni.

    Gesägt hab ich am 1600er modifizierten Sinus Fraron fast ganz normal und mit Sanftanlauf und etwas Gefühl am 800er Victron an der 355mm Kappsäge an der Kapazitätsgrenze des Tisches. Mit dem 3000er Victron gibt es natürlich keinerlei Einschränkungen. Muss man sich überlegen wie viel einem 5 Sekunden pro Schnitt Wert sind.

    Blockiert der Kühlschrankkompressor oder wacht der Phoenix nicht auf?


    Wenn ersteres, da scheint es Probleme zu geben, hört man manchmal, dass der Inverter nicht nachlegen kann nach dem Testpuls. Ist mir keine Lösung für bekannt.


    Wenn zweiteres vieleicht Aufwachschwelle zu hoch, kann man wahrscheinlich einstellen per Victron Connect oder Computer je nachdem welches Gerät es ist.

    Da würde ich fast nach einem gebrauchten E Auto speziell Renault Zoe schauen. Du möchtest knapp 10kWh aus dem Speicher herausbekommen und mit 5 bis 10kW beladen, solche grossen Ladegeräte sind mir im Heimspeicher Bereich nicht bekannt.

    Ist das Ladegerät zu klein läuft der Generator unwirtschaftlich weil leer. Monetär wegen Heizöl wohl egal, aber die Laufzeit ist nervig und ggf teuer je nach Mietvertrag wenns auch nach Bh geht.

    Da würde ich ne alte 22kW Zoe nehmen, mit 11 bis 22kW Wallbox via Generator oder gutteils bei der Gemeinde für umme vollballern und dann per 12V 3000W Victron Phoenix von der Starterbatterie wieder entladen. Der DCDC in diesem Auto ist sehr üppig weil die Heizung drüber läuft. Nach Datenblatt kann der fast 250A bei 12V liefern aus der Erinnerung.

    Wenn Du es bei 750W Geräten belässt würde ichs probieren und den Hobel als Baustellenfahrzeug nutzen oder da ohne Zulassung stehen lassen und am Ende wieder um den selben Preis verhökern.


    In jedem Fall muss man halt echt überlegen wen man an den Strom dranlässt, Absicherung per FI ist ja dann tendentiell nicht gegeben, wenn beim Starten der grossen Flex das Auto hin ist, wär auch doof, da kann der Generator wochenlang durchbrummen für das Geld.

    Tatsächlich nur 0,25 Jahre. Hab ihn am Anfang von Corona geholt. Er ersetzt einen 6PS AS 2 Takt Mäher, und während der natürlich noch ganz anders durchgezogen hat, ist dieser her absolut ausreichend, der Petrolhead Nachbar war auch überrascht und will ihn nur nicht weil die Batterie ausgehen könnte bevor er fertig ist, was er aber beim Test nicht geschafft hat. Ich betreibe ihn deutlich ausserhalb Spezifikation. Einmal mähen braucht 3-4 Akkus. Wird 600 bis 800 qm sein.

    Hiervon


    nehm ich so halbe bis 3/4 Bahn in langsam mit. Das ist auch die Grenze vom Gerät. Dann kommt er nicht mehr aus dem Turbomodus raus und der Akku wird direkt danach wohl wegen Überhitzung nicht geladen. Sowas geht um 20 Minuten lang. Mit zweimal mähen in mehreren Längen halt ich mich nicht auf. Schnelle Geschwindigkeit ist unangenehm schnell und das tollste, er fährt ohne Mähwerk durch die Gegend, meist reicht es noch wenn er mähen abschaltet, noch nach Hause zu fahren. Vorne in die Box ist vorgesehen einen Ersatzakku mitzuführen, da hätte ich aber Bedenken, den Motor zu überhitzen. Weil der Motor sofort aufgibt wenn man in Dreck oder Zeugs mäht, bleiben die Messer auch schön scharf, deshalb kommt er wahrscheinlich so gut mit dem Gras klar stell ich mir vor. Messer schleifen kenn ich immer nur einmal bei Übernahme eines Gebrauchtgerätes. Die Sense ersetzt ebenfalls eine Stihl 1 PS, den kleinsten Freischneider. Ohne Schutz vorne und mit ordentlicher Schnurr ist das Ding ebenfalls okay ohne das Gekreische. Die läuft maximal 15 Minuten und braucht die Abkühlpause eher noch mehr. Duramaxx kommt von Obi mit 2 Jahren Garantie, Baugleiche Greenworks aus dem Globus Baumarkt kommen auch mit mutigen 7 Jahren Garantie. Okay meine AS sind 20 und 30 Jahre alt gewesen und funktionierten anstandslos und konnten zu Geld gemacht werden. Ziemlich sicher dass das hier nicht klappt. CO2 Einsatz für den Akku sollte aber gut gehen

    Ich bin bisher absolut begeistert vom Greenworks oder baugleichen Duramaxx 40V Rasenmäher. Der 46cm hat sogar Antrieb. 4Ah reichen für 75 qm locker. Für das Akkusystem gibt es fast alle Gartengeräte was ja auch nicht schlecht ist. Für das bisschen Rasenmähen ist eine Lifepo unökonomisch ausser Du fängst an jeden Tag elektrisch zu grillen oä. Die 40V Akkus kannst Du locker an einer Bleibatterie laden und für den Preis der Batterie 5 komplette Rasenmäher oder 10 Akkus neu und mehr gebraucht kaufen, damit sollte man gut über die kalendarische Alterung kommen?! Bonus weniger Umstand mit Verlängerungskabel.

    130 Watt Solar ist wenig und wahrscheinlich teuer weil Sondermass. Empfehle was gebrauchtes so gross wie man unterbringt. Mehr ist immer besser.

    Regler dann anpassen oder das gesparte Geld in was gutes mit Mppt investieren.


    Batterie für die paar Lampen extrem gross dimensioniert.. Oder zu klein siehe unten, da würde ich ne gebrauchte Autobatterie nehmen.


    Da soll nichts anderes laufen und dafür dann ein schon ordentlicher Wechselrichter ;) ... Da ist die Geschichte noch nicht zuende erzählt und die Batterie passt sinnvoll nicht dazu.


    Usb gibts auch direkt an 12V anzuschliessen, macht mehr Sinn als den WR dazwischen laufen lassen zu wollen.


    Sicherungen sind immer gut, möglichst na an der Batterie und gerne auch nach dem Last Ausgang. Gibt zB KFZ Sicherungshalter oder die ausm Hausbedarf zur Hutschienenmontage

    Geht anstandslos aber frag nicht nach dem Preis. Lima je nach Auto oder Nachrüstung 50 bis 100A das mal 12V macht Benötigte Watt. Ab 100 Watt Dauer Abnahme muss die Drehzahl deutlich angehoben werden damit die Lima nicht verglüht. Schaden nach halber Stunde Keilriemen Lima plus Einbau in Euro. Strom macht sie dann auch nicht mehr Frag mich warum ich das weiss ;)


    Was Du möchtest ist ein Honda Generator EU in der passenden Grösse stattdessen.


    Für Kühlgeräte grosszügig dimensionieren, da kommt der 10er ggf ins schwitzen beim anlaufen.

    Moin.


    Wie heizen die gängigen PHEV eigentlich im Winter? Per Widerstandsheizung den Miniakku leer oder wird dann doch der Verbrenner im denkbar schlechtesten Abgasreinigungs-Temperaturumfeld angeworfen?

    Gute Frage und ich wette ich rate die Antwort richtig. Mein Tipp per Verbrenner. So Mini ist der Akku doch gar nicht. Hatte mal nachgeschaut beim Toyota normal Hybrid, da hätte die 3kW Heizung über ne Stunde laufen können während man an der ersten Ampel steht. Nein der Motor läuft stattdessen. Vollidioten.


    Edit: Outlander Monster Pickup lag ich nur halb richtig:

    https://autohub.de/en/mitsubis…tage-for-the-phev/106090/

    Volle Klimatisierung braucht 5kW und kann natürlich nicht aus einer Batterie gezogen werden die ein 2t Fahrzeug dutzende km beschleunigt...


    Edit edit Tyota Hybrid benutzt sinnigerweise auch beides kann aber genügend nur elektrisch scheints.

    https://www.greencarreports.co…rius-prime-plug-in-hybrid

    die Verbrenner Autos werden später immer wieder benötigt um liegengebliebene Elektroautos abzuschleppen und wieder aufzuladen. Ja das ist das gute am Elektroauto es kann sich durch Rekuperation selbst wieder aufladen. Das geht am besten wenn es mal ans Abschleppsel hängt und.... ;-)

    War mit eine der ersten Fragen beim Autohändler ob das geht, man es darf. Wurde verneint. Gibts RL Erfahrungen? Setzt natürlich eine intakte 12V Batterie vorraus :roll: