Beiträge von ripper1199

    Hab ja auch nen Chinaroller, an dem kann und muss ich auch basteln. Mein Ideal ist jedoch ein Fahrzeug was einfach fährt und an dem ich nicht basteln muss. Der Chinamüll käme nach 1800 km nicht mehr über den Tüv weil das Lenklager eingelaufen ist oder man bekommt keine Reifen die den Ansprüchen des deutschen Staates im Winter genügen, da hoffte ich, dass das der auf dem Benziner basierende Peogeot besser kann. Kann er auch, hat sogar 69xx km gehalten und würde viele mehr wie ein normaler Qualitätsroller und ich kann mir 10 verschiedene Reifen raussuchen. Hatte gehofft Teile des Antriebs und Batterie des Chinamanns umzutauschen weil der Teil super ist aber da ist Peugeot Sonderwege gegangen und hat sich Sonderspezifikationen von normalen hochwertigen Herstellern machen lassen die ja nicht mit irgendwas kompatibel sind.

    Elektrofahrzeuge sind doch so gut und einfach zu reparieren:


    Aus Spass habe ich unlängst mit den teuersten Roller seinerzeit (2012, 3800 Eur ish) als Bastelobjekt gekauft. Französisches Qualitätsprodukt von Peugeot. So schlimm kann es doch nicht sein, ist ja ne renommierte Firma mit Erfahrung auf dem Gebiet und auf jeden Fall kein Chinamüll.

    https://motomobil.at/test-tech…ler-test-2011-e-bike-news

    Keine 7000 km auf der Uhr, einer von 2 Batterieblöcken durch Anfängerfehler seitens des Konstrukteurs in der Serie defekt weil vollständig entladen. Standzeit keine 6 Monate. Ganz spezielle Zellen die ich noch nicht neu gefunden habe, vielleicht gebraucht aus China via UK. Soll kosten 300 Pfund plus. Genug Spritgeld für etwas über 10tkm auf einem durstigen konventionellen Roller. Weil er darüberhinaus sehr autoähnlich vernetzt ist und anders als die Chinaroller nicht modular ist, geht an dem Ding nichts mehr und man kann ausser der Anzeige die einem dann nur die Benzinertypische Motorwarnleuchte anzeigt, selbst als fortgeschrittener Bastler auch nichts hinstricken. Ersatzteile nicht verfügbar, wenn doch, schnell teurer als ein neuer Kymco Benziner Roller. DAS ist die elektromobile Realität. Bin froh nur mit einem Taschengeld zu spielen anstatt ganze Jahresgehälter zu den westlichen Autohändlern zu tragen und mich hinterher zu ärgern.

    Habe einen E Roller als Bastelobjekt der hat 2x 6S Saft 45Ah Batterien in Reihe. Eine davon ist wohl nicht zu retten, jetzt überleg ich, ob ich die irgendwie sinnig in ein 24V Bleisystem integrieren könnte. Aufladen separat über DCDC Wandler auf 80% via Überschussregelung. Unter grosser Last oder an dunklen Tagen könnte die dann aber dazuschiessen mit Ihren fast 25 Volt. Der Roller hat 3kW Leistung, die eine Batterie müsste also beim kochen gut mithelfen können. Monsterdiode oder so stell ich mir vor.

    Jemand Lust auf theoretische Erörterung?


    Auch, der andere Block hat 0,5 bis 1,5 V pro Zelle. Rettungsversuch gefährlich mit laden auf Zellebene oder einen Versuch wert? Saft scheint irgendwas spezielles zu sein...

    Verlängerungskabel ausm Obi 15 Eur vs ein von jemand anderem für teuer Geld fest zu installierendes keine Ahnung wie dickes Kabel plus ein Gerät an der Wand dafür das die Karre morgens voll ist. Ich wüsste was ich nehme.

    Ganz flach ist es auch hier nicht, das ist das Probestück. Mit ruckeln kommt er da hoch, muss man beim Allrad aber auch machen weil es nicht eben ist und er dann einhakt. Schöner ist, das der Allrad auch bergrunter bremst. Eingeschränkte Empfehlung für Duramaxx DD40LM46SP bisher.

    Vorjahresmodell um 200 statt 300 Eur zB im Baumarkt in Stuttgart Wangen per Ebay Kleinanzeigen.


    Da kommen noch mal 800m2 Steilhang wo man mit steigeisen rumkraxeln muss. Da bin ich auf max 2 mal im Jahr mit der Sense. Eigentlich ja offen für Elektro alles und durchaus positiv überrascht, aber da hab ich ernste Bedenken ob die soweit sind. Vielleicht Stihl mit dem Rucksack, da ist der Sprit dann aber zu billig und es wäre harte Arbeit mit dem Monsterakku auf dem Buckel. Mit synthetisch solarem Aspen könnten sie mich im Baumarkt jedoch bis 4x so teuer überzeugen...

    Danke, hatte Temperaturkompensation erst vor Tagen ausgestellt, jetzt wieder rein. :)

    Mit den Panelen schau ich mal welche ich bekomme die da hin passen. Vielleicht gibts auch nen Wechselschalter am Bedienpanel um dem vorhandenen LR ein anderes Array zuzuweisen. Wegen 3W bis 30W mehr an einem schlechten Tag oder perfekten Tag brauch ich keinen weiteren LR (den man dann auch loggen müsste und Strommenge messen 8o)

    Vielleicht einen dieser FSO Sicherungshalter. Einen raus, einen rein, Bob, Uncle.

    Mal ne andere Frage: Meine AGM können bis 14,8 V also 29,6V im Verbund. Absorptionsspannung ist auf 28.8V eingestellt. Mit der Standard Temperaturkomensation komm ich da schon unangenehm nah dran. War schon bei 29,3V bei über 0 Grad C letztens, da kommt der BalAncer kaum hinterher. Das war mir zu nah dran und ich habs ausgestellt und würde es erst wieder bei höheren Temperaturen einschalten um dann wieder zu schonen. Völlig daneben?

    Akkurasenmäher scheinen inzwischen aus der totalen Spielzeuggrösse entwachsen. Habe heute ein Vorjahresmodell mit 46cm Schnittbreite und Radantrieb erstanden. Dieser tritt nun in Steillagen und auf etwa 800 qm weit weg von wofür er empfohlen wird gegen ein Kommunalqualitätsprodukt an: Dieser AS hat Allradantrieb 53cm Schnittbreite, Rückwärtsgang und wiegt fast 70 kg und genügend PS für egal wie lange man der Blumenwiese beim wachsen zugeschaut hat .

    Positiv bisher, so schön leise und man muss nicht mit 2T Mische panschen und 100x ziehen bis er Krach macht. Der Antrieb ist verzögert und gewöhnungsbedürftig beim rangieren weil er immer erst freigeruckelt werden möchte bevor er frei rückwärts rollt, dafür wird man nicht bei Fehlbedienung in Büsche und Bäume gepinnt und er fährt auch ohne Messer bei einstellbarer Geschwindigkeit. 30kg ist da auch deutlich handlicher. Er hat ne Ökoschaltung wo das Messer bei niedriger Last langsamer wird und dann vom nächsten Büschel fast abgewürgt wird, worauf er dann wieder ne zeitlang ordentlich Elektronen gibt. Ich hätte lieber immer volle Umdrehungen, da hört er sich auch wie ein richtiger an. Von den beworbenen 800qm und stundenlanger Laufzeit pro Akku BLABLA bleiben 22 Minuten mit 3 Mal abwürgen und 250 qm im dichtesten Gras das ich finden konnte. Wahrscheinlich war dann der Akku überhitzt und hat abgeschaltet. Ganz ehrlich, ich bin vorerst begeistert. Das Gerät ist ernstzunehmen und könnte bei vielen Leuten auf der Blümchenwiese den Benzinrasenmäher ersetzen. Ich behalt den AS vorerst noch bis ich weiter getestet habe da ich hier eher landwirtschaftliche Fläche habe, aber das Ding rauszuzerren spar ich mir vorerst. 22 Minuten mähen und dann 2 Stunden Pause zum laden ist genau mein Tempo bei dieser ungeliebten Tätigkeit....

    Hey Schlossschenke, danke für die ausführliche Antwort.


    Den zweiten Regler wollte ich wegen komplexer Verschattung, Redundanz und weil sie direkt den Lastausgang haben, damit kann man so schön spielen. Auch 145 Eur neu gebraucht gegen 305 Eur. Wahlschwabe ;)


    Bin gespannt wie lange die Batterien machen, aber die vorhandenen müssen vor einer Aufrüstung erst aufgeben. Sind AGMs, kann ja nach Forumsmeinung nicht mehr lange dauern obwohl ich Ihnen nur gutes tue. Penibles Aufladen nach 7 Tagen wenn nötig, Batteriebalancer, Temperatur kühl, C10 Laderate bisher, selten weniger als 80% SOC, nie unter 55% Wegen mir könnte der Ladestrom auch reduziert sein auf C10, das langt für meine Zwecke. Ist er aber eigentlich auch durch Verschattung bis mittags, erst dann bin ich wach und brauche Darüberhinaus Strom da ist meist schon längst Absorption.


    Habe schon mal probiert mit 0,05V Abs und Float niedriger am passiv gekühlten, damit zwingt man den aktiv gekühlten in die Führungsrolle das geht. Wie sich bisher zeigt, laufen beide kaum bei Halbgas und werden deshalb kaum warm. Die aktive Kühlung kommt aus einer Zeit, wo der einzelne permanent am Anschlag lief.


    Hab nur ganz wenig Platz an der Fassade da passen nur kleine hin. Könnte man nichts mit dicken Dioden machen um sie dann doch parallel bei unterschiedlichem Spannungslevel mit ranzuhängen? Die 0.7V Spannungsfall darüber sind ja egal