Beiträge von tger977

    selbst mit zukünftigen Werten wäre es auch sinnlos, da man ja eh nur den Durchschnittspreis bekommt egal ob man in Hoch- oder Tiefpreisphase Strom entnimmt... Man hängt da völlig machtlos von den Börsenpreisen ab und kann da nur über seinen Absolutverbrauch "regeln" und das kann man bei jedem anderen Anbieter auch...


    Das wäre sehr interessant. Ich habe bereits einen Discovergy Zähler über Commetering am Laufen und zahle diesen auch selbst. Was wäre dann bei euch noch der Anteil für Netzentgelt oder fällt dann der komplette Netz und Messstellenkostenblock bei euch weg und es sind nur noch die 3,99 an fester Grundgebühr? Wie kann ich dann dies bei euch bei der Anmeldung berücksichtigen?

    Hallo, ich habe zu diesem Thema bei Tibber angefragt, und folgende Antwort bekommen:

    "wenn du einen eigenen Messstellenbetreiber hast, dann fällt das bei uns weg, genau, das ist allerdings nur ein Teil der 5,92€ wahrscheinlich zwischen 1-2€. Der Rest wird von deinem Netzbetreiber erhoben."

    ich habe nun folgende Antwort bekommen:


    "Hallo, du kannst den Vertrag abschließen. Die Gebühren werden automatisch entfallen, da wir diese ausschließlich in Rechnung stellen, wenn uns dein Messstellenbetreiber uns diese in Rechnung stellt. In deinem Fall wird dies nicht geschehen.

    In diesem Fall ist es dann die Tibbergebühr: 3,89 Euro bis Ende des Jahres und sobald wieder 19% MwSt. sind es dann wieder 3,99 Euro"


    Also hier scheinen nun nach dieser Aussage die kompletten Mess- und Netzentgelte rauszufallen?!


    Und es kam noch Info zum Discovergy Zähler und dem Stundentarif:

    "Ab Oktober werden wir Discovergy mit Tibber integriert haben, damit Zählerstände dann auch digital erfasst werden können. Derzeit bieten wir den monatlichen Tarif an. Der stündliche folgt dann in den nächsten Monaten, sobald die Integrationen und die Abrechnungsmöglichkeiten dafür vorhanden sind. Der Strompreis wird dir jederzeit in der App angezeigt sobald du den Vertrag abgeschlossen hast. Wir nehmen dann jeden Monat den Durchschnitt des Börsenpreises. Auch diesen zeigen wir dir an. Bzw. du kannst die Strompreisanzeige in der App immer so einstellen, dass du den Durchschnitt der letzten 30 Tage einsiehst."


    Ich werde erstmal bis Oktober warten, meine Kündigungsfrist läuft Ende Oktober ab... Im Moment geht wohl das stündliche abrechnen noch gar nicht.



    Wir sind mittlerweile Live und können euch bald ebenso mit Discovergy Zählern stundengenau abrechnen.

    Das wäre sehr interessant. Ich habe bereits einen Discovergy Zähler über Commetering am Laufen und zahle diesen auch selbst. Was wäre dann bei euch noch der Anteil für Netzentgelt oder fällt dann der komplette Netz und Messstellenkostenblock bei euch weg und es sind nur noch die 3,99 an fester Grundgebühr? Wie kann ich dann dies bei euch bei der Anmeldung berücksichtigen?


    Würde dem Ganzen falls hier eine Antwort kommt eine Chance geben, da mein alter Stromvertrag zu Ende November ausläuft und ich das jährliche Gehopse langsam nervig finde und ihr Nähe an die Preise selbst mit den Neukundenboni ran kommt! Zudem kommt ab November noch ein Hybrid Auto ins Haus, was die Sache nochmal interessanter macht.

    kann hier wirklich niemand sagen ob Charge@BW für PV Anlagenbetreiber ohne sonstiges Gewerbe funktionieren würde? In den Bedingungen steht ja drin:


    "Sie sind Einzelunternehmen, Einzelkaufmann, Freiberufler, Gesellschaft des bürgerlichen Rechts, Kommanditgesellschaft, offene Handelsgesellschaft, Aktiengesellschaft, Partnerschaftsgesellschaft, eingetragener Verein, Genossenschaft, Gesellschaft mit beschränkter Haftung (auch Co. KG), Körperschaft des öffentlichen Rechts, öffentliche Anstalt, Stiftung des öffentlichen Rechts oder Unternehmergesellschaft mit Sitz oder Betriebsstätte in Baden-Württemberg."


    Fällt man als PV-Betreiber unter Einzelunternehmen oder Einzelkaufmann? Wäre toll wenn jemand dazu was weiss oder es ggf. sogar schon probiert hat und es kundtut! Danke!

    Hallo Andreas,


    danke für die EVCC Entwicklung. Suche gerade auch nach einer Wallbox und Ladesteuerung für mein zukünftiges EV. Ich habe einen zentralen Haussteuerungsrechner auf dem ich auch Dockercontainer laufen lassen könnte und die RasPi Lösung in der OpenWB gefällt mir einfach nicht (Speicherthema und warum soll da nochmal ein Rechner 24/7 laufen...)


    Welche features der OpenWB sind denn in EVCC abgedeckt? Ist dort z.B. auch die AWATTAR Schnittstelle unterstützt?

    Kann man mit dieser Lösung auch an einer WB zw. 1p und 3p umschalten? Ich möchte auch viel über PV Strom laden, aber meist müsste man dann ja 1phasig laden um bei geringen PV-Leistungen ab 1,4kW Laden zu können, manchmal möchte man aber ggf. auch mit 3p und 11kW laden... Geht das in einer Kombination mit EVCC?


    Gruß Andreas