Beiträge von gelig

    Da hast du Recht. Vom Wirkungsgrad her wird sich das nichts nehmen.
    Die alten WR haben etwa den gleichen bei der Konfiguration.


    Ich komme nur leider nicht so einfach an die Module ran.
    Der Tausch des einen Steckers hat von innen schon 1 Tag benötigt. Die BG hätte das Gerüst, was innen gestellt wurde aber nicht abgenommen ...


    In meiner Gegend sind viele Installateure pleite gegangen. Da ist man auch etwas auf sich selbst angewiesen ohne abgezockt zu werden.


    Habe aktuell eine Garantieleistung von Fronius an einem anderen Wechselrichter, laut Fronius macht das jeder Partnerinstallateur.


    Ich musste am Telefon aber auch schon hören, das einer nur seine eigenen Anlagen repariert.
    Von so einem Partner sollte sich der Hersteller meiner Meinung nach trennen, aber das ist ein anderes Thema.



    MfG


    gelig

    Das mit der kostenlosen Datenverbindung werd ich mir mal anschauen.
    Dazu ein mobiler Hotspot und fertig wär die Sache.


    Beim MPP Spannungsbereich sind die einzelnen Versionen ja etwas unterschiedlich


    Symo 10 270 - 800 V
    Symo 12.5 320 - 800 V
    Symo 15 320 - 800 V
    Symo 17.5: 370 - 800 V
    Symo 20.0: 420 - 800 V



    Vom MPP Bereich her könnte man ja sogar den 20.0 nehmen und bliebe noch im MPP Bereich, oder wie kann man das berechnen mit 10 Modulen in Reihe geschaltet? Ist ja doch Temperaturabhängig oder?
    Der wäre natürlich sehr stark überdimensioniert.




    Wegen Neuinstallation:
    Eine Neuverkabelung der Module wäre wirschaftlich nur von innen machbar (aber nicht ungefährlich da locker 8 Meter hoch) , oder man müsste ein ziemlich großes Gerüst stellen. Das steht in keinem Verhältnis.


    Daher muss die Verkabelung mit je 10 Modulen bleiben.



    MfG


    gelig

    Aktuell sind montiert Sunways Nt 5000 und ein NT 6000 weil ein Nt 5000 defekt war.


    Es kommen ja 6 Sting mit je 10 Modulen zu den Wechselrichtern.
    Eine Umverstringung ist schwierig.
    Was ich locker machen kann wäre der erste Vorschlag mit je 3 10er Stings.
    Frage ist halt nur, ob die Spannung nicht zu niedrig ist für einen Symo, der ja wie von euch erwähnt gern 600 Volt hat.


    Die Wechselrichter laufen noch alle.
    Ich habe nur das Problem, dass keine Anlagenüberwachung dran ist. Die will ich bei den Wechselrichtern auch nicht mehr nachrüsten.
    Ich hatte jetzt in den letzten 2 Jahren 2 Ausfälle und das leider immer etwas spät bemerkt ...
    Einmal WR defekt.
    Einmal ein Sting ausgefallen, da war ein Tyco Stecker abgeraucht.



    Aus finanzieller Sicht macht nur ein Tausch gegen einen neuen Wechselrichter Sinn, da 2 kleine schon mehr kosten als ein großer.
    Die kleineren nt 5000 laufen bei gutem Wetter schon mal in die Begrenzung. Bei dem etwas größeren nt 6000 hab ich noch nicht nachschauen können.


    Als Hersteller möchte ich entweder SMA oder Fronius nehmen, wobei ich denke, dass das ganze mit Fronius leichter und kostengünstiger umzusetzen wäre.


    MfG


    gelig

    Hallo Leute


    Ich habe eine Anlage in Betrieb mit 60 Modulen Sunways SM 230 M mit je 230 Watt
    Moduldatenbank:
    https://www.photovoltaikforum.…s=3&mode=display&id=10178



    Verschaltet sind die an 3 Wechselrichtern je 2x10 an einem Wechselrichter.


    Ich würde gerne tauschen gegen einen Fronius Symo statt der drei Wechselrichter.
    Anlage ist aus 2008, also geht es darum möglichst alle KWh zu verkaufen.




    Jedes Modul hat eine Spannung von 48,7 Volt, da ja 10 Module in Reihe sind Gesamt 487 Volt (dazu parallel dann nochmal 10 Module)


    Die Möglichkeit die Module anders zu verschalten ist schlecht.



    Nun meine Fragen:
    1.) Was sagt ihr zu einem Symo 15.0-3-M?


    2.) Wie ist das mit den MPP Trackern?
    Der symo hat 2 Tracker aber 3 Eingänge, wie wird das dann gesteuert?


    3.) Ich habe vor Ort kein Netzwerk, Telefon WLAN usw.
    Kann man ein altes Handy nehmen, da ein WLAN drüber einrichten und den Wechselrichter darüber online stellen, damit ich eine Anlagenüberwachung habe?



    4.) Muss man eine neuen Wechselrichter dem Netzbereiber melden?


    MfG


    gelig

    Hallo


    Wenn mein Verbrauch unterhalb der PV Produktion liegt wird wird meiner Meinung nach alles richtig angezeigt [Blockierte Grafik: http://uploads.tapatalk-cdn.com/20160514/3c41769683fc2959b25a9cf6a294c61a.jpg]


    Wenn aber der Verbrauch größer ist als die PV Produktion wird der Verbrauch und die PV Produktion addiert.
    [Blockierte Grafik: http://uploads.tapatalk-cdn.com/20160514/fa65016e51bf942eea6c29895649fe2c.jpg]



    Hat jemand eine Idee woran das liegt?
    Die Anlage ist neu, eventuell ist auch der S0 Zähler falsch angeschlossen worden?


    MfG


    gelig

    Hallo.


    Ich habe ein paar Fragen zu den Einstellungen der 70 % Regel.
    Wenn man die App von Fronius nimmt, kann man ja Einstellungen zur dynamischen 70 % Regel vornehmen.
    Hier kann man auch eine Leistungsgrenze einstellen.
    Hiermit ändert man jedoch nicht die offizielle Leistungsgrenze des Wechselrichters die man mittels Installateurpasswort einstellen kann.


    Für was braucht man dann diese Einstellung in der App?


    Wie kann man auf die Installateurebene zugreifen?
    Ist das Passwort jedes Wechselrichters identisch?
    Ich würde gerne den Wechselrichter mal auf 60 Prozent stellen um zu sehen, was dann an Ertrag rumkommt bin mir aber nicht sicher ob das funktioniert wenn ich es nur in der App einstelle.


    MfG


    gelig

    Zitat von Don Roberto

    Also kann ich nur 10 Module Parallel Schalten?
    Was passiert wenn da 124Volt Leerlaufspannung anliegen macht der Wechselrichter nix oder kann er einen schaden nehmen


    Vermutlich willst du 10 Module in Reihe schalten, oder?
    Er macht dann nix mehr, weil er zerstört wird.


    MfG


    gelig

    Zu den Modulen: Es gibt hier viele Meinungen zur Qualität von Modulen. Letztendlich kann man einen Unterschied als Verbraucher nicht immer erkennen.
    Es bedeutet nicht, dass billige Module schlecht sind und dass teure qualitativ überragend erscheinen.


    Oft macht man seine Kaufentscheidung von anderen Kriterien abhängig.
    Z.B. : Preis, Herstellergröße, bekannter Hersteller,Herstellungsort, Sozialstandards, Umweltbelastungen, Garantiebedingungen usw.
    Ob es Hersteller x oder y in 15 Jahren noch geben wird ist ein Glücksspiel.


    Mit der Perc Technologie ist es möglich mehr Leistung aufs Dach zu bekommen, immer mehr Hersteller steigen auf dieses Pferd auf. Langzeiterfahrungen haben aber die wenigsten mit der Technologie.
    Sie werden jedoch oft gut getestet.


    MfG


    gelig