Beiträge von Monsmusik

    Da hilft nur eben zeichnen und Module skizzieren, ist deine Hausaufgabe. Bei der geringen Dachneigung kannst du jede Ausrichtung planen. Wie groß es dann am Ende wird, sehen wir dann, streichen ist leicht. Meistens lassen sich die Dreiecke und Trapeze am besten und schönsten im Querformat treppenförmig belegen.

    Bei dir geht noch einiges durcheinander. Bei weniger als 10 kWp darfst du natürlich ebenfalls nur 70% der Maximalleistung einspeisen, das macht gar keinen Unterschied. Du wirst da aber (praktisch) nichts verlieren bei einem N/S-Dach, maximal 1% des Gesamtertrags.


    Hast du denn bei der Sanierung noch Spielraum, was die Maße des Daches oder die Lage der Fenster darauf betrifft? Einen konkreten Belegungsvorschlag kann ich dir höchstens mit genauen Maßen machen. Die Schüssel sollte natürlich vom Dach, oder eventuell direkt vor den Kamin, dann ist es wenigstens nur ein Hindernis.


    Wenn es schwierig oder unmöglich wird, da noch mehr Module unterzubringen, dann würde ich ehrlich gesagt von 25 zurück auf 22 gehen und einen String machen. Der ist dann wenigstens schattentolerant und muss sich den Tracker nicht teilen. 2*12 mit Schatten wäre blöd. Klar kannst du für drei Strings auch einen Kostal nehmen, aber nicht mit dem Hintergedanken, ihn für einen Speicher zu nutzen. Erstens wäre der dritte Tracker ja dann eh schon belegt, zweitens gibts den Hybriden sowieso nur bis 10 kW (soweit ich weiß)

    Wieviel Module hast du jetzt? 21 und 25? Das sind gerade mal gut 15 kWp, davon darfst du 70% einspeisen, mit Blindleistung sind das gute 12 kVA die du "brauchst". Für 70 weich kannst du ein bisschen drüber gehen, aber viel mehr wird nicht kommen bei N/S. Da ist ein 17'er WR schon zu groß, ein 20'er jenseits von gut und böse. Ich würde einen 12'er oder 15'er nehmen. Von Fronius gibts auch 12.5. Drei Tracker brauchst du nicht, du könntest das Norddach mit einer geraden Zahl belegen und zwei parallele Strings draus machen, das Süddach dann in den anderen String.

    Den dritten Tracker des Kostal kannst du für eine Batterie benutzen, bei Huawei ist das meines Wissens aber nicht der Fall, das ist kein Hybrid. Ich würde aber sowieso keinen Hybriden kaufen, nur weil du den später vielleicht mal brauchst. Ein ganz normler Strang-WR tuts bei dir.


    Die Belegung wäre mir zu chaotisch und durcheinander, ich glaube nicht, dass die Solarteure da hurra schreien. Probiers mal schlichter.

    wegen der Förderung

    Schau erstmal nach, ob die mit einer 60% oder gar 50% Leistungsbegrenzung verbunden ist (welches Förderprogramm?), sonst schneidest du dir ins eigene Fleisch. Wenn es KfW40+ ist, dann ist es regelmäßig am günstigsten, den kleinstmöglichen Speicher zu nehmen und den größtmöglichen Generator.


    Es ist mir ein Rätsel, warum du von einer 26 kWp-Anlage kommend dich selbst auf 10 kWp beschränken willst. Kommt der Neubau denn an anderer Stelle oder an derselben? Was passiert mit der Altanlage? Selber Netzanschluss oder ein neuer? Ziehst du um, oder planst du den Neubau für jemand anders? Wann wäre Inbetriebnahme? Wahrscheinlich wirst du ja unters neue EEG fallen, wenn du den Bau gerade erst planst, und (voraussichtlich) wird es sowas wie eine 10 kWp-Grenze da sowies nicht mehr geben.

    Wir brauchen nicht diskutieren, wenn du nicht willst. Ich wundere mich nur etwas, denn du hattest ja schließlich in #42 die Frage gestellt. Das war doch nicht ich, der damit angefangen hat. Und was an meinem differenzierten und begründeten Beitrag jetzt "ideologieverblendet" gewesen sein soll, das bleibt eben dein Geheimnis.

    Schatten ist bei PVSOL nur Schatten von Objekten vor den Modulen, nicht wenn die Sonne auf der Rückseite steht. Das ist kein Schatten, das ist einfach nur keine Sonne.

    Hä, wer beklagt sich den über hohe Kosten ? Und welche Frage sollte ich mir noch nicht gestellt haben ?

    Die erste Frage hat e-zepp schon beantwortet. Mit der Frage, die du dir vielleicht nicht gestellt hast, ist die Frage "Warum ein Tracker?" gemeint . Ich kann mir viele Gründe dafür vorstellen, allen voran Spaß am Basteln. Ganz sicher nicht verbesserte Wirtschaftlichkeit. Wer 2 km vom nächsten Nachbarn entfernt ist, der hat auch Platz für eine gescheite stationäre Anlage.


    Was heißt hier "nicht auf die Sache eingehen"? Du hast ein Tracker-Thema eröffnet, und ich habe mich dafür interessiert und dir Hinweise gegeben. Hat dir nicht gefallen, ja und? Hast du auch nur im entferntesten eine Ahnung, was die Leute hier oft für Fragen stellen? Da geht es nicht um eine Antwort, da geht es meist darum zu hinterfragen, was man eigentlich erreichen will, wie das vielleicht besser geht und ob das überhaupt sinnvoll ist. Wenn man da nicht hinterfragt, sondern einfach nur Antworten gibt, dann ist das halt fast nie hilfreich.


    Aber mir ist die Lust am Plaudern über dein Projekt vergangen, selten habe ich hier sowas unfreundliches wie dich erlebt.

    Finanziell lohnen wird sich das wahrscheinlich nicht, für vielleicht 3-5% mehr Jahresertrag. Aber wenn du dich besser fühlst damit, warum nicht. Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass bei einem massiven PV-Ausbau das Ding dann zukünftig auch mal tatsächlich genutzt wird...

    Wer hilft einem bei der konkreten (Hersteller und Modell-)Auswahl der Module und Wechselrichter?

    Meinst du jetzt in PVSOL oder in echt? In PVSOL wählst du einfach was aus, zur Not Standard-WR. In der Realität, lässt du besser mal den Solarteur einen Vorschlag machen, der hat ja seine Lieferanten und seine Wohlfühlhersteller.