Beiträge von DroRal

    Also die Prognose verbessert sich mit der Zeit, da scheint das System zu lernen. Woher soll es auch wissen, wie deine Strings ausgerichtet sind. Wenn dann der externe WR noch dran kommt dauert es wieder eine Zeit bis es sich annähert. Aber grundsätzlich bei mir bei kleineren Prognosewerten habe ich oft 20-80% mehr bei hohen Werten passt es meistens. (ausser heute da war Prognose 28 kWh und runter kam bei Dauernebel nur 5 kWh)

    Ich denke im E3DC sieht man schon mehr als in anderen WR (bei mir SMA) der zeigt nur den AC erzeugten an. Da die Verluste aber alle WR haben und alle nach der Norm laufen, ist das halt so. Wobei beim E3DC ich auch schon gesehen habe bei 100 W aus der Batterie 180 W Entladung, bei 500W 580 W Entladung, also gehe ich von 80 W Eigenverbrauch - Verlust aus.


    Wenn ich aber gegen den externe Erzeugungszähler schaue, da ist bei 500 W Hausverbrauch 500 W Erzeugung (Batterieentladung) angezeigt. Somt werden die Wandlerverluste nicht beim Eigenverbrauch erfaßt.

    Einspeisung ins Netz: 3 phasiger WR speist auf allen 3 Phasen gleich ein. Verbraucher sitzen in der Regel im Haus auf einer Phase - bis auf den E-Herd.

    Ist aber insgesamt egal, da die Einspeisung über alle 3 Phasen saldiert wird spricht auf P1 = 100, P2=100,P3=-50 macht dann 150 Einspeisung und 50 Eigenverbrauch...

    Der Trennschalter ist normalerweise manuell zu betätigen, optional mit Motorschalter.

    Der Motorschalter schaltet dann auch wieder zurü ck, sobald Spannung vom Netz anliegt.

    Will man das verhindern, legt man eine kleine Sperream Motorschalter um, dann wird der nicht mehr automatisch geschaltet....

    Manuell geht schon, einfach den Sicherungsautomaten auslösen. Allerdings muss man dann auch wieder manuell umschalten. Falls AutoSchalter installiert ist, macht das System das alleine