Beiträge von win_solar

    Klaus

    du benötigst dringend das CZ-TAW1 Netzwerkmodul und den Zugriff auf die Service-Cloud. Denn nur dann kann man sehen

    was die Jeisha genau macht.

    Bei mir ist die Betriebsdauer ca. 600h bei 400 Verdichterstarts und sie läuft bei mir durch bei Temperaturen unterhalb 8°C,

    da kann bei dir irgendwas nicht richtig sein!


    Interessehalber habe ich mal die COPs zwischen WMZ und Jeisha verglichen


    ...und siehe da, der COP stimmt exakt überein. Hier ein Bild von letzter Nacht bei 7°C AT.

    Der COP liegt bei mindestens 5,5 und der Wert des WMZ bei 5,43

    Vergleiche ich nun den Energieverbrauch Jeisha-Angabe mit dem Hutschienenzähler muß ich die Angabe der Jeisha * 1,31 nehmen, um einen korrekten Wert zu erhalten.

    Ich werde diesen COP-Vergleich in nächster Zeit noch ein paarmal durchführen, um die Übereinstimmung zu vergleichen.

    Meine Frage ist nun folgende:

    Wenn die openWB durch den Support auf 11kW eingestellt wird, werden dann je Phase maximal 16A abgegeben oder erfolgt eine "softwareseitige" Begrenzung auf insgesamt maximal 11kW (unabhängig von der maximalen Ampere-Zahl je Phase) über alle drei Phasen, sodass einphasig auch mit 1p x 230V x 32A = 7,36kW geladen werden kann (wäre ja softwareseitig unter 11kW)?

    Es gibt insgesamt 3 Arten der Begrenzung

    1. das Auto

    2. das Kabel. Im Stecker ist ein Widerstand eingelötet, der den Maximalstrom des Kabels einstellt.

    3. die Wallbox. Diese kommuniziert über ein simples Rechtecksignal mit dem Fahrzeug, das PWM Signal (Pulsweitenmodulation) bestimmt die Stromstärke.


    Du kannst und darfst also bei einer 11kW-Box je Phase max. 3,68kW erwarten, keine 7,36kW

    Ich an deiner Stelle würde eine normale 11kW Wallbox bauen, an der dein Ioniq mit 3,6kW laden kann, fertig

    Dein nächstes Fahrzeug wird sicher 3phasig mit 11kW laden können, dann hast du bereits alles.

    Ansonsten müsstest du eine gedrosselte und geförderte 22kW Wallbox installieren, welches allerdings weitere Kosten verursacht wie Entdrosselung und...

    Ich finde es schon irre das der VNB 15kW "Dauerlast" am HAK annimmt - wer hat denn sowas?

    Das ist nicht irre, sondern das wird von den VNB als Maximallast pro Abnehmer für einen Straßenzug o.ä. so berechnet und hat in der Vergangenheit vermutlich gut gepasst, sofern man keinen Durchlauferhitzer für Warmwasser installiert hatte.

    Bei mir lag dieser bei nur 13kW glaub ich, konnte ihn aber per Antrag online bis 30kW (mehr oder weniger kostenlos, Sicherungstausch) erhöhen aufgrund Wärmepumpe und Wallbox 11kW. Eine Erhöhung darüber hinaus hätte erheblich höhere Kosten verursacht, das hab ich mir durch die 11kW Wallbox erspart

    Das kann doch bei ca. 5 Grad AT kein Abtauvorgang sein? Aber wenn Du es genau wissen willst, dann aktiviere in der Service Cloud die Variable Abtauen, die mit dem Wert 2 anzeigt, wenn wirklich abgetaut wird.

    doch, ist Abtauvorgang laut Variable Abtauen und ja, es waren 5°C AT

    und vielen Dank an die Vorschreiber...nun ist es mir klar :thumbup::)

    Ist diese Spitze in der Mitte der Abtauvorgang?

    Wann und warum macht die WP einen Abtauvorgang? Diese wird vermutlich erst bei sehr niedrigen Temperaturen stattfinden.

    Dazu wird der Heizstab aktiviert. Die Pumpe läuft nun ca. 5 Wochen und der Heizstabzähler steht bei 1h

    Ich muss sagen, dass ich sehr begeistert bin von dem Gerät. Sie läuft <8°C AT durch und bei 0°C AT mit 29° Vorlauftemperatur.

    Die Bude ist dabei angenehm warm und das Alles mit gut 500W. :thumbup:8)

    (wenn man bedenkt, dass ein simpler Heizlüfter 2000W Leistungsaufnahme hat)

    Heizkurve derzeit -15°C AT/32°C VT und +15°C AT/26°C VT, deltaT=3k


    Ich hatte ja bereits angemerkt, dass der Warmwasserbehälter m.E. einen relativen hohen Wärmeverlust hat. Dies

    werde ich morgen testen, da wir den ganzen Tag nicht zuhause sein werden, somit keine WW-Abnahme.

    Da ich aber für die Solarthermieanschlüsse und die Heizungsseite keine Thermosyphons vorgesehen hatte

    (im Jahr 2000 hatte ich das nicht auf dem Schirm) , werde ich diese nun nachrüsten.

    Den Fall, dass die Vergütung mal gestiegen ist hatten wir ja bisher meines Wissens nicht.

    Gehe mal davon aus bzw. ich hoffe auch, dass die Anlagen rückwirkend auch für alle Anlagen gilt die eine niedrigere Vergütung erhalten.

    Doch, das gabs schon mal..ich glaube im Jahre 2004...irgendwas von 51ct auf 54ct angehoben seinerzeit...natürlich nicht rückwirkend.

    Wenn dies irgendwann einmal wirklich passieren sollte, dass die Vergütung erhöht wird, dann mit Sicherheit nicht rückwirkend.

    Das finde ich auch richtig in diesem Fall.

    Bei der wegfallenden EEG-Umlage ist das m.E. etwas Anderes, diese sollte natürlich rückwirkend entfallen!


    Die Wärmepumpe muß ausgeschaltet sein, um ins Wartungsmenü zu kommen.

    Leider ist der Innentemperaturfühler nur als Schätzeisen zu gebrauchen, bin halt verwöhnt da ich beruflich nur mit PT100/PT1000 zu tun habe :)

    Der Warmwassertemperaturfühler ist, sofern nicht Original, auch eine Wissenschaft für sich. Es handelt sich definitiv

    um einen NTC 2k, aber selbst bei dieser Kennung gibt es noch Unterschiede in der Kennlinie. Nun ist einer von Mitsubishi drin (gibts bei Reichelt MIT CH25-3G202F für 56ct, falls es jemand interessiert), da passt die Kurve :thumbup: