Beiträge von EmpowerSource

    WARUM der Wechselrichter-Strom bevorzugt verbraucht wird,

    das ist ganz einfach: weil Erzeuger und Verbraucher gemeinsam HINTER dem Zähler sitzen. Der zählt nur was fehlt und aus dem Netz nachfließt oder das was zu viel ist und ins Netz eingespeist wird.

    Nein, es ist eben nicht einfach. Bei deiner Verbildlichung sind Fenster und Keller auch HINTER dem Pförtner und TROTZDEM würde, wenn der Druck vom Haupteingang stärker ist als der vom Fenster, keiner mehr durchs Fenster reinkommen. Du beschreibst etwas, statt es zu erklären. Aber lass gut sein, ich hab ja schon gesagt, ich geb mich zufrieden.

    leolotus   GPaul   Broadcasttechniker  

    Danke für eure Mühe Leute, aber ob man jetzt Wasser, Luft oder Menschen nimmt, ändert nichts daran, dass alle eure Beispiele mit Druck (Wasserdruck, Luftdruck oder eben Menschenmuskeldruck beim ins Haus gehen) als Ursache arbeiten. In euren Beispielen wäre dieser Druck der Spannung gleichzusetzen. So würde etwa mehr Druck aus der Brunnenpumpe/dem Pannenset-Kompressor/dem Fenster dazu führen, dass das Wasser/die Luft/die Menschen von der Wasserversorger/großer Kompressor/Haupteingang aus dem System Wasserleitung/Luftschläuche/Haus verdrängt würde/n.

    Übertragen auf den Strom läge das Gelingen der Einspeisung also, genau so wie ich es im Eröffnungspost dieses Threads geschrieben habe, daran, dass der Wechselrichter eine höhere Spannung verursacht als das Netz. Mir wurde aber hier mehrfach erklärt, dass die Spannung nicht wie in den Beispielen die Ursache sondern eine Folge des Stromflusses ist und Broadcasttechniker meinte, dass selbst bei geringerer Spannung am Wechselrichter der Strom von dort bevorzugt verbraucht würde.

    Eure Beispiele, ebenso wie die Kirchhoff'schen Regeln, zeigen demnach zwar klar, WIE es mit Erzeugung, Verbrauch und Einspeisung so läuft, aber eben nicht WARUM.

    Nach neun Seiten Diskussion will ich aber auch einfach nicht weiter nachhaken sondern schlussfolgern, dass ich nicht mal genug weiß, um die richtigen Fragen zu stellen, die eine sinnvolle Antwort hätten verursachen können. Ich werde also, wenn ich mal wieder gefragt werde, WARUM der Wechselrichter-Strom bevorzugt verbraucht wird, einfach eines eurer Beispiele nennen und bei genaueren Nachfragen auf die Physik im Allgemeinen verweisen.

    Den zweiten Teil meiner Eröffnungsfrage (Unterschied 4105:2011-08 und 4105:2018-11), der in dem Thread ganz untergegangen ist, ziehe ich zurück und mache dafür dann einen eigenen Thread auf, wenn ich mir mehr Grundlagen erarbeitet habe.

    Danke nochmal für eure Beiträge und eine schöne restliche Woche zusammen!

    PS: leolotus Danke für den Link! Da vertiefe ich mich gerne die Tage mal rein.

    leolotus Immernoch hier? Ist wohl doch langweilig da draußen, wie? In der Zeit, die du darauf verwendest, mein fehlendes Wissen zu betonen, hätten andere mir schon jede Menge Links zur Weiterbildung geschickt. Aber jeder ist eben anders...

    GPaul Der Stromzähler ist also eine Leistungsquelle, weil er weder (konstante) Spannung aufbaut (wie etwa das Netz [und natürlich nicht der Zähler]) noch eine ideale Stromquelle ist, weil durch Spannungsobergrenze begrenzt. P=U*I. Nicht grade Raketenwissenschaft, wenn man es so klar erklärt bekommt. Allerdings ist die richtige Klassifizierung des Wechselrichters für mich eher zweitrangig.
    Was müsste ich denn jetzt deiner Meinung nach noch verstehen, um zu begreifen, warum der Strom aus dem Netz im Endstromkreis quasi "weniger Wert" ist (also erst nachgelagert verbraucht wird) als die aus dem Wechselrichter?

    Warum ?


    Für den Fragesteller ?

    Der Fragesteller (meine Wenigkeit) ist vom Wissensstand her immernoch bei seinem Post auf Seite 5 dieses Threads, der von Broadcasttechniker leider als "Unsinn" deklariert wurde. Daher bin ich über deine Bemühungen, weiter Licht in mein Oberstübchen zu bringen, sehr dankbar.

    Wenn du aber weiter oben schreibst "der Modulwechselrichter will die Spannung erhöhen", dann widerspricht das schonmal allem was ich glaubte bisher verstanden zu haben... 😭

    Falls jemand mit den Begriffen "saldierend", "rücklaufgeschützt", "moderne Messeinrichtung" usw. durcheinanderkommt, hier haben wir mal eine Begriffsklärung vorgenommen:

    https://machdeinenstrom.de/wel…cht-mein-balkonkraftwerk/

    Broadcasttechniker Da ich den Großteil dessen, was du als "Unsinn" beschreibst (erkennbar) aus einem anderen Thread kopiert habe, ficht mich das nicht wirklich an. Aber ich sehe langsam ein, dass keiner in diesem Thread oder vielleicht auf der Welt den Grund dafür, dass der Strom aus dem Wechselrichter zuerst verbraucht wird, auf eine Weise kommunizieren kann, die man ohne Fachausbildung begreift. (Das Wasserbeispiel hilft nicht, da auch die Pumpe Druck [=Spannungsquelle] aufbaut und wenn Pumpe und Wasserleitung den genau selben Druck aufbauen, beide zugleich Wasser zum Sprenger speisen. Die Rückspeisung durch den Zähler war hier nie Thema. Und nein, die Kirchhoff'schen Regeln sind keine Ursache sondern eben nur Regeln, so wie die Mendelschen Regeln auch nichts über die dahinterliegende Genetik aussagen.)


    Falls sich irgendwann doch jemand (der sich dadurch nicht in seiner "Ruhe" gestört fühlt) dazu berufen fühlt, es laienverständlich zu erklären, dann würde mich das freuen.

    Hallo.... ich bin wieder dabei...

    Jetzt die ganz dumme Frage: Kann ich 2 EVT 248 mit den beiden Solarmodulen 260 Watt noch mit der vereinfachten Anmeldung bei den Stadtwerken Oberhausen anmelden? Das mit der neuen Norm verstehe ich irgendwie nicht.

    Weiß jemand Bescheid?

    Vielen Dank im voraus....

    Bis 31.3. sollte die Anmeldung eines EVT248 generell noch gehen. Bei der OB-Netz gibt es nach unseren Informationen aber kein vereinfachtes Verfahren. Wir empfehlen daher diese Schritte: >klick<