Beiträge von EmpowerSource

    Du hast völlig Recht, ich will nur ergänzen, dass es nicht die Aufgabe der Netzbetreiber ist, sich eine Meinung über die Funktionstüchtigkeit von Abschaltvorrichtungen in Wechselrichtern zu bilden. Wie bei allen anderen Geräten gilt: Sofern das Zertifikat vorliegt, ist die Verwendung ohne weitere Hürden zuzulassen.

    Ich weiß mittlerweile aus eigener Erfahrung, wie die VDE-Normungsgremien funktionieren, nämlich mit jeder Menge Halbwissen und Selbstüberschätzung. Da kann ein losgelassener Vertreter der Steckerindustrie schon jede Menge Schaden anrichten...

    Hallo Noell und EmpowerSource,


    das ist super, vielen Dank fürs Zusammentragen, so lässt sich immer alles schnell finden!


    Eine Frage an alle Experten: Weiß jemand, ob für den 248er auch eine 2018-Zertifizierung erfolgt oder geplant ist? Oder gibt es die bereits und ich habe sie nur übersehen?

    Meines Wissens wird der 248er nicht nachzertifiziert und nicht mehr vertrieben.

    BOMMEL2   Noell.B   HdH   FAGOsolar   Freezer86   hugoh24   Micro-PV   chiroptera  

    Hier eine Liste von >140 Kraftwerksmodellen <600W mit allen Datenblättern und allen verfügbaren Zertifikaten und Herstellererklärungen:

    https://machdeinenstrom.de/netzkonformitaet/

    Nach unseren Informationen sind die Wechselrichter-Zertifikate für Erzeugungseinheit und NA-Schutz nach VDE AR-N-4105:2018-11 noch nicht verfügbar, da lange die Prüfkriterien nicht feststanden und einige WR-Modelle ohnehin nicht nachzertifiziert werden.

    Hallo Ihr lieben.


    Ich habe heute den ganzen Nachmittag mit meiner Stromzange Module gemessen und konnte mir für die mithilfe beim Abbau direckt welche raussuchen. Das hab ich auch gemacht und habe jetzt 6 Module zuhaus w ovon ich 4 auf die Garage machen möchte.

    Was mir jetzt noch fehlt ist ein passender Wechselrichter. Könnt Ihr mir vorschläge machen welchen Wechselrichter ich nehmen kann. Habe an einen EVT 500 gedacht. Im Anhang das Moduldatenblatt. Es sind 190 Watt Module.

    LG. Noell

    Wenn EVT, dann der 560er. Der 500er ist nicht mehr normkonform.

    Hey Jungs,


    da ich so viel negatieves was die VNB angeht gelesen, das ich und mein Daddy der Meinung sind einstecken und fertig. Habe eh Solar-Module auf dem Dach für meine Inselanlage. Bei Dad hängt ein schwarzer Zähler ohne "Zahnrad" Symbol. Daddy meint ich soll keine schlafende Hunde wecken. Hinter den kleinen Wechselrichter kommt dann ein kleiner Digitalzähler so gross wie ein Sicherungsautomat und das würde mir Dad am Jahresende von meinem Zwischenzähler oben für mein Reich abziehen. Bei geschätzen 600 KWp auf dem Dach und ca. 250 KWh bei 28,7 cent wäre der Wechselrichter in ca. 4,5 Jahren bezahlt und dann gehts ins plus für mich.


    LG. Noell

    Hey Noell,

    hört sich etwas durchwachsen an.

    Zunächst: Bei Westnetz (was wie dein Post im anderen Thread nahelegt dein Netzbetreiber ist) sind die Anmeldung und der kostenlose Zählertausch nach bisherigen Erfahrungsberichten recht einfach. Hier das Formular: https://iam.westnetz.de/fuer-e…er/steckerfertige-anlagen

    Ein "schwarzer Zähler ohne "Zahnrad" Symbol" spricht für einen nicht rücklaufgeschützten Ferrariszähler. Auch wenn ich den anderen Nutzern hier zustimme, dass eine Entdeckung oder gar Ahndung unwahrscheinlich ist, darf ich doch darauf hinweisen, dass der Betrieb eines Balkonkraftwerks bei so einem Zähler eigentlich nicht zulässig ist. Mehr dazu hier: https://machdeinenstrom.de/wel…cht-mein-balkonkraftwerk/

    Die durch das Kraftwerk eingespeiste Energie wird nicht zwingend ganz im Haushalt verbraucht und fließt z.T. ins Netz, also ist das vollständige Abziehen von deinem Verbrauch nicht unbedingt gerechtfertigt, aber sei's drum.

    Du meinst sicher 600Wp (=0,6kWp). Die bringen aber aufs Jahr eher so um die 550-600 kWh. Und die Module sind geschenkt, oder warum rechnest du die nicht in die Amortisierungszeit ein?

    PS: Gruß an deinen "Daddy". Cool, dass er mitmacht. ;)

    Hallo, ich bin ebenfalls bei der ENSO und habe die gleichen Probleme. Bei mir ist bereits ein digitaler Zähler verbaut (Haus ist Baujahr 2013/2014), welcher aber nicht phasensaldierend arbeitet. Am Telefon wurde mir ebenfalls erklärt, ich müsse die Anlage über einen Installateur in Betrieb nehmen. Das "lustige" daran ist, 3 bekannte kontaktierte Elektriker hier kennen diese Anlagen gar nicht.

    Kein Wunder, die ENSO tut ja auch ihr Möglichstes dazu, deren Verwendung zu verhindern.
    Kleiner Tipp: sollte Ende des Jahres wirklich die Markterklärung des BSI zum Smart-Meter-Rollout erfolgen, bist du per Gesetz berechtigt, eine "moderne Messeinrichtung" vom Netzbetreiber zu fordern. Mehr dazu hier: https://machdeinenstrom.de/wel…cht-mein-balkonkraftwerk/

    Wäre auch sehr interessiert daran, mal einen direkten Vergleich zwischen offenen und geschlossenen Fenstern zu lesen, auch welche Fenster drin sind etc.