Beiträge von Redirion

    und was möchtest du von ihm? Ein Händler ist keine kostenlose Beratungshotline. Es soll wohl oft den Fall geben, dass man sich lang und breit alles vom Händler erklären lässt, um dann doch billig Komponenten bei Ebay einzusammeln. (betrifft übrigens nicht nur das Thema steckerfertige PV-Anlagen).

    Meine Güte. Du vergaloppierst dich aber mit deiner zur Argumentation gewählten Beispielen. Ich verstehe worauf du hinaus willst, aber Blinddarm-Operationen, wirklich?


    Bitte sag mir Bescheid, wenn es im Baumarkt Operationsbesteck, Narkotika und weiteres Zubehör gibt. Dann bin ich ganz bei dir.


    Zitat

    hier ein weitgehend privates Konstrukt, das aber auf Grund seiner Systematik rechtlich relevante Wirkung entfaltet

    Da haben wir dann ja mal ein Zugeständnis von dir, dass Normen eben nicht auf der gleichen Ebene wie Gesetze und Verordnungen sein können. Womit ich wieder das ProdSG und die 1. ProdSV ins Spiel bringen möchte, nach der steckerfertige PV-Anlagen mit Schukostecker aus Österreich bezogen und hier eingesteckt und benutzt werden können.

    Praktisch jedes Gesetz kann im Internet im Wortlaut abgerufen werden.

    Gesetze und Verordnungen, ja. Die werden von unseren gewählten Volksvertretern erlassen und stehen unter Veröffentlichungspflicht.


    Bei Normen hingegen darf man hoffen, dass man einen der Info-Points bei sich im Umkreis hat und darf sie dann dort "einsehen". Meist gibt es noch Zugangshürden wie eine Bibliotheksmitgliedschaft. Vervielfältigungen sind strengstens verboten, weil sie vom Verlagswesen und Verwertungssystem in Deutschland geschützt sind.


    Der Otto-Normal-Bürger soll sie gar nicht im Detail kennen. "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht wird hier zu" -> "wer vorher nicht den Fachmann geholt hat, weil er es gar nicht besser wissen konnte/SOLLTE".


    Von und für die Wirtschaft sind die Normen.


    Von eben jenen Fachmännern aus der Wirtschaft beschlossen, die sich anschließend vermutlich auf die Schulter klopfen, wie toll sie wieder den dummen Bürger vor sich selbst geschützt haben.


    Ich bin für Veröffentlichungspflicht der Normen.

    ich habe ein Problem mit der Bevormundung des mündigen Bürgers. Wieso muss ich als Bittsteller bei den im Verzeichnis des Netzbetreibers stehenden Elektrikern die Klinke putzen, nur um einen neuen Zähler zu beantragen und eine (Einspeise-)Steckdose setzen zu lassen? Wieso nimmt eigentlich jeder an, dass man zu blöd ist zwei, drei Kabel, die in der Regel auch noch farblich sind, außeinanderzuhalten? Ein Phasenprüfer ist auch eines der simpelsten Werkzeuge überhaupt.

    Das ist Beschäftigungstherapie für unser ohnehin zu stark ausgelastetes Handwerk. Fehlt nur noch, dass auch noch ein Gutachter bestellt werden muss, um eine 600W PV-Anlage zu prüfen.

    Dass hier auch noch mit völlig absurden Beispielen kommt, wie gefährlich alles sei, zeigt doch nur die Gefangenheit im Überregulierungsland Deutschland. Das mit den Elektrototen war auch super. In Österreich sind 2016 ganze 2 Menschen durch Stromunfall getötet worden. Auf die Menge der Bevölkerung gesehen, sogar weniger als in Deutschland, obwohl bei denen 600W steckerfertige Anlagen seit Jahren verkauft werden. Mit dem wahnsinnig gefährlichen Schuko. Was sagt uns das? Richtig, gar nichts. Es ist völlig daneben mit Todesfällen zu argumentieren.

    schön, dass du wieder ein wenig den Schlenker zurück zum Thema gemacht hast strom_los


    Wir haben unabhängig von der Gültigkeit der Normen, aber noch die Thematik, dass über allem die Gesetze und, auf Rechtsgrundlage dieser, geschaffene Verordnungen stehen.


    Womit das ProdSG bzw. die 1. ProdSV die österreichischen Normen mit den deutschen Normen quasi gleichstellen.


    Es ist die Frage, wer sich hier der gültigen Rechtslage verweigert, wenn deutsche Normung über alles gestellt wird.

    Ich dachte bis 0,6kW braucht man eben KEINEN 2R Zähler wenn keine Vergütung in Anspruch genommen werden soll?!

    die aktuell geltende AR-N 4105 verlangt leider einen vorhanden Zweirichtungszähler auf dem zentralen Zählerplatz. Siehe hier ein Forenpost, wo netterweise jemand den relevanten Teil (5.5.3) geteilt hat.


    Leider bestehen einige Netzbetreiber auch darauf, dass der Zählerwechsel-Antrag durch einen bei ihm im Verzeichnis gelisteten Elektriker zu erfolgen hat. Bei diesen Netzbetreibern ist daher auch keine einfache Anmeldung möglich. (z.B. bei meinem..).

    wenn keine PnP Anlage (Wieland bis 4,6kW?) dann mit Elektriker...

    nur bis 600VA (600W Wechselrichterleistung) kann die Unterschrift des "Anlagenerrichters" (in dem Fall der Installateur/Elektriker) entfallen. Das steht auch in der aktuellen AR-N 4105 5.5.3. s.o. Alles darüber: ausschließlich mit Elektriker-Unterschrift.