Beiträge von bigbenFE

    Zitat von PV-Berlin

    29 Cent (Preis je kWh) passen aber nicht zu einer Wärmepumpe. Denn man kann selbst bei Verzicht auf einen Wärmepumpentarif doch bei dem Verbrauch einen anderen Arbeitspreis am Markt bekommen.


    *keinen Wärmepumpentarif nutzen, da dies zu vielen technischen Problemen im Betrieb führt (z.B. Regelung der Ölsumpfheizung)


    Bitte die Netto Preise Strom verwenden und bitte daran denken, das man auf den selbst verbrauchten Strom Steuern auf einen fiktiven Stromperus zahlen muss ( kenne ich nicht ) + die vermiedene U-St. und das inkl. der Verluste des Speichers, wenn ich mich nicht irren sollte.


    29 cent sind netto für den normalen strom und 19 cent netto für die wärmepumpe, die das meiste ihrer 3500 kWh nun mal jetzt im Winter verbraucht, selbst wenn ich also in der mitte einen Vertrag mit 24 cent bekomme, bringt es nichts die Wärmepumpe mit rein zu nehmen, da wir gerade so 50-100 % unseres Tagesverbrauchs hin bekommen, ohn die Wärmepumpe. Dein * verstehe ich nicht, haben eine LuftSoleWärmepumpe. Ob Steuern oder nicht ist auch egal, das Finanzamt nimmt 20cent netto als basis, heißt auch wenn ich nun also 2,8 cent runter rechne, habe ich trotzdem mit der batterie einen höheren wert für mich als nur zu verkaufen, immerhin bekommt man nur noch 11,83 cent pro kWh. die bestätigung des installateurs habe ich schon, auch einen kontoauszug dass ich die 10.000 euro für den speicher selbst gezahlt habe

    Zitat von cephalotus

    Wenn die 6500kWh überwiegend von einer Wärmepumpe stammen, kannst Du die Zahlen aus Standard-Simulationen in die Tonne treten.


    Außerdem ist es nur die Hälfte dessen, was man wissen muss. Mindestens genauso spannend ist nämlich dieselbe Simulation ganz ohne Speicher und mit 70% Kappung.


    es ist ohne Wärmepumpe, die hat ihren Extrazähler behalten, weil 10 cent netto günstiger die kWh und nur 49,95 Grundgebür für den zähler, darüber laufen 3500 kWh im Jahr, die ich versuche im Sommer durch die 50% verkaufen rein zu bekommen, genau wie die dunklen Monate.


    2 Monate ist die anlage nun am Netz, noch Verschenke ich Strom, weil mein Netzbetreiber recht lang braucht den zweiwegezähler einzubauen.




    ich konnte durch den Speicher also 419kWh mehr verbrauchen als ohne, da ich 29 cent für eine selbstgenutzte kWh spare und auf die 11,83 cent vergütung verzichte spare ich also 17 cent pro kWh durch den Speicher, macht in den ersten 2 monaten 71,23 Euro, dazu habe ich halt bisher 43,53 Euro verschenkt und für 106,14 Euro eingekauft, klar es ist nun der November drin, der nicht so gut wie der Oktober war ;) Bei der ILB steht noch beantragt, sollte aber irgendwann in genehmigt springen, so das ich die Unterlagen einreichen und auf die 5000 Euro warten kann ;)

    Der Speicher wird je nach Wetter Prognose versetzt geladen, um die 50% abzufangen. Selbst bei 70% müsste ich 2kWh drosseln ohne Speicher... trotzdem ist der Einkauf immer noch teurer als der selbstvebrauch... dazu kommt eben der Aspekt der autarkie, ohne Speicher unmöglich

    Speicher 10.000 Euro davon werden 5000 euro durch die ILB gefördert und da beim e3dc der wechselrichter integriert ist, müsste ich 1000 euro zu den 10522 Euro der PV dazu rechnen. Macht 4000 Euro für den Speicher. Man kann auch nicht davon ausgehen alles verkaufen zu können was man ohne Speicher direkt verkaufen kann, das würde bei mir gar nicht gehen. Meine Grundlast liegt am Tage bei 1000 Watt, von meinen 9,92kWp darf ich nur 50% einspeisen. Mit 3kWh kann ich aber tagsüber meine speicher für die nacht laden, diese 3kWh würden sonst gar nicht erzeugt, wegen der 50%... also bringt mir der Speicher 3kWh mehr erzeugte Energie die Stunde... ich bin eben erst zu Hause wenn die Sonne so gut wie weg ist... ohne Speicher wäre meine PV Größe sinnlos

    Wandlerverlust ist mit drin, sind die Angaben vom e3dc System. Auch mit Steuer habe ich mehr vom Eigenverbrauch als vom Verkauf, auch weil ich nur 50% einspeisen darf. Wären gestern 12kWh die ich nicht nutzen hätte können

    Moin,


    ich habe mir 31x LG Neon2 Black Module mit 320 Watt und ein E3DC mit 13kWh Speicher für 20522 Euro Netto geholt:
    https://www.photovoltaikforum.…ewtopic.php?f=24&t=126285


    Ich verstehe nicht wieso der Speicher sich nicht lohnen soll? ich habe seit 27.9. 100kWh mehr verbrauchen können, als ohne Speicher, bei einem Preisunterschied von 14,56 cent ( Bezugspreis 26,39 Netto minus Vergütung 11,83 cent Netto) macht das 14,56 Euro gespart. Produziert wurden 311 kWh und verkauft( noch verschenkt, weil der zweirichtungszähler fehlt) wurden 135 kWh... Netzbezug liegt bei nur 22 kWh und da ist das Batterietraining noch mit bei... Hausverbrauch gesamt 171 kWh Solarproduktion 311 kWh, heißt ohne Speicher würde ich nur 23% selbst nutzen, mit Speicher sind es 55%.
    Rechne ich nun meine 9920kWp mit dem Erwarteten Prognose von 9394 Watt, sind das 3006 kWh die ich für diese 14,56 cent günstiger haben kann, macht also 437,67 Euro pro Jahr, bei 4000 Euro für den Speicher, habe ich diesen also in 9 Jahren wieder drin, bei 10 Jahren Garantie. Ja ich rechne da 50% Speicherförderung der ILB mit ab und auch 1000 Euro für den Wechselrichter ab, trotzdem kann ich 35% mehr selbst nutzen als ohne speicher und könnte irgendwann für den winter umrüsten und voll autark leben...

    vielen dank, so wie es jetzt ist reicht mir das ganze... vorerst ;)


    ich mache mal ein fazit der ersten woche, wobei das an sich noch schlecht aussieht, weil erst der speicher trainiert wird, dadurch wird der speicher einmal vollgeladen und einmal voll entladen, was den autakiegrad verwischt, trotzdem sieht es gut aus und für mich lohnt sich der speicher ;) und da der zweirichtungszähler noch fehlt verschenke ich zur zeit den überproduzierten strom




    ohne Speicher hätte ich 70kWh für 15 cent mehr einkaufen müssen, macht also schon einmal 10,50 Euro mehr als ohne Speicher, weitere 75kWh hätte ich verkaufen können zu 11,83 cent, macht 8,87 Euro für den Strom der Wärmepumpe.
    die 16% netzbezug kommen wie gesagt vom speichertraining, diesen monat ist der autakiegrad bisher bei 95%, klar es kommen sicher auch "schlimmere" tage, aber selbst bei Regen habe ich tagsüber meistens meine grundlast drin. da ich bisher 195 Euro für den Hausstrom zahle, wären das umgerechnet nur noch 10 Euro, selbst bei den 16% sind es nur noch knapp 30 euro. so wirklich sehen wie das ganze funktioniert kann man ja eh erst nach einem jahr, aber bisher bin ich echt begeistert vom E3-DC :)


    grüße

    4 der 31 Module waren links auf das kleine Dach geplant, da dort aber recht früh der Schatten kommt, bin ich nun doch froh das die 31 Module so gepasst haben. Ost und nord wären noch möglich und ja man hätte... nur eben wäre es teurer geworden und ich wollte bei 20.000 Euro netto ankommen bin bei 20522 gelandet, passt also soweit:)


    Ich finde nur den lohnsteuerbescheid vom Arbeitgeber und suche gerade ob ich so einen steuerbescheid überhaupt je bekommen habe, da ich keine ei kommenssteuer mache... bisher... nun kommen ja dann Mehreinnahmen rein