Beiträge von Panamax

    Guten Morgen und vielen Dank für die Rückmeldung.


    Das Foto Ist Genordet, also oben Norden, unten Süden. selbstverständlich würden die Dächer entsprechend freigeschnitten.


    bei der Heizung handelt es sich um eine 21KW elektro Heizung die über ein Innenraum thermostat geregelt wird, aber eben nur an und aus geht mit 21kw... diese ist auch erst ein paar Jahre alt und ist hier die beste Lösung gewesen, da weder Gas noch Öl noch Pallets eine alternative waren. Auch wohnen nicht eine sondern 2 Personen in dem Haushalt. auch war hauptheizquelle holz wohl etwas falsch ausgedrückt, so oder so geht der ström verbrauch schon in Ordnung.


    Wie würde man denn alle Dachflächen mit ihren unterschiedlichen Verschattungen und Winkeln mit nur 2 WR ohne optimieren umsetzten können? was für hybrid WR würden sich für eine spätere Nachrüstung eines Akkus anbieten?

    Hallo zusammen,


    ich selbst betreibe seit 3 Jahren eine 28kwp Anlage mit Belegung auf Hausdach 45Grad, Garage 0 Grad und Hauswand 90 Grad, zusammen mit meinem Heimspeicher (10,2kwh) komme ich so ganzjährig auf 99% Autarkie.


    Nun möchten wir das Haus meiner Mutter eindecken hierfür stehen folgende Dächer zur verfügung:


    Dächer:

    1. Hausdach Südseite je nach Belegung 23 Module ohne Dach überstand, 25 Module mit Überstand möglich, das soll auf jeden fall eingedeckt werden. Ausrichtung 30Grad Süd-Ost Dachneigung 28Grad


    2. Garagendach Südseite 16 Module, Dachneigung 16Grad Ausrichtung 30 Grad Süd-Ost, je nach Jahreszeit verschattet durch Haupthaus oder Östliche Birke des Nachtbars.


    3. Hausdach Nordseite, Je nach Belegung 17 oder 16 Module, Dachneigung 28 Grad, 30 Grad Nordwest


    4. Gartenhaus Flachdach Leicht abfallend 4 Grad nach Norden, Platz für 24 Module, angrenzende Tanne im Osten, Südliche 3 Module mit Ausrichtung 5 Grad Süd. Hier ist das Dach in einem sehr sehr schlechten Zustand und müsste komplett Neu gemacht werden um eine PV tragen zu können.



    Die bevorzugten Dächer sind in der Reihenfolge 1-4, also 1 auf jeden fall, 4 nur optional.


    Hausverbraucher:

    Die komplette Warmwasserversorgung wird durch 21kW boiler erledigt, ebenfalls wird durch einen 21kW Durchlauferhitzer geheizt, wovon keiner regelbar ist. Hauptwärmequelle ist Holz. Jahresverbrauch sind ca. 7000kWh bis jetzt, in 2 Monaten kommt zusätzlich ein Volkswagen E-UP mit großem Akku der für die tägliche Kurzstrecke verwendet wird, und ab nachmittags zuhause zum laden ist. es ist also von einem Jahresverbrauch von etwa 10.000 kWh auszugehen.


    AnlagenPlanung & Gedanken:

    Nun ist die Frage was sich hier am besten für eine Anlage anbietet, und mit welcher Technik. Grundsätzlich muss die Anlage nicht zwangsläufig kleiner 10kWp sein da aber auf das Hauptdach ja schon fast 10kWp passen ist natürlich auch das erstmal verlockend hier in mehreren Bauabschnitten jeweils die 10kWp voll zu machen. Sollte die Anlage nicht Richtung Maximalausbau gehen, so ist auch erstmal kein Hausakku angedacht da mit verbrauch und E-Auto sowieso der Strom eigenverbraucht werden kann.


    Es ist klar das mit den Großen elektrischen Verbrauchern gerade in der Kalten Jahreszeit hohe Autarkie Werte nicht zu erreichen sind.


    Technische Ansätze:

    - Haupthaus mit SMA STP WR, dann Dach 2-4 jeweils mit einem SB5 einphasig, einzelne Module mit Tigo optimieren, nach bedarf dann irgendwann den SBS5 mit Akku - Nachteil ist der Akku kann nur einphasig 20A liefern.


    - SolarEdge 10kW Hybrid Wechselrichter fürs Hauptdach zur einfachen Akku Nachrüstung, hier ist mir nicht klar was die Maximalleistung der Batterie sein kann. ebenfalls stellt ich mir die Frage ob der Akku nur durch die PV die am Hybrid Wechselrichter angeschlossen ist geladen werden kann, oder auch durch zusätzlich im Haus verfügbare andere Wechselrichter mit Überschuss?


    Module: hier dachte ich entweder in SolarFabrik Mono S3 HC 370W oder Hannah QCells Qpeak Duo 355W


    bin gespannt über eure Vorschläge und Unterstützung bei der Planung.

    Beste Grüße!

    Ich habe aus einer DECT 210 die schaltplatine entnommen und in eine CEE16 blau verbaut. Passt genau rein. Am CEE Stecker lädt der Tesla Ziegel 16A...

    Wer ist denn hier fit bezüglich der Einstellungen für das smarte Steuern?

    Hallo... Ich habe meinen Tesla Model 3 mit Ladeziegel(16A 1Ph) an einer Fritz DECT Steckdose und möchte damit PV Überschuss Laden realisieren.


    Zur Anlage:


    28KWp SMA WR, + SBS 5.0 mit BYD HV 10.2.


    Sobald die Sonne mehr Energie liefert als mein Haus verbraucht wird ja nun der Akku geladen. Bei einer Grundlast von 400W wird also nichts eingespeist solange die PV weniger als 5KW liefert. Die Wallbox nimmt 3600W...


    Ich würde gerne die DECT Steckdose (Tesla) wie folgt steuern:


    Sobald Strom ins Netz für mehr als ein paar Minuten gespeist wird, möchte ich das die DECT Steckdose auf an Schaltet, dies bedeutet ja das entweder der Akku voll ist, oder eben mehr als 5kw anliegen was für Haus und Tesla reicht. Sobald ein Netzbezug entsteht soll der Tesla auf jeden Fall mit geringer hysterese aus geschaltet werden. Gerne soll er hier auch den ganzen Tag über an und aus schalten, mit etwas zeitlichem Puffer von 15-30 Minuten. je nachdem was die PV ein liefert.


    Ist dies Überhaupt möglich? Wie muss der Verbraucher Konfiguriert sein? Ich habe nun mal die DECT Steckdose wie folgt eingestellt:

    Hallo... Ich versuche gerade mir OpenWB (auf dem PI3+) zu installieren und scheitere hier gerade am PV Modul. Nach Rücksprache mit OpenWB bekommt er hier keine Daten von meinem großen WR, ein Port scan im Netzwerk zeigt auch das 502 geschlossen ist. Leider kann ich über die IP Adresse des WR nicht auf den WR zugreifen, im Sunnyportal unter Parametern steht jedoch:


    Modbus TCP-Server eingeschaltet Ja 01.01.2008 02:15:25


    Auch wenn hier das Datum komisch ist...


    Neustart ist leider nicht erfolgreich gewesen am WR...


    Wie komme ich in die Konfigurationsoberfläche um hier den Modus nochmals ein und aus zu schalten?

    Gibt es andere Tips wie ich den TCP Server aktiviert könnte?


    Vielen Dank für eure Hilfe!

    Hallo,


    Ich habe seit mehreren Monaten sporadisch das Problem dass für mehrere Tage keine Live Daten im Sunny Portal angezeigt werden.


    Auf meiner App kommt die Fehlermeldung im Anhang. Unter Energie Bilanz sehe ich aber meine Werte mit etwas Verzögerung.


    Mein Internet Anbieter ist Vodafone Kabel mit einer Fritz box 6591...


    Der shm ist natürlich direkt verdrahtet mit dem LAN, auf dem SHM sind alle LEDs soweit ich es erkennen kann grün.


    Hoffe auf Hilfe!

    Hallo Zusammen... Ich habe mir die Funksteckdose besorgt um mir eine doofe Wallbox fürs E-Auto Intelligent zu machen.


    der Plan ist das ich mit der Funksteckdose einen 3phasen Schütz steuere an dem dann eine Wallbox hängt, die dann ein Tesla Model 3 laden wird... die Steckdose habe ich gekauft und konfiguriert im Sunny Home manager... nun habe ich jedoch folgenden Fragen:


    Ziel ist natürlich das das E-Auto nur mit Solar Geladen wird. wenn ich also nun im sunny Portal die Leistung auf 10kw einstelle, geht die Steckdose nur an wenn 10kw Überschuss Einspeisung im Netz erreicht ist und absehbar ist das auch weiterhin mehr wie 10KW übrig sind? die eingestellte Uhrzeit sollte dann ja auch egal sein oder? und kann 24h am tag aktiv sein? sobald die 10KW Einspeisung nicht mehr erreicht ist geht die Steckdose dann mit der eingestellten Verzögerung wieder aus? wenn ich 50% PV Anteil eingestellt habe geht sie schon bei 5KW Überschuss an und nimmt dann 5KW PV und 5KW Netz... Habe ich so die Funktionsweise korrekt verstanden?


    Meine Anlage ist 28kwp Solar + SBS5.0 + BYD HV 10.2


    die Wallbox wird mit der zuletzt eingestellten Leistung Laden, hier bin ich also relativ flexibel und kann mich je nach Jahreszeit anpassen.


    habt ihr eine bessere Idee? Meint ihr es könnte klappen? Habe ich die Programmierung und Funktion korrekt verstanden?