Beiträge von Hetzi

    Glaube das kommt vor allem auch auf dein Verhältnis von Speichergröße zu PV-Größe an. Bei mir hab ich auch am bisher schlechtesten Tag den Speicher zu 25% gefüllt bekommen und damit zumindest doch übern Tag den eigenen Strombedarf gedeckt.


    Ist aber bei 17,28 kWp Pv und 9,6 kWh Speicher.


    Deshalb kommt abschalten für mich überhaupt nicht in Frage!


    lg Markus

    Zitat von ragtime

    Der Zoe mit Batterie ist heute schon billiger und kommt weiter.


    Hab ich da was verpasst? Dachte der Zoe ist so bei 25k ohne Batterie, bzw. mit Batteriemiete. Da könnte der Sion schon noch weitgehend alles Preis-Leistungsmässig schlagen was derzeit am Markt ist. Ob das aber 2020 noch gilt ist eine andere Frage.


    lg Markus

    1) Geht im Prinzip auf jeden Fall. Die Anschlussdose ist aber nicht 3-phasig sondern ein normaler 5-poliger Kraftstromstecker bei dem Männchen und Weichen bei Stecker/Dose vertauscht ist.


    2) Ist PV- mit Netzpareller Batterie. Das System verhält sich beim Stromausfall genauso wie eine PV ohne Batterie solange da nichts Notstromfähiges verbaut ist.


    3) Was du mit Netzsimulieren meinst erschließt sich mir nicht. Du brauchst eine notstromfähige Installation mit entsprechender Batterie / Wechelrichter.


    4) Ist so mehr oder weniger was ich verbaut habe, aber ohne "simulation" von irgendwas. Ich habe einen Fronius Symo Hybrid Wechselrichter mit Batterie und Umschaltbox zur automatischen Umschaltung bei Stromausfall auf Batteriestrom. Geht aber nicht unterbrechungsfrei, sondern braucht so knapp 1 min um umzuschalten. Zusätzlich hab ich aber noch eine manuelle Umschaltung zur Steckdose für externen Generatoranschluss. In dem Fall aber gedacht für Zapfwellengenerator am Traktor.


    Insgesamt ist das wichtigste, dass du bei allen Notstrom Möglichkeiten bei Stromausfall nie Strom ins Netz retour einspeist. Da sind die Netzbetreiber zurecht sehr heikel drauf!


    lg Markus

    Zitat von Diritech

    Hallo,


    Bin auch im NetzOÖ. Ich denke zu beobachten, dass wenn sich der WR im Kalibriermodus befindet zeichnet Solarweb nicht auf! Anders bei einer Zwangskalibrierung, dort zeichnet er auf ... Hmm


    Bist du dir da sicher?


    Wenn er in den Kalibriermodus geht dann zeigt die Front-Ansicht nicht mehr an wie viel Leistung in den Speicher aktuell geht. Aber in der Energiebilanz Aufzeichnung ist das schon noch da. Denke nicht dass der Teil da hinten runter fallen würde.

    Danke Gerhard,


    du hast da sehr viel kleinere Abweichungen aber doch etwas in die selbe Tendenz. Bei dir ist das aber eine Anlage ohne Batterie? Weil dann treten diese Nachregeleffekte bei kurzfristigen Lastschwankungen bzw. Ladung/Entladung der Batterie auch garnicht auf. Müsste ich mal ausprobieren indem ich einen Tag lang die Batterie ausschalte.


    lg Markus

    Fronius kann das mit den Symo Hybrid Systemen mit der Fronius eigenen Batterie.


    Die Enwitec Box hat bei mir der Netzbetreiber vorgeschrieben. Die macht aber letztlich auch nichts als die manuell verdrahtet gleiche Schaltung. Aber bei der Fix-Fertig Box sind sich die Netzbetreiber wohl sicherer, dass nie Strom ins abgeschaltete Aussennetz rückübertragen wird, bzw. keine Fehler drin sind.

    Bei mir war bei der Analgeninstallation vor 2 Monaten ein Techniker von Fronius da. Der hat damals angedeuted dass eine neue Serie demnächst kommen soll. Meine Vermutung geht da in Richtung Ausweitung der Hybrid Wechselrichter, eventuell eine Modularisierung des Hybrid-Teils zum Anschluss der Batterie für alle Wechselrichter.


    Die Reise wird aber sicherlich auch Richtung ausgereifterer Steuerung des Ladens/Entladens abhängig vom aktuellen Stromtarif gehen. Siehe dazu den Einstieg von Fronius bei Awattar mit den stündlichen Stromtarifen. Wobei das eher "einfach" nur Software sein dürfte.


    lg Markus

    Zitat von ghrian


    Ich bin mit dem Laptop mit der IP-Adresse 192.168.250.181 auf dem Webmanager des Wechselrichters. Dort wähle ich dann im zweiten Schritt unter den sichtbaren Routern meinen aus, gebe meine Zugangsdaten des Routers ein und dann auf den Schritt weiter. Nun versucht der WR eine Verbindung zu meinem Router aufzubauen und die scheitert mit dem Hinweis auf "angeblich" falsche Zugangsdaten :(


    Ok, dann scheint es wirklich ein Problem mit den Zugangsdaten oder WLan Login zu sein. Hast du da irgend etwas ungewöhnliches bei der Verschlüsselung/Authentifizierungsmethode in deinem WLan eingestellt. Normal sollte eigentlich WPA oder WPA2 Verschlüsselung problemlos klappen. Alternativ könntest du noch versuchen mal Testweise mit einen Netzwerkkabel zum Router eine Netzwerkverbindung zu bekommen. Ansonsten fällt mir auch nimmer viel ein (abgesehen vom offensichtlichsten, Vertipper, Falschhreiber oder andere Tastaturbelegung für Sonderzeichen beim Passwort)


    lg Markus

    Zitat von ghrian

    Danke für die Tipps. Mit dem Laptop bin ich nun im WR drin, die Anmeldung auf meinem Router schlägt aber immer fehl, trotz "richtigem" Sicherheitsschlüssel :(


    Also nochmal genau. Du bist mit dem Laptop im Wlan das der Wechselrichter aufmacht drinnen?
    Der Zugriff auf die Webseite des Wechselrichters vom Laptop aus klapp auch (sollte auf IP 192.168.250.181 sein)?
    Du kannst dort auch die Netzwerk/Netzwerk Schnittstelle deine Daten des Wlans eintragen?
    Und dann verbindet sich der Wechselrichter aber nicht mit dem eingestellten Wlan?
    Oder ist der drinnen und du kannst ihn im Netzwerk nicht finden?


    Bitte bestätige nochmal an welchen Punkt du da genau hängst, sonst ist Hilfe leisten immer auch sehr viel Raten wos hängen könnte.


    lg Markus