Beiträge von neuerpvler

    Hallo zusammen. Hier ein kleines Update aus dem sich noch Fragen ergeben.


    Es wird jetzt mit den Creaton Modulhaltern gebaut. Damit hat der Zimmermann Erfahrung. Die Creaton Halter werden an horizontalen Bohlen verschraubt, die wiederum in allen SteicoTrägern per Tellerkopfschraube befestigt sind.


    Ein Problem haben wir auf der einen Dachseite, wo wir die Module quer also im "Landscape" Modus montieren möchten. (Module sind für Klemmung an kurzer Seite zugelassen.)

    Die Klemmung der untersten zwei Module links und rechts liegt aktuell nicht gerade im "optimalen" Klemmbereich der Module, sprich die vom Hersteller zugelassenen Klemmbereiche treffen wir so nicht.


    Die Montageschiene kann ich aber kaum mehr hoch und runter verschieben. Da kann ich ja entweder eine Ziegelreihe hoch oder runter gehen.


    Eine alternativ Idee war jetzt für die jeweils äußere Spalte an Modulen, die Schienen vertikal zu montieren.




    Ist das erlaubt und wird das gemacht? Oder grundsätzlich nicht?
    P.S. Wir könnten natürlich auch nur die untersten zwei Module mit vertikalen Schienen montieren, falls das besser ist.

    Dachaufbau ist schon gebaut?

    Nein noch nicht, aber geplant eigentlich schon. Dann müssen wir uns nochmal ausführlich mit dem Zimmermann zusammensetzen.

    Soweit ich weiss, hat er aber schon einige solche Dächer auch mit Solaranlagen gebaut. Hat bisher aber immer mit Creaton Modulhaltern gebaut, die auf Bohlen verschraubt werden.


    Wie ich es verstanden habe, werden die Bohlen parallel zu den Dachlatten montiert, sind aber letztendlich dann auch mit den Steico Trägern verschraubt.

    Das hört sich für mich auch nicht viel anders als unsere geplante Lösung an.


    Lehmann ist es übrigens egal welcher Dachaufbau, ihre Statikberechnung gilt unabhängig vom Dachaufbau. Sie zielt ja auch nur darauf ab, ob der Lehmann Modulhalter da hält, wo er gestgeschraubt ist. Wenn das ganze Dach aber ab Konterlattung wegfliegt, ist es ja nicht ihr Problem. :)

    Im verlinkten Thread geht es doch um die Verschraubung in der Konterlatte statt im Sparren

    Und genau hier ergibt sich dann mein Problem. Die Lehmann Montageanleitung will ja auch nur in die Konterlattung.

    Jetzt kann ich aber nicht gleichzeitig der Montageanleitung folgen und die Lehmann Halter in den Sparren/Steicoträger schrauben das widerspricht sich ja.

    Ich brächte mal Input von den Unterkonstruktionsspezialisten. Ich helfe gerade bei der Planung meines Bruders, die mit begleitendem Elektriker und viel Eigenleistung installiert werden soll. Ich hatte hier schonmal einen Thread in dem es um KWp Grenzen ging.

    Was die Unterkonstruktion angeht, sind jetzt aber doch noch Fragen aufgekommen. Der Dachaufbau sieht so aus:




    Als Dachziegel werden Creaton Domino verbaut.


    Geplant sind aktuell Lehmann Aufdachmodulhalter, der Dachdecker möchte auf keinen Fall Ziegel bearbeiten. Blechziegel mit Haken habe ich hier im Forum noch als Option gefunden, preislich tut sich das aber gar nicht soo viel. (Lehmann Halter 26€, Blechziegel mit Haken 20€?)


    Nun zu den Fragen:


    Lehmann hat eine Anleitung für Aufsparrendämmung, in der die Schiene des Lehmannhalters nur bis in die Konterlattung geschraubt wird.



    Hier im Forum lese ich eigentlich überall, dass bis in den Sparren geschraubt wird. Sehe jetzt folgende Optionen:

    • Option A: Lehmann Anleitung befolgen, ggf. über/unter den Lehmannhaltern dann jeweils die Konterlatte mit langer Schraube in den Steico Träger (Sparren)
    • Option B: Lehmann Anleitung nicht befolgen und die Schienen der Halter direkt mit einer langer Schraube bis in den Steico Träger.
    • Option C: ?

    Über Ratschläge wäre ich dankbar.


    Eine weitere Frage noch: Wenn wir die HVS Version der Lehmann Modulhalter verbauen, welche Schienen würdet ihr empfehlen? Kann ich einfach das K2 Singlerailsystem nehmen oder geht das nur mit K2 Haken?


    Viele Grüße