Beiträge von jdanne

    Zitat von MBIKER_SURFER

    Da sieht man wieder: Kaum steht da geschenkt, kommt der Neidfaktor. Bei uns ist es aktuell doch so, dass man 1 Anlage bezahlt und dasselbe oben drauf bekommt. o.k. - nicht geschenkt. Man muss investieren :idea:
    Und nach 20 J hat man immer noch 'ne PV Anlage. Nur was macht man dann damit?? :roll::ironie:


    Gruß
    MBiker_Surfer


    Es ist menschlich, von sich auf andere zu schließen - soweit zum Thema Neidfaktor. :mrgreen:


    Meine Meinung: Wer die Einspeisung mitnehmen will, kann sich ja immer noch in Eigenregie eine Anlage auf's Dach schrauben (lassen). Aber was ist mit denen, die aus welchen Gründen auch immer - nicht genügend "Kleingeld", risikoscheu usw. - noch nicht bereit sind, genau das zu tun? Daraus könnte man doch ein Geschäftsmodell machen: Die Anlage kommt für den Häuslebesitzer kostenlos auf's Dach und wird über die Überschusseinspeisung finanziert. Falls es sich der Hausbesitzer anders überlegt, kann er die Anlage für den Restwert + kleinen Risikoaufschlag vom Investor kaufen. Natürlich muss das alles genau durchgerechnet und vertraglich wasserdicht geregelt werden, aber z.B. als Cloudfunding Projekt wäre das sicherlich sehr interessant.

    Zitat von stromdachs


    Man muß nicht in der Schweiz wohnen, um sich vorzustellen, wie es wohl wäre, wenn jeder eMobil-Besitzer seine 50....100m lange Verlängerungsleitung aus dem Küchenfenster seiner Mietwohnung hängt, um die Karre für den nächsten Tag "fit" zu bekommen......


    Kein Aprilscherz:
    In China habe ich genau das vor wenigen Jahren gesehen: Ladekabel aus Hauseingängen quer über die Gehsteige, um die Elektro-Roller zu laden. Als kulturfremde Langnase musste ich aufpassen, nicht darüber zu stolpern. Leider sind diese Elektroflitzer dann auch noch so leise, dass man sie kaum hört. Bei dem recht sportlichen Fahrstil vieler Kurznasen ist das nicht ungefährlich.

    Zitat von MichaelD

    Meckern kann man immer - aber wenn die Anlage funktioniert und die erwarteten Erträge bringt: so what?
    Von mir meinen herzlichen Glückwunsch. Ich kann es nachvollziehen, wenn nach einem Projekt es so läuft, wie man
    es sich vorgestellt hat. Da sieht man über optische Kleinigkeiten gerne hinweg :wink:


    Danke! :danke:

    Zitat

    Bei mir hat der vnb knapp 2,5 Monate benötigt!
    Theorie und Praxis...
    Und legal? Wenn interessierts?


    Ich habe mehrfach Interventiert. Der solateur hat sogar mehrfach nachgehakt...
    Nach dem guten Monat war es mir egal


    Deine Ansicht kann ich gut verstehen. Bei mir war zwar der VNB noch im Zeitrahmen (obwohl 4 Wochen auch schon eine gefühlte Ewigkeit sind, wenn die Sonne scheint), allerdings habe ich ziemlich lange gebraucht, einen Solateur zu finden, der mir meine fertige Anlage abgenommen und angemeldet hat. Selbstschrauber, die sich nicht frühzeitig darum kümmern, haben da ein richtiges Problem.


    Bei den alten mechanischen Zählern ist der Nachweis schwierig bis praktisch nicht möglich. Bei den neuen bzw. zukünftigen Smartmeter Zählern wäre ich da allerdings ganz vorsichtig: Dann kann der VNB sogar am Lastprofil erkennen, ob Du gerade den Wasserkocher angestellt hast. :mrgreen:

    Ein "kurzer" Testbetrieb ist notwendig, um zu wissen, ob die Anlage richtig läuft. Am SMA Homemanager kann man zwar Nulleinspeisung einstellen, was aber laut Forum-Recherche auch nicht legal ist, solange man keine Genehmigung vom Netzbetreiber hat. Den Zähler rückwärts laufen zu lassen, ist sicherlich noch weniger legal.


    Den SMA Wechselrichter kann man zurücksetzen, vermutlich geht das auch bei anderen WR - einfach mal googlen.
    Laut Clearing-Stelle soll der Netzbetreiber unverzüglich, d.h. innerhalb von 4 Wochen, den Zwei-Richtungszähler installieren (hat mir mein Solateur jedenfalls so erzählt). Bei mir hat es ziemlich genau so lange gedauert. Der Techniker, der meinen Zähler getauscht hat, hat sich übrigens nicht für meinen WR interessiert. Die Sicherung sollte aber auf alle Fälle ausgeschaltet sein.

    Bei mir drängt sich immer mehr der Eindruck auf, dass das ein absoluter Murks ist. Nein, ich bin wirklich kein Fachmann, ich habe mir nur meine Anlage selbst auf's Dach geschraubt. Über den korrekten Abstand der Haken habe ich mich vorher im Forum schlau gemacht und genau die Unterlagen vom Hersteller gelesen. Trotzdem habe ich dann noch zusätzliche Haken bestellt, um auf jeden Sparren einen Haken zu schrauben, auch wenn das viele wahrscheinlich für überdimensioniert halten.


    Die Dachsteine einfach nur auf die Haken zu legen, ist ober-pfui. Die gehören sich ausgefräßt, damit die Dachsteine wieder plan aufliegen. Ein Fachbetrieb, der das nicht weiß, ist für mich kein Fachbetrieb sondern bestenfalls eine schlechte Bastelbude.


    In der Nähe von Passau habe ich im Sommer letzten Jahres einen heftigen Sturm erlebt, der mehrere Dächer zerfetzt und Bäume wie Strohhalme abgeknickt hat. Wenn Deine PV Anlage nicht ordentlich befestigt ist, dann kannst Du bei einem vergleichbaren Sturm die Überreste Deiner Anlage wahrscheinlich samt Dach im Garten vom Nachbarn suchen und noch froh sein, wenn es niemanden erschlagen hat.


    Du machst offenbar nur die großen Sachen, nach dem Motto: Klotzen statt Kleckern. :ironie:
    Eine Anlage mit 600 Modulen ist natürlich ein ganz anderes Kaliber als meine "Kleckeranlage" mit 18 Modulen.
    Da sollte man schon ganz genau wissen, was man tut.

    Zitat von MBIKER_SURFER

    Habe ich ja geschrieben - aber wir wollen ja, dass der TS das nächste Mal besser wird :D - falls er es nicht so macht, wie ich: installieren lassen. Die Profis sind ein vielfaches schneller und besser!


    Gruß
    MBiker_Surfer


    Da hast Du Recht. Ein guter Solateur, der schon zig Anlagen installiert hat, ist bestimmt besser und schneller.
    Aber der Spaßfaktor sollte nicht unterschätzt werden - bei brütender Hitze und öfters auch mal bei recht frischen Wetter als Bürohengst auf dem eigenen Dach zu arbeiten. Da bekommt man Respekt mit den Montageteams, die das auch noch unter viel Zeitdruck bei wesentlich widrigerem Wetter über viele Jahre machen müssen, um ihre Brötchen zu verdienen.

    Zitat von MBIKER_SURFER

    Klar - deswegen mache ich es ja nicht mehr selbst. Die Profis können das besser :D


    Gruß
    MBiker_Surfer


    Es gibt drei Wege zu lernen, wie man eine PV baut: Selber machen, selber machen, selber machen. :P
    Aber das ist natürlich nix für Warmduscher... :lol: