Beiträge von sirpomme

    Warum sollte das nicht so einfach sein? Ich habe jetzt L1, L2 und L3. Die gehen in einen 3-Phasen FI. Der FI wird gegen einen 1-Phasigen getauscht. Da der 1-Phasige FI weniger Platz braucht, wird daneben eine 16A Sicherung angeklemmt. An dieser einen einzigen 16A Sicherung wird die gesamte bisherige Wohnungsverteilung angeklemmt.

    Ja, das das machbar ist, ist mir schon klar.

    Du musst halt in die Verteilung einer Mietwohnung eingreifen und diese Modifizieren, normalerweise ist die Kiste verplombt.

    Wenn du mein Mieter wärst, würde ich dir in den Ar... treten.


    Und ganz ehrlich, wenn ich so deine Ausführungen lese, jetzt willste noch Strom aus der Uni mit nach Hause nehmen......,

    hört sich doch eher nach Hirngespinst an, es sind sicher Semesterferien :P

    Hallo,

    wollte dir das ja nicht schlecht reden, man sollte aber mal darüber nachdenken.

    Wenn wirklich mal was passiert ist nur noch die Frage, wer hat das Gebaut, und wer war einverstanden.

    Wenn dein Vermieter einer solchen Installation zustimmt, ein Solarmodul von der Wand fällt und jemanden erschlägt, muss er nachweisen welcher Fachbetrieb das eingebaut hat.


    Desweiteren ist es nicht so einfach eine Wohnung einphasich zu betreiben, da musst schon ziemlich in die Verteilung eingreifen, da das meistens auf 3 Phasen aufgeteilt ist.

    Was ist mit deiner Heizung? Oft ist in Mietwohnungen ein Thermostat installiert welcher das Ventil im Heizstrang steuert....

    Hast du keine Waschmaschine?


    Ich selbst habe solch ein Hybridwechselrichter PIP2424, der ist im Winter ca. 2 Monate ausgeschaltet, weil er mehr Strom verbraucht als über 3 250WP Module rein kommt.

    Habe nochmal den Eingangspost gelesen, da sind die Einstellungen des WR eigentlich in Ordnung.

    Ich fürchte einfach das der Laderegler des Steca Solarix scheiße ist, der scheint mir nämlich baugleich mit dem MPP PIP.

    Hi,

    hoffentlich ließt dein Vermiter nicht mit.

    Sowas selbst gebasteltes, vorallem mit den zusammengebastelten Li-Zellen, in einer Mitwohnung, mit Eingriff in die Elektroinstallation..... wenn da die Bude abfackelt geht der Vermiter in den Knast, und du warscheinlich auch.


    Aber gut, bedenken sollstest du, dass du in 2-3 Wintermonaten nur ca.10% der Leistung hast.

    Sinnvoller halte ich in deinem Fall, zwei Balkonmodule mit je ca. 250WP und eigenem WR, zur einspeisung ins Wohnungsnetz.

    Den Netzanschluss aber behalten.

    Hallo, hast du ein Datenblatt für die Batterien?

    Mir scheinen die 14,4 bzw. 28,8 als "Bulk charge" zu wenig.

    Eine Trojan brauch z.b. 14,82 bzw 29,64 um voll zu werden.

    Ausgeglichen wird mit 16,20 bzw 32,40.

    Ich würde also das Netzteil höchstens auf 14,82 einstelle, und anschlißend höchstens 2h bei 16Volt gasen lassen.

    Welche Ladespannung hast du an deinem Solarregler eingestellt?

    Das klingt einleuchtend.


    Bei einer neuen Batterie kann ich verstehen, dass eine "Berechnung" von SOC / DOD wohl eine Daumen x Pi Lösung ist und eher mal mit Frust wegen der Kosten führen kann.


    Bei einer "geschenkten" alten Starter-Batterie könnte (konnte) ich ganz gut damit leben. Im schlimmsten Fall muss ich dann halt wieder eine "neue" alte besorgen.

    Das ist ja genau das was ich meine, solange das bei den alten, gebrauchten, halb defekten Teilen bleibt, und dir das ausreicht, ist das doch gut so. Natürlich kann man auch alles kaputt diskutieren.

    Wenn du wirklich ne neue Batterie kaufen willst, sollte man sich auch Gedanken um einen besseren Laderegler machen.

    12,2V = 50% SOC wär mir persönlich zu "Pi * Auge", was ist das für eine Batterie, ist das die Ruhespannung, fließen Lade- oder Entladeströme - viel zu viele Unbekannte. Aus der Spannung auf den Ladezustand zu schließen, haut einfach nicht hin, wenn die Rahmenbedingungen nicht bekannt sind.

    Naja, seine ausrangierte LKW Batterie hat ja noch 3 Jahre gehalten. Ohne das er was von SOC, Säuredichte und dem ganzen Kram wuste. Für so eine Wochenendanlage ist die "Pi * Auge" Einstellung schon in Ordnung, solange die Batterie über die Woche wieder voll wird.

    Hier ist z.b. ein Datenblatt der Fa. Banner

    Wenn du da runter scrollst kommt die Liste mit Ladezustand, Säuredichte und Spannung.

    Den Ein und Abschaltpunkt über die Spannung zu bestimmen ist nicht so optimal, weil die Liste sich auf Leerlaufspannung bezieht. Bedeutet, dass die Spannung unter Last geringer ist und den Schaltpunkt damit verzerrt.

    Um es genauer zu machen müsstest du die Säuredichte messen, die ist immer gleich, ob Leerlauf oder Last.


    Aber das nur so nebenbei, in deinem Fall sollten diese ungefähren Einstellungen ausreichen.

    Am besten ist eine Batterie, ist aber halt auch schwerer und unhandlicher.

    Wenn es mehrere werden, dann auf gleiche Ah Zahl achten, aber z.b. 60Ah und 64Ah würde auch gehen. Diese dann paralell schalten. Wenn du gebrauche vom Verwerter nimmst, kannst du die vorher messen, keine unter 12,5 Volt nehmen.

    Deine "Wiedereinschalt" Spannung ist etwas niedrig, denn 12,2 Volt entsprechen ca. 50% Ladung.

    Wenn das nur am Wochenende 1-2 mal passiert, und die Batterie über die Woche wieder voll wird, wegen nicht nutzung, ist es OK. Ansonst würd ich die Wiedereinschaltspannung hoch setzen.