Beiträge von sirpomme

    Oho, das erstaut mich nun wirklich. Ich hätte damit gerechnet, dass solche Arten von Belastungen eigentlich zur Kernkompetenz von (passenden) WRn gehört. Zumindest wäre das meine Anforderung an sie, also hinsichtlich entsprechend kurzer Umschaltzeiten.

    Ja, sehr warscheinlich gibt es bessere WR als mein China-Gerät.

    Ich schätze aber das "Einspeiseanlagen" damit besser zu Recht kommen, da sie immer das Netz im Rücken haben.


    Bei mir habe ich die Anschlüsse/Steckdosen der Kühlschränke die Gefriertruhe und des Fernsehers komplett vom Netz getrennt und mit dem WR verbunden. Scheint keine Sonne und ist die eingestellte Entladespannung erreicht, schaltet der WR automatisch aufs Netz. Funktioniert tadellos!

    Hilft da vielleicht ein Anlaufstrom-Begrenzer, z.B. NTC?

    Bin da nicht so bewandert mit Elektronik, aber schafft der Motor das dann noch wenn der Strom begrenzt wird.

    Er muss ja schlißlich unter Last anlaufen.

    Es ist ja nicht so als würde der Wechselrichter das nicht schaffen, aber wenn keine Last anliegt stehen die PV Module ja auf Leerlaufspannung, schaltet man nun die 600W ein nimmt der WR erst mal ca.30A aus der Batterie für ca. 1sek bis der PV-Eingang aufgeregelt ist. 4Sek später bleibt der Motor stehen, überschuß vom PV Eingang geht in die Batterie für 1Sek. bis der Eingan wieder zuregelt. Beim abschalten des Motors entstehen Spannungsspitzen von 35Volt auf die Batterie, das ganze quasi im 5sek. takt.

    Solange der Waschgang geheizt wird ist es kein Problem, da eine Grundlast von ca. 1000W vom Heizstab gezogen werden.

    LG

    Hallo,

    aus eigener Erfahrung mit meiner 1,5KW Inselanlage kann ich dir folgendes sagen!

    Ich habe 6 Module à 250W an einem PiP2424 und 225Ah 24V Trojan Batterien.

    Mein Problem bei der Inselanlage ist, dass tagsüber wenn die Sonne scheint nur die Batterien geladen werden und die Kühlschränke und Gefriertruhe versorgt werden. In der Zeit ist nämlich niemand zu Hause der mehr verbrauchen könnte.

    Ich habe versucht tagsüber die Waschmaschine laufen zu lassen.

    Diese habe ich extra etwas modifiziert (kleinerer Heizstab) somit zieht sie max. 1400W. Leider ist die Waschmaschine ein sehr schwieriger Verbraucher, der Motor zieht beim Anlaufen mit nasser Wäsche 600Watt, läuft 5s, Stillstand, Anlaufen andere Drehrichtung, 5s,.... usw. Dieses ständige umschalten des Motors bringt den Wechselrichter ziemlich ins trudeln.

    Ich hab für diese Zwecke eine ältere Zweitmaschine, muss also nicht meiner Frau ihre Maschine manipulieren ^^

    Werde mir eine Steuerung ausdenken dass die Wama anstatt zu heizen warmes Wasser von der therm. Solaranlage bekommt.

    Oder der Heizstab über eine eigene Leitung vom Netz versorgt wird.

    Den ständigen Richtungswechsel halte ich für unsere wenig verschmutzte Wäsche für unnötig, mal sehen ob ich die zwingen kann nur in eine Richtung zu laufen.

    Hallo,

    habe heute zum ersten mal meine Waschmaschine am PIP2424MSXE betrieben.

    Die Maschine ist auf ein kleineren Heizstab umgebaut und nimmt maximal 1800Watt,

    braucht dafür aber 3 Stunden.

    Nun kam während dem gesammten Waschgang ca. 1000W über die PV Module rein.

    Der Waschvorgang sieht nach dem Heizen so aus, dass ca. 300-400 Watt im Mittel benötigt werden, bei jedem Drehrichtungswechsel der Trommel entsteht aber ein Peak von ca.1200Watt.


    Mein Problem ist nun, dass dadurch ziemlich viel Spannungsgezappel an der Batterie entsteht.

    Nach dem Drehrichtungswechsel der Wama fällt die Leistung von 1200W zurück auf 300Watt, in dem Moment bekomm ich ein Peak von über 30 Volt auf die Batterie.

    Ist das ein Problem, ist die Reglung des PiP zu langsam? Schadet das der Batterie?

    Hmm, den Netzstecker von WR-Steckdose in Netz-Steckdose umstecken ist mir zu billig :)

    Mein WR schaltet autom. auf Netzbetrieb, somit fällt mir nachts ja nichts aus wenn die Batterie leer wird.

    Macht nur meiner Meinung nach keinen Sinn die Batterie bis 2:00 Uhr nachts zu entleeren, dann nehme ich lieber ein Teil der Last weg sobald die Sonne unter geht und schalte morgens wieder zu.

    Hi,

    ich möchte nicht den gesammten WR abschalten, sondern nur ein einzigen Verbraucher.


    Von meinem WR gehen quasi 3 Leitungen ab,

    1. versorgt eine Gefriertruhe und zwei Kühlschränke

    2. versorgt den elektr. Teil meiner Ölheizung sowie die Elektrik der Therm. Warmwassersolar

    3. ist noch frei


    1. und 3. soll Nachts in Betrieb bleiben!

    Ich will nur Abends die Heizung aufs Netz schalten, weil gegen 2 Uhr immer die Batterie leer ist.

    In 4 - 6 Wochen hat sich das wieder erledigt, dann ist die Heizung nachts ganz aus.