Beiträge von ComMetering

    Das Gerücht gab es mal, aber das war im September. Angeblich gab es eichtechnische Vorbehalte. Da das Gerücht nicht bestätigt wurde und das BSI vergleichsweise offensiv kommuniziert scheint sich das Gerücht nicht zu bestätigen. Aber alles scheint möglich wenn auch in diesem Fall unwahrscheinlich.

    Liebe alle,


    wir werden immer wieder mit der Frage konfroniert, wann der Rollout losgeht und hier brodelt die Gerüchteküche.... Wir haben versucht den Stand mal zusammenzufassen und eine Kurzanalyse verfasst. Es ist noch völlig unklar (1) was (2) wann passiert und ob die PV in einer ersten Phase (ggf. teilweise) doch ausgeklammert wird.


    Grüße,


    Team ComMetering


    P.S. PV-Magazin über unsere Kurzanalyse: https://www.pv-magazine.de/201…-vermutlich-erst-spaeter/

    Danke für die Blumen :-)


    Für alle, die hier mitlesen: Das Schreiben der EVM steht nicht in direktem Zusammenhang mit dem Smart Meter Rollout, sondern es geht hier um die MaKo 2020. Es ist so, dass die Marktkommunikationsprozesse umgestellt.

    In diesem Zug werden die kundeneigenen Messstellen eliminiert. Rein inhaltlich ist das natürlich ein Witz. Aktuell ist es so, dass der PV-Betreiber (in der Marktrolle MSB) dem VNB die Messwerte per Ablesekarte oder Portaleingabe übermittelt. Zukünftig ist es dann so, dass der PV-Anlagenbetreiber die Messwerte per Ablesekarte oder Portaleingabe an den MSB (EVM) übermittelt und der MSB das dann in einem definierten Format an den VNB (EVM) übermittelt.


    Auch wenn die kurze Fristsetzung alles andere als optimal ist und das Schreiben mehr Fragen als Antworten aufwirft, muss man hier erst mal nicht zwingend tätig werden. Das Schreiben ist kein Grund den MSB zu wechseln. Ob man sich wegen dem Schreiben aber Gedanken über die Rolle Messstellenbetreiber macht und das Schreiben zum Anlass zu einem Wechsel nimmt, steht auf einem anderen Blatt.

    Hallo,


    wenn Dein DHCP-Server auf Basis einer MAC-Adresse eine feste IP-Adresse vergibt, dann sehen wir es als bester Lösungsweg an. Wie es eben auch in großen Netzwerken praktiziert wird.
    Der Zähler bzw. das aktuelle Kommunikationsmodul wird kein http-Server erhalten, um Einstellung oder Änderung vornehmen zu können. Was genau in der Entwicklung ist und was in Zukunft kommen wird, hängt von unserem Partner ab.

    Gruß

    Hallo Christian,


    korrekt, das wird zunächst über GSM/DSL gehen... Breitbandpowerline sehe ich noch nicht. Das kundeneigene LAN werden wir nicht nutzen dürfen. Über Sinn und Unsinn müssen wir nicht weiter zu diskutieren :-)


    Wenn Du Dreipunkt Zähler hast, dann ist es ein LAN Anschluss je Zähler, bei eHZ sind mehrere Zähler auf einem Kommunikationsmodul und nur das Kommunikationsmodul ist mit der Internet verbunden. Statische IP kannst entsprechend vergeben.


    Grüße,


    Markus