Beiträge von Christian1012

    Meine Erfahrung mit der Kaskade ist leider, dass ich bisher noch keinen Stromlieferanten gefunden habe, der eine Abrechnung hinbekommt...


    Die EnBW betreibt Kernkraftwerke, schafft es aber leider nicht 2 Zählerstände richtig zu subtrahieren. Nach der dritten falschen Rechnung (immerhin nur noch 8 kwh zu meinen Ungunsten) habe ich bezahlt und den Anbieter gewechselt.

    Ich will Jetzt nicht der Spielverderber sein, aber nachts scheint keine Sonne und im Winter wenn die Wärmepumpen brummen, kommt von PV auch recht wenig.

    Also mit der vollständigen Versorgung wird das so leider nix ;)

    Erzeugung: 10.000 kWh

    Verbrauch: 2.500 kWh

    Eigenverbrauch ohne Speicher (40%): 1.000 kWh


    Einnahmen: 9.000 kWh x 0,12 € = 1.080 €

    Ausgaben: 1.500 kWh x 0,30 € = 450 €

    Fazit: + 630 €



    Mit Speicher (7,5 kWh; 5.000€, 200 Zyklen/Jahr, 15 Jahre Lebenszeit; 0,22 €/kWh, 20% Verlust Speicher)

    Eigenverbrauch mit Speicher (80%): 2.000 kWh


    Einnahmen: 10.000 - (2000 x 1,2) kWh x 0,12 € = 912 €

    Ausgaben: 500 kWh x 0,30 € = 150 €

    Ausgaben Speicher: 2000 x 0,22 €/kWh = 440 €

    Fazit: + 320 €

    Erhöht sich der Stromverbrauch weiter, etwa durch ein weiteres E-Auto oder eine Wärmepumpe, geht es sogar noch schneller.

    Das ist neben der Rechnung ein weiterer Fehler. Wenn man eine Wärmepumpe besitzt, wird die Anschaffung eines Speichers noch unrentabler.


    Im Dezember und Januar produziert eine 10 kWp Anlage ca. 200 kWh pro Monat, davon werden 100 kWh schon direkt verbraucht, es bleibt also fast nichts übrig für den Speicher. Davon ab, dass eine Wärmepumpe bei kalten Temperaturen gerne mal 20 kWh pro Tag verbraucht …


    Aber wie hier schon geschrieben, wenn man gerne einen Speicher hätte, muss man den sich doch nicht auf Biegen und Brechen versuchen schön zu rechnen. Das macht man bei Alufelgen fürs Auto ja auch nicht.