Beiträge von mstoebe

    Um mal die Frage zu beantworten: Ich würde den EV Charger wieder kaufen. Ich bin bisher eigentlich sehr zufrieden mit der Box. Vermutlich wäre ich das auch mit einer anderen WB aber das ist eben nur Spekulation. :) Ich mag einfach den Komfort, den eine WB mit sich bringt. Das das ganze noch super mit meiner PV-Anlage zusammen spielt ist der Sahnehäubchen.


    Was die Zukunft bringt, weiß man grade in einem Wachstumssegment nie so genau. Da kann man auch ewig warten. Andererseits muss man auch nicht jede Mode mitmachen. Bidirektionales Laden klingt toll. Ich werde da aber auch erstmal beobachten, wenn es soweit ist.


    Fazit ist: Andere mögen da andere Meinungen haben, was sinnvoll ist und was sich rechnet. Ich habe die Ausgabe für den EV Charger jedenfalls nicht bereut. Mir persönlich ist er das alles Wert.

    Hm, also in meiner Erinnerung sah es bei VW doch schon immer so aus. Die Autos waren schon immer teurer als die meisten Konkurrenten. Die Produktion war vermutlich auch schon immer langsamer, die Innovationen kamen von VW auch eher nicht so. Trotzdem hat es gereicht, sich recht weit oben in der Rangliste fest zu nagen. *Das* ist in meinen Augen das eigentlich faszinierende: Wieso ist VW eigentlich immer noch da?


    Von daher wäre meine Deutung aus den Zitaten: Bei VW sieht's aus wie immer. Und je nach Interpretation der Historie kann das also rosig oder rostig sein. ;)

    Also ich habe einen SBS 2.5 mit LG Chem RESU 10. Ja nach Verbrauch Nachts kann sich das durchaus rechnen. Ich habe meinen Eigenverbrauch damit um 50% steigern können. Allerdings habe ich auch eine Wärmepumpe die immer Strom braucht, wenn sie arbeitet.


    In meinen Augen ist das wichtigste, dass du den Akku über Nacht auch wirklich leer bekommst und gleichermaßen tagsüber auch voll. Zumindest mal in den "hellen" 6-8 Monaten im Jahr. Ich habe dank 2-Tarif-Zähler vor dem Kauf des Speichers genau sehen können, was ich Nachts und was ich tagsüber verbrauche. Das war eine große Hilfe bei der Wahl der Geräte.


    Ich bin jedenfalls froh, das Teil zu haben und kann die vielen Negativ-Stimmen zum Thema Speicher hier im Forum immer nicht ganz nachvollziehen. Ich finde, der Speicher macht meine Anlage erst rund.


    Was Du ggf. (auch wegen einfach haben wollen) überlegen solltest ist, ob Du Ersatzstrom haben willst. Also ob der Akku bei einem Stromausfall dein ganzes Haus weiter versorgen soll. Das ist bei mir nicht der Fall. Dann kommen wieder ganz andere Fragen ins Spiel, die auch die Größe von Wechselrichter und Speicher beeinflussen.

    Also ich hab ihn mir zum einen wegen des Preises geleased, zum anderen, um Erfahrungen mit einem E-Auto zu sammeln. Deshalb hab ich auch den kleinen Akku gewählt, um zu schauen ob mein Bauchgefühl trügt oder ob ich wirklich einen großen Akku brauche etc.


    Momentan sehe ich Chademo jedenfalls nicht als Nachteil. An viele Ladesäulen unterwegs ist der Chademo-Stecker der einzig freie. Bei neuen Säulen sieht es Mau aus, das stimmt. Aber der Bestand ist ja noch da. Von daher eben Leasing. Den nächsten wähle ich dann auch mit CCS.


    Das langsame einphasige Laden daheim ist ebenso weniger ein Problem als gedacht. Zum einen, weil ich mit dem SMA EV Charger bei ausreichend Sonne auch auf 7,4 kW Ladeleistung kommen kann. Zum anderen aber weil die Anlage selten so viel Überschuss produziert und niemals mehr als das über ist. Und zu guter letzt ist der Wagen so oder so am nächsten morgen voll. Bislang war das also für mich kein Problem. Jetzt steht der Winter an. Ich merke jetzt schon, dass sich da einiges ändern wird. ;) Schauen wir also mal.


    Ansonsten ist der Leaf zwar alte Technik, aber eben gut gealtert. Die Software läuft einwandfrei, die Assistenzsysteme machen, was ich erwarte. Man merkt, dass da über die Jahre die Ecken und Kanten rund gefeilt wurden.


    Kurz und knapp: Leasing ist halt das richtige, wenn man den Wagen nicht auf ewig behalten will und nicht weiß, ob man ihn hinterher ordentlich verkauft bekommt. Und wenn man dann noch den Rabatt abgreifen kann, umso besser.

    Ich hab das Angebot angenommen und alles an Bedingungen gelesen, was es gab/gibt...in meine Augen ist da kein Haken dran. Man muss halt für die 3 Jahre ADAC-Mitglied sein. Ansonsten ist das ein ganz normaler Leasing-Vertrag zwischen Händler und Dir. Der ADAC hatte da nur in soweit was mit zu tun, als dass ich beim Händler meine Karte zeigen musste. Mehr nicht. Dadurch wurde der Wagen die 2000€ günstiger, wie versprochen.


    Die Bafa-Förderung habe ich unabhängig davon auch bekommen. Auch da gab es keinen Haken.


    Ich würde es wieder machen.

    Hm, ich verstehe es nicht. Will einfach nicht laden. Was gibt es den noch für Einstellmöglichkeiten?

    Ich hatte das Problem anfangs auch, bis ich das Prognoseintervall im Home-Manager kürzer eingestellt habe. Das stand anfangs auf 48h, jetzt auf 24. Meine Vermutung war, dass er bei mir dann erst den Hausakku voll geladen hat, dann aber gesehen hat, dass da morgen ncoh SOnne kommt und das Auto als Reserve/Puffer vorgehalten hat (ergo: nicht geladen hat, obwohl noch Sonne da war). Ziel des ganzen (aus HomeManager-Sicht) war dann schlicht, das Abregeln der Anlage sicher zu verhindern. Maximierung des Eigenverbrauchs war wohl dann eher zweite Priorität.


    Wie auch immer: Mit einer Vorschau auf 24h hat sich bei mir die Sache erledigt. Jetzt wird je nach Einstellung erst der Hausakku, dann das Auto geladen oder umgekehrt, bei Bedarf auch beides gleichzeitig. Einspeisung geht deshalb gegen Null, sofern das Auto auch wenigstens ein bisschen Platz hat in der Batterie. ;)

    Also bei mir stellt sich WMaxOut nach Änderung von WMaxIn ebenfalls um, sobald ich die Settings speichere. Das wäre ja auch zu schön gewesen. Ich denke mal, damit verletzt man dann am Ende die Förderbedingungen, selbst wenn man (wie ich) nicht mal mehr als die 7,2kW laden kann. :(

    Stelle danach mal WMaxOut wieder zurück auf 11KW, Du wirst sehen dass er selbst mit der aktuellen FW 1.1.34.R. dann trotzdem 11KW behält. ;)

    Man, danke für den Tipp! Es funktioniert tatsächlich. 8)


    Darauf wäre ich im Leben nicht gekommen, dass auszuprobieren. Jetzt lädt er immerhin schonmal mit 4,6 statt 3,6 kW, vermutlich da die Wärmepumpe und Hausverbrauch auf einer anderen Phase für etwas Ausgleich sorgen. Mangels Sonne kann ich den vollen Turbo-Boost wohl erst im Fürhjahr austesten aber das macht immerhin Hoffnung und bringt wenigstens ein klein wenig mehr Ladetempo, immerhin über den Daumen +33%.

    :danke:

    Die Argumentation des Herrn, das sie Phasenumschaltung nicht dabei ist, weil des Probleme mit den Autos gibt, halte ich für schwachsinnig

    Darüber lässt sich kaum streiten. Aber was erwartest Du von dem armen Werbemenschen. Der hat den Auftrag das Teil zu verkaufen und natürlich versucht er, sämtliche Schwächen des Produkts möglichst positiv zu vermarkten. Seit wann liefern "Marketeers" denn belastbare Fakten? :D

    Also nach allem, was ich bisher beobachten konnte, lädt der EVC nach wie vor einphasig. nur bis 3,6 kW. Und das obwohl eine geladene Batterie auf der gleichen Phase angeschlossen ist.


    Immerhin scheint das Umstellen auf das kürzere Prognose-Intervall am SHM tatsächlich geholfen zu haben. Jetzt werden hier bei ausreichend Leistung vom Dach sowohl das Auto als auch der Haus-Akku gleichzeitig geladen und so ziemlich alles verwertet, statt es einzuspeisen. So soll es sein. :)