Beiträge von JoachimK63

    Wieso an Solaredge ?
    Der PV Suntop hat doch auch die Daten aus dem Sunny Portal ?
    Fiept also auch bei SMA.


    Ich hatte dies in meinem Beitrag über die Intersolar Messe geschrieben gehabt, die Aussage von LG war, dass im Niedriglastbereich bis etwa 500W diese Fiepen grundsätzlich auftritt oder auftreten kann, weil dies mit der Wandlertechnik im Speicher zusammenhängt.
    Also nicht mit dem Batterie-WR.


    Joachim

    Ein anderes oder ähnliches Thema zu den verschiedenen Stromflussrichtungen inklusive Netzbezug.
    Ich beobachte seit einiger Zeit immer wieder in den Morgenstunden ein wildes Durcheinander von Stromflussrichtungen und Stromgrössen in alle Richtungen.
    Die Werte im Portal werden etwa alle 2-3sec erneuert und in genau diesem Rhythmus springen auch die Werte hoch und runter.
    Heute ist wettertechnisch ein ruhiger Morgen, mit blauem Himmel und ein paar dünnen Schleierwolken.
    Von daher sollte die PV Leistung einigermassen gleichmässig sein.
    Im Portal ist sie dies aber nicht, die Leistung springt wild zwischen 0 und 1,3kW mit beliebigen Zwischenstufen.
    Dies wiederum in Kombination mit wechselnder Hausversorgung, abwechselnd Netzeinspeisung und Netzbezug sowie Speicherladung und Entladung. Der Speicher steht bei 50%.
    Auch der Hausverbrauch wird sprunghaft unterschiedlich dargestellt, ebenfalls zwischen 0 und 1kW.
    Aber der Stromverbrauch bei mir im Haus ist niemals 0 !


    Habt Ihr das auch schon mal festgestellt ?
    Falls die Anzeigewerte tatsächlich der Realität entsprechen, hätte ich grosse Bedenken ob das der Technik nicht schadet, wenn andauernd die Stromflüsse geändert werden ?


    Joachim

    Natürlich ist es keine Pflicht.
    Ich würde auch sehr gerne Werte beitragen, aber das SE Portal gibt es halt nicht her.
    Mit meinem Beitrag hier hatte ich auchnein wenig die Hoffnung verbunden, dass jemand vielleicht ein paar weitere Details aus dem SE System kennt, wodurch vielleicht doch eine Selektion der einzelnen Stromflüsse gemacht werden kann.
    Mich würde selber sehr interessieren, ob die direkte DC-DC Kopplung in meinem System den erhofften Wirkungsgrad Vorteil bringt, also im Prinzip etwas >80% ggü den AC-gekoppelten Systemen.


    Joachim

    Ich würde mich auch gerne mit Daten beteiligen, auf Seite 2 wurde nach Daten von LG plus Solar Edge gefragt.
    Jedoch müsste mir erst jemand erklären, auf Basis welcher Kennwerte der Speicherwirkungsgrad ohne oder mit WR ermittelt werden könnte.
    Meiner Meinung nach liefert SE keine verwertbaren Daten, da der Hybrid-WR einen Mischmasch aus direktem PV-Strom und Bezug vom Speicher abbildet.
    Das heisst, tagsüber scheint der WR weniger Strom zu produzieren, als die Summe der Einzelleistungen der Module, die deutlich höher ist. Die Differenz ist der DC-Ladestrom.
    Nachts erzeugt der WR dann munter weiter Strom, obwohl von den Modulen nix mehr kommt, das ist dann Speicherentladung.
    Noch komplizierter ist es dann bei meiner Anlage, wo über den 2. WR ebenfalls noch Ladestrom für den Speicher generiert wird, wenn er wetterbedingt Vormittags nur langsamer geladen wird (und die Ostseite alleine nicht reicht).
    D.h. dann kommt von der Westseite über den 2. WR der Ladestrom als DC-AC-DC Wandlung.


    Joachim

    Zitat von passra

    Aktuell: 1600l WW mit 75°C, da kannste lange duschen :lol: und die PV schafft gerade mal 70% ihrer Nennleistung, da braucht es auch auf der Südseite keine Begrenzung :lol::lol:


    Tatsächlich nur max 70% bei einer Südausrichtung ?
    Meine West-Ost Anlage kommt zur Mittagszeit immer noch auf gut 5kW, bei kühleren aber sonnenreichen Tagen sind es 5,7kW und an Tagen mit wechselnder Bewölkung und entsprechend kühleren Modulen können auch mal kurz 6,3kW erreicht werden, wenn die Sonne durchkommt.
    5kW sind dann immerhin noch 80% vom Maximalwert.


    Joachim

    Ich habe mir Eure Beträge der letzten Tage angeschaut und ich selber habe diese Mitteilung von SE noch nicht bekommen.
    Dennoch ist natürlich klar, worum es hier gehjt und worauf der Unmut basiert.
    Ich war schon geneigt, mich dem Frust verbal anzuschliessen, aber dann habe ich noch mal darüber nachgedacht, was die 12% Grenze im realen Betrieb bedeutet und was sie für mich und meine Anlage bedeutet.
    Ich habe mir die Mühe gemacht, alle Tage seit Installation des Speichers am 30.11.2017 anzuschauen und auf dieses Thema hin zu analysieren.
    Dabei bin ich auf folgende Konstellationen gekommen, die für die 12% Grenze relevant sind oder nicht.


    NICHT relevant sind folgende Betriebsarten:
    Ich fange mal mit dem einfachsten an, das sind die jetzigen Tage in der lichtstarken Zeit.
    - der Speicher wird jeden Tag vollgeladen und hat nach der Nacht noch 50-70%
    Komplizierter ist es in der Zeit bis Februar / März.
    - der Speicher wird voll geladen und dann bis zum Morgen nur auf >12% entladen
    - der Speicher wird nicht voll geladen und schaltet dann in der Nacht irgendwann bei 12% ab
    - der Speicher wird so gut wie gar nicht geladen


    Alle diese Fälle sind NICHT dazu geeignet SE für die 12% Begrenzung zu kritisieren, weil in jedem dieser Fälle die verfügbaren 8,xx kWh des Speichers nicht vollständig genutzt wurden oder genutzt werden konnten.


    Relevant für die Kritik sind diese Tage, an denen die 8,xx kWh vollständig genutzt wurden und noch mehr hätten genutzt werden können.
    - der Speicher wird auf mindestens 88% aufgeladen und vollständig auf 12% entladen
    - der Speicher wird auf 100% aufgeladen und vollständig auf 12% entladen


    Nur in diesen Fällen hätte eine tiefere Entladegrenze einen Mehrwert gebracht.
    Und wenn ich unter diesem Aspekt die Tage anschaue, dann waren dies nur wenige.
    07.12.2017
    11. und 24.01.2018
    06. / 14. / 16. / 24. und 25.02.2018
    11.03.2018
    Also in Summe 9 Tage an denen ich jeweils 1 kWh je 28 ct Netzbezug gespart hätte.
    Wenn ich für Okt / Nov noch mal ein paar Tage hinzu rechne, dann komme ich vielleicht auf 4 Euro mehr Zukauf pro Jahr.
    Oder 80 Euro in 20 Jahren.
    Dies betrifft natürlich nur meine ganz persönliche Verbrauchs-Situation, aber damit kann ich leben.


    Joachim

    6 kWh pro Tag ohne "Tagesbetrieb" kann ich auch bestätigen.
    Bei uns sind das 2 Kühlschränke, 1 Gefrierschrank, viele Standby Geräte, Fritzbox und die 24h Teichumwälzung mit 55W.


    Was anderes noch, was ich bei meinem Messerückblick vergessen hatte.
    Bei LG fragte ich auch noch nach dem Pfeifen des 10H bei Lasten bis 500W.
    Dies wurde bestätigt, das ist ein Betriebsgeräusch des Hoch- oder Runtersetzstellers im Speichergehäuse. Das heisst im Inneren des Speichers finde noch eine aktive Spannungsanpassung statt, zwischen den eigentlichen Speichermodulen und der Schnittstelle nach draussen.


    Joachim

    Jetzt haben wir 1000 Beiträge zusammen bekommen, wow


    Das Zukaufthema habe ich auf dem Schirm, tatsächlich war es in den ersten Tagen weniger Zukauf.
    ABER: Es ist auch wenig im Haus mit grossen Stromverbrauchern passiert, wo diese spontanen Laständerungen stattfinden.


    Ist also noch viel zu früh sich darüber ein Bild zu machen.


    Joachim

    Zum aktuellen Software Update kann ich den Kommentar bestätigen, dass die aktuellste Version 3.2309 heisst und nicht 3.2305 wie zunächst von mir geschrieben.
    Auf der Firmware Updateseite von SE steht aber immer noch 3.2305 (Stand April 2018).
    Soweit zur Aktualität.


    Warum weis ich das jetzt auch ?
    Weil das von mir bestellte Update mit einiger Verzögerung jetzt doch noch ohne weitere Nachfrage installiert wurde.
    Am Freitag, 29.06. sehe ich im Portal noch die veränderliche Ladung des Speichers.
    Seit 30.06. wird dauerhaft 100% angezeigt.


    In der Info zu den Wechselrichtern ist das sichtbar.





    Bis zu diesem Update waren zwar dieselben Softwareversionen auf beiden Wechselrichtern, aber die DSP1 und DSP2 Versionen waren unterschiedlich. Hat wohl nichts ausgemacht. Jetzt sind sie aber identisch.


    Der 01. Juli hat zudem auch noch einen neuen Rekordwert gebracht. Der bisherige mit gut 50 kWh stammte vom Mai, wurde im Juni nicht übertroffen. Gestern dafür umso deutlicher.



    Joachim