Beiträge von JoachimK63

    Hallo

    ich kann die Ausführung nur teilweise nachvollziehen.

    Richtig ist, ich habe den WR 3680, aber ich habe 2 davon !

    Nachmittags kommt der grössere Teil vom 2. WR auf der Westseite, wo der Speicher nicht dran hängt.

    Die PV Leistung lag in dem Zeitraum 14 Uhr bei etwa 1,5 kW (also überwiegend von WR2), demnach hätte der Speicher selber über den WR1 nur 1 kW bringen müssen.

    Hat er aber nicht.

    Wenn man genau draufschaut dann berühren sich die blaue und grüne Kurve, d.h. in diesen Minuten hätte der Speicher gar nichts beigetragen, stattdessen 1 kW Netzbezug.

    Wie gesagt, ich habe so ein Verhalten im gesamten letzten Jahr noch nie gesehen gehabt.

    Und noch mal, Einschwingvorgänge durch Einschaltspitzen werden im Diagramm nicht dargestellt, sondern nur Energieverbräuche die wenigestens ein paar Minuten andauern.


    Wegen Software Stand habe ich gerade meine eigenen Beiträge durchsucht.

    Am 29.06. habe ich die Version 3.2309 erhalten gehabt. Mit der wurde das ständige Laden-Entladen bei 100% abgestellt.

    Das heisst, SE hat mir seither keine neuere Version mehr aufgespielt.


    Hier noch ein ähnlicher Lastfall vom 08. Oktober, wo es keinen Netzbezug gibt bzw später am Abend nur eine minimale rote Spitze.


    Nach längerer Zeit melde ich mich auch mal wieder.

    Meine Anlage läuft (den jahreszeitlichen Umständen entsprechend) gut :-)

    Trotz dem Wissen dass es die letzten Wochen nicht viel erbauliches im Portal zu sehen gab, schaue ich trotzdem fast jeden Tag mal rein.

    Die letzten Tage waren dann mal wieder sehr erfreulich, mehrfach hat der Speicher die 100% erreicht.


    Aber weshalb ich schreibe, ist eine Feststellung eines nicht nachvollziehbaren Netzbezugs, welches ich seit dem Start der Anlage so noch nie gesehen habe.

    Gestern war der Speicher wieder zu Mittagszeit komplett aufgeladen, gegen 14 Uhr liess dann die PV-Leistung bereits wieder nach. Zu diesem Zeitpunkt wurden ein paar Stromverbraucher eingeschaltet, die nicht nur impulsartig Strom verbraucht haben, sondern konstant über einen längeren Zeitraum, siehe Bild.

    Was dort deutlich hervorsticht, ist eine breite rote Spitze, offensichtlich gab es da längeren Netzbezug.

    Und das kann ich mir nicht erklären. Der Speicher war voll und hätte die Leistung locker liefern können.

    Dieses Verhalten muss also irgendwie fremdgesteuert sein ?

    Später gibt es noch weitere 3 Phasen mit geringem Netzbezug, die nicht nur Einschaltspitzen waren (solche Spitzen erfasst das Diagramm gar nicht).

    Leider kann ich die Summen der Netzbezüge nicht genau benennen, denn vom Vortag her war der Speicher leer und bis zum Sonnenaufgang gab es durchgängig Netzbezug.


    Hat jemand schon mal ähnliches festgestellt ?

    Ich frage mich woher das kommt, weil ich das bisher so noch nie gesehen hatte.


    Der derzeitige SW Stand ist 3.2309 (hat den sonst noch jemand ?)



    Heute früh habe ich zuerst die Fritzbox neu gestartet, da war noch nicht erfolgreich.

    Der WR hängt auch nicht direkt an der Fritzbox.

    Ich habe im Keller einen weiteren WLAN Router, da ich nicht genügend LAN Kabel dort habe.

    Der WR ist über den TP-Link angeschlossen.

    An dem TP-Link ist aber auch noch ein Netzwerkdrucker angeschlossen, mit dem ich in den letzten Tagen Probleme hatte.

    Ich habe nun den Drucker ausgesteckt in den TP-Link neu gestartet und das war erfolgreich.

    Die LAN Verbindung hat sich danach sofort von alleine neu aufgebaut.


    Dankeschön für die Hilfe.


    Joachim

    Ich habe am Freitag meine allererste Warnmeldung ins Portal bekommen und der letzte Datenabgleich war Freitag Morgens um 4 Uhr. Seither gab es keine neuen Daten mehr.

    Die Warnmeldung sagte, dass der WR2 seit 24h weniger als 10Wh gebracht haben soll.

    Freitag war sehr trübe, sodass ich nicht sinnvoll probieren konnte wo das Problem ist (WR oder nur Verbindung)

    Heute am Samstag war aber Sonnenschein und nach Neustart des Systems scheinen beide WR zu laufen.

    Aber im WR1, an dem auch der Speicher hängt, kam immer wieder die Anzeige AC Laden.

    Heisst dies, dass der Speicher geladen wird, aber möglicherweise nur über den 2. WR mit DC-AC-DC ?


    Aber das Hauptproblem ist die fehlende Datenverbindung. Im WR1 steht an entsprechender Stelle LAN Status 10000

    Statt lauter 11111 Zahlen. Und es steht auch drin DHCP fehlgeschlagen. Ins Setup Menü komme ich mit dem Standard Code 123... rein, aber mehr habe ich darin nicht gemacht. Die Anlage hatte ich auch runter gefahren und die Netzspannung abgeschaltet und dann wieder neu hochgefahren. War aber nicht erfolgreich.

    Was kann ich hier noch selber machen und wie ?

    Oder einen Case bei SE aufmachen ?

    Wie geht das, kann ich das selbst machen oder muss das mein Solarteur machen ?


    Joachim

    Habt Ihr den Beitrag gesehen, wo es um eine Studie zu Systemwirkungsgraden geht ?
    Darin eine wissenschaftlich verfasste Untersuchung, wie effizient Stromspeichersysteme sind.
    http://www.stromspeicher-inspektion.de


    Leider ist SE nicht in der Studie drin, vielleicht wollte SE die Forscher nicht unterstützen.
    Oder die anderen Anbieter, die das offen unterstützt haben, hatten sich vorher zusammen getan und abgesprochen SE aussen vor zu lassen ?
    Wer weis...
    Oder frei nach Winston Churchill:
    Glaub keiner Studie die Du nicht selber mit manipuliert hast.


    Joachim

    Für mich ist diese Info absolut neu, hab davon vorher noch nichts gehört gehabt. Der erste Beitrag hier ist ja auch erst 4 Tage alt.
    Wann gab es für diese Änderung der Messtechnik die ersten Hinweise bzw wann ist diese Änderung beschlossen und abgesegnet worden ?
    Wer ist darüber zuerst informiert worden ?
    Haben die Solarteure diese Info schon deutlich früher erhalten ?


    Joachim

    Hallo Jürgen,


    genau so wie Du es schreibst, sehe ich das Umladen als unsinnig an. Ich erinnere mich an ältere Beiträge wo genau davor gewarnt wurde, wenn man viele Jahre Freude an seinem Speicher haben möchte.


    Allerdings ist der manuelle Eingriff in das System für mich keine Option. Es bindet zu viele "Ressourcen" dass man ständig dran denken muss, den Akku zu deaktivieren und später wieder einzuschalten.


    Was ich mir zu dem Ganzen vorstelle, wäre ziemlich komplex, quasi ein smartes System, welches intelligent auf verschiedene Zustände reagieren kann.
    Z.B. den Speicher nicht komplett aus der Autoladung zu eliminieren, sondern zeitlich begrenzt einen Zuschuss zur PV Leistung zuzulassen, wenn gerade mal eine Wolke durch die Sonne durchzieht (damit z.B. nicht die Ladeelektronik voreilig von sich aus den Ladevorgang abbricht wegen zu geringer Ladeleistung).
    Oder bei dauerhaft schwacher PV Leistung über einen einfachen Systembefehl entscheiden, ob eine verlangsamte Ladung ok ist, oder ob doch zügige Ladung stattfinden soll, dann mit Zukauf.
    usw...


    Joachim

    Bei mir läuft das System (Hardware, Web-Portal und App) seit einem Jahr und ich habe auch keinerlei Probleme.


    Allerdings fehlen mir bei den Daten 2 wichtige Werte:
    - Eingeladene Energie in den Speicher
    - Entnommene Energie aus dem Speicher


    Daraus würde sich der Systemwirkungsgrad ermitteln lassen, der bei anderen AC-gekoppelten Systemen bei etwa 80% liegt.
    (Im SMA Portal werden solche Energiewerte angezeigt)
    https://www.photovoltaikforum.…125593&hilit=wirkungsgrad


    Mich würde bei meinem DC-gekoppelten System interessieren, ob hier der Wirkungsgrad ein paar Prozentpunkte besser ist.


    Joachim