PV-Anlage durch Eigentümergemeinschaft von Eigentumswohnunge

Fragen und Diskussion zu jeglicher Unternehmensform für den Betrieb von Solarstrom-Anlagen, wie z.B. GbR, GmbH, Beteiligungen, Bruchteilgemeinschaften, Genossenschaften.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: PV-Anlage durch Eigentümergemeinschaft von Eigentumswohn

Beitragvon smoker59 » 26.05.2016, 16:33

Und ich trau mich garnicht zu fragen wie sich das mit sauteueren Sunpower Modulen und (geplantem) Stromspeicher rechnen soll :juggle:

Ob die Wohnungseigentümergemeinschaft sich darüber im Klaren ist worauf sie sich eingelassen haben :roll: :?:
mit freundlichem Gruß
smoker59
Benutzeravatar
smoker59
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8981
Registriert: 22.03.2011, 13:42
Wohnort: Niedersachsen
Info: Interessent

Re: PV-Anlage durch Eigentümergemeinschaft von Eigentumswohn

Beitragvon alterego » 26.05.2016, 16:41

Du brauchst doch nur nach den Firmen aus der Veröffentlichung zu suchen, damit klären sich schon viele der Fragen.
Sieht für mich ganz ähnlich aus wie das Angebot von Lichtblick, buzzn tritt einfach als Versorger (und Meßstelletreiber - wobei das vermutlich die auch im Text genannte Tochter ist) mit "Sondertarif" nur für das eine Objekt auf. Wer nicht mitmachen will wird entweder physisch umgeklemmt oder kaufmännisch bilanziell durchbeliefert, da alles über SLP geht, ist das alles viel einfacher als es sich anhört.
Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.
alterego
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8265
Registriert: 14.02.2014, 09:27
Wohnort: D 90xxx
Info: Betreiber

Re: PV-Anlage durch Eigentümergemeinschaft von Eigentumswohn

Beitragvon Bento » 26.05.2016, 18:04

Na ja, ich kann da @smoker nur zustimmen. Bei mir sind da auch ganz viele Fragen offen und der Bericht ist eher ein Werbe-Pressebericht als ein fachtechnischer Informationsbericht. Aber @energiewendeplaner wird das hoffentlich noch ausführlicher hier darstellen.

Wenn ich das richtig verstanden habe, hat die Anlage nichts mit EEG zu tun. Die Eigentümergemeinschaft hat sie gebaut und nutzt den Strom weitgehend selbst. Der Überschuss wird an buzzn zu einem Preis verkauft, der 1 Cent über der EEG-Umlage liegt. Und buzzn verkauft der Eigentümergemeinschaft sozusagen als Energieversorger den noch fehlenden Strom.
buzzn systems UG ist für das Mess- und Abrechnungskonzept zuständig und macht auch die laufende Verwaltung für die Eigentümeranlage. Richtig?

Dann mal meine Fragen:
Wie hoch ist der Autarkiegrad der Einzeleigentümer im Mittel?
Was zahlen die Wohnungseigentümer für den zugelieferten Strom? (oder wird alles zu einem Mischpreis geliefert?)
Sind alle 15 Wohnungseigentümer auch glz. GbR-Gesellschafter der PV-Anlage?
Müssen die Wohnungseigentümer bzw. deren Mieter den PV-Strom bzw. den zugelieferten Strom abnehmen oder können sie den Versorger selbst bestimmen? Welche Kündigungsfrist haben die Verträge?
Wie läuft das mit den Mietern? Bekommen die zwei Rechnungen (1x vom WE und 1x von buzzn?)
Wird der PV-Strom mit voller EEG-Umlage beaufschlagt?
Wie hoch waren die Errichtungskosten in €/kWp für diese Anlage? (immerhin sunpower-Module und externer Planer!)
Was zahlt die GbR für die laufende Verwaltung?
Ich nehme an, dass die in Rede stehende Stromsteuer bei diesem Modell voll zuschlagen wird!?

@energiewendeplaner:
Ich würde mich freuen, wenn du hier ins Detail gehen könntest.
Viele Grüße
Bento

Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
(Arnaud Desjardins)
Benutzeravatar
Bento
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7414
Registriert: 08.10.2006, 15:09
Wohnort: Münsterland
Info: Betreiber

Vorherige

Zurück zu Unternehmensgesellschaften



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast