Auszug aus Elternhaus mit eigener PV-Anlage

Fragen und Diskussion zu jeglicher Unternehmensform für den Betrieb von Solarstrom-Anlagen, wie z.B. GbR, GmbH, Beteiligungen, Bruchteilgemeinschaften, Genossenschaften.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: AW: Auszug aus Elternhaus mit eigener PV-Anlage

Beitragvon Allgaeulix » 11.01.2016, 00:56

Warum Zweitwohnsitz? Für mich ist Eigenverbrauch dann gegeben, wenn der Betreiber PV identisch mit Vertragspartner EVU.

Wer den Strom im Objekt verbrät, ist zunächst egal: Eltern oder Kinder, die Mitarbeiter, deine Maschinen oder deine Tiere. Auch keine Rolle sollte spielen, ob der Eigentümer/Besitzer der Objekts auch Eigentümer der PV ist. Wäre dem nicht so, könnte kein Familienvater und kein Gewerbetreibender PV-Strom selbst verbrauchen, ohne EEG-Umlage zu berappen.

Anders ist es zu sehen, wenn der erzeugte Strom in irgendeiner Weise unmittelbar und vertraglich vereinbart weiter veräußert wird. Also Miet- oder Pachtvertrag, der die Stromlieferung beinhaltet. Oder eine sonstige Überlassung an Dritte, die eine Gegenleistung auslöst.

Grüße
Allgäulix
Benutzeravatar
Allgaeulix
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 355
Registriert: 03.08.2008, 14:05
Wohnort: Allgäu
Info: Betreiber

Vorherige

Zurück zu Unternehmensgesellschaften



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste