Vernünftige Wallbox ?

  • Wer meinen Thread kennt, hat vielleicht auch meine Original-HCD gesehen. (Seite 12):
    http://www.photovoltaikforum.c…r-imiev--t99865-s110.html
    Die ist zwar ganz praktisch, aber für CHF 1800.- finde ich sie auch nicht umwerfend. Natürlich könnte ich sowas inzwischen selber bauen, denn die Anforderungen an eine Wallbox definiert jeder anders. So wäre ein Spiralkabel keine Priorität und Steckdosen für allerlei Gerätschaften haben wir im Carport genug. Unser- (oder auch Gast) -Autölis können in fast jeder Position im, oder ausserhalb des Carports laden. Der Mievi verriegelt keinen Stecker und ich möchte auch nicht vor jedem Wegfahren zuerst einsteigen, um das Kabel zu entriegeln.
    Praktisch ist auch eine Einstellung des Ladebeginns (Nachtstrom) und am Morgen kann das Auto über das Ladekabel (fern)beheizt werden.
    Den meisten Strom laden wir jedoch auswärts an Schnelladern und das Notladekabel lässt sich gegen Diebstahl sichern.
    Inzwischen wird sogar eine günstigere Wallbox angeboten, aber ob die meine Anforderungen erfüllt?
    http://www.mitsubishi-motors.c…tation-jetzt-nur-chf-699/
    einstein0

    30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    1 kW- Insel im Camper ohne PV! EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kW Li-Testspeicher.

  • Hallo!! Kann mir mal bitte jemand helfen? Ist die Wallbox überhaupt vernünftig für Kostensensible Zoefahrer?

    Bei Ebay werde die Typ zwei Ladekabel auch ohne teure Box verkauft.

    Was passiert wenn ich die fünf Adern an meinen Drehstrom Anschluss Anklemme? Das Kabel ist ordentlich Dick und dahinter sitzen gleich die Sicherungen. Da kann ich auf irgendeine ominöse Strombegrenzung der Wallbox gerne verzichten. Oder?

  • So geht das aber nicht.

    Bau Dir einen Adapter für Deinen Starkstromanschluss auf Schukokupplung und verwende den mitgelìeferten Ladeziegel.

  • Die Wallbox spricht mit deinem Auto.

    Teilweise extrem primitiv über Widerstände, ich habe aber auch schon Stecker mit RF ID Erkennung gesehen.

    Du kennst das doch aus dem Pedelecforum, da spricht die Batterie mit dem Motorcontroller.

    Das ist beim Auto nicht anders, dort spricht sie aber auch noch mit der Wallbox.

    Allerdings - keine Verständigung - kein Laden.

    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.


  • Hallo Broadcasttechniker danke für deine Erklärung. Allerdings verstehe ich den Sinn noch nicht. Und ich verstehe auch nicht warum manche Hersteller dafür zig hundert Euro für die Kommunikation haben möchten. Dem Zoe könnte es ja egal sein.


    Am besten gefällt mir das Tesla Ladekabel: Typ 2 auf Drehstrom und nur ein ganz kompaktes Gehäuse für die Widerstände.


    Ganz ehrlich: nur damit das Kabel eine Wandhalterung hat brauche ich keine 700euro ausgeben.

  • Hallo Broadcasttechniker danke für deine Erklärung. Allerdings verstehe ich den Sinn noch nicht. Und ich verstehe auch nicht warum manche Hersteller dafür zig hundert Euro für die Kommunikation haben möchten. Dem Zoe könnte es ja egal sein.


    Am besten gefällt mir das Tesla Ladekabel: Typ 2 auf Drehstrom und nur ein ganz kompaktes Gehäuse für die Widerstände.


    Ganz ehrlich: nur damit das Kabel eine Wandhalterung hat brauche ich keine 700euro ausgeben.

    Ja, eigentlich brauchst du nur eine Steckdose und ein (einstellbares) Ladekabel, womit du überall laden kannst.

    Trotzdem ist es komfortabel, wenn man an der Wallbox Mondstrom vorwählen kann.

    einstein0

    30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    1 kW- Insel im Camper ohne PV! EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kW Li-Testspeicher.