Sonnenschein solar block batterien und zyklenzahl

  • Das mag sein fand vieles trotz allem sehr interessant mit dem Umgang dieser accus gerade weil er sie ja auch tiefer entladen will ....

  • Zitat von sergiozh

    was dort geschrieben ist, ist nicht korrekt, meiner meinung nach.


    Sehe ich genauso.
    Diese Erklärung hätte der Verfasser des Dokuments sich sparen sollen.


    Auch der Rest ist sehr vereinfacht. Es gibt bei allen drei Batterietypen, die hier erwähnt werden (Gel, AGM, Starterbatterien) ein recht breites Spektrum an Qualitäten.
    Vergleiche z.B. die Exide/Sonnenschein Gel-Batterien der Serien 'SB' und Serien 'S'.
    Oder bei AGM die von mir genannten Hoppecke solar.bloc und z.B. Effekta AGM
    Auch bei Starterbatterien gibt es welche, die etwas 'zyklenfester' sind, als andere (sogenannte 'Freizeitbatterien').


    Ich bin der Meinung, dass man einen konkreten Batterietyp nur dann empfehlen kann, wenn die Rahmenbedingungen komplett bekannt sind.
    Also geplante Nutzungshäufigkeit, benötigte Kapazität, Aufstellort, Temperaturbedingungen, mobil/stationär, etc.


    Pauschal Gel zu empfehlen ist einfach falsch.

    Dieser Beitrag wurde aus 100% Recycling-Photonen erstellt

  • Zitat von doker13407

    Das mag sein fand vieles trotz allem sehr interessant mit dem Umgang dieser accus gerade weil er sie ja auch tiefer entladen will ....


    Da ist vor allem wichtig, dass die Batterien regelmäßig wieder voll geladen werden.


    Generell sollte man aber bei Gel/AGM ein Entladen unter 50% vermeiden.
    Hintergrund:
    Entlädt man eine Bleibatterie unter 50%, sollte ein Ausgleichsladen stattfinden. Das Ausgleichsladen sorgt dafür, dass die einzelnen Zellspannungen der Batterie wieder angeglichen werden.
    Da bei Gel/AGM nur mit vergleichsweise geringer Spannung geladen werden kann, dauert bei diesen Batterietypen ein Ausgleichsladen sehr lang. (unter Umständen länger, als es der Laderegler 'von sich aus' macht)


    Problematisch ist zusätzlich, dass weder die Säuredichte noch die einzelne Zellspannung gemessen werden kann und daher auseinandergedriftete Zellen nur schlecht zu erkennen sind.
    Man merkt es daran, dass die Batteriespannung nach dem Laden bereits bei geringer Belastung stark einbricht und die Batterie im Allgemeinen keine 'Ausdauer' mehr hat. In dem Fall sollte bis zu 72 Stunden mit maximal erlaubter Spannung (meist 14,4V, Datenblatt beachten!) geladen werden.

    Dieser Beitrag wurde aus 100% Recycling-Photonen erstellt

  • Zitat von Gerold G

    [
    Ich bin der Meinung, dass man einen konkreten Batterietyp nur dann empfehlen kann, wenn die Rahmenbedingungen komplett bekannt sind.
    Also geplante Nutzungshäufigkeit, benötigte Kapazität, Aufstellort, Temperaturbedingungen, mobil/stationär, etc.


    Vollkommen deiner Meinung.. Problem ist nur meistens das das alles zu klein klein gesehen wird und die Empfehlungen oft ins leer gehen weil die Leute komplett falsche Preisvorstellungen haben und dann zu den vermeintlich günstigen Varianten greifen.. die langfristig immer teurer sind.


    gerold.. Gel als Type würd ich nicht mal sagen .. weil OPZV sind ja auch Gel .. eher mehr normale Bleibatterien.. wobei ich persönlich würd das nicht so über einen Kamm schere .. es gibt genug Traktionsbatterien die sind auch nicht Panzerplattenausführung und sind lt. Standard bis bis 75% DOD entladbar, und da ist auch so vorgesehen..
    z.B EXIDE GF 06

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Zitat von pezibaer

    gerold.. Gel würd ich nicht mal sagen .. weil OPZV sind ja auch gel .. eher mehr normale Bleibatterien


    Richtig.
    Dann gibt es auch noch PzV, ebenfalls Gel. Man muss also für jeden einzelnen Fall genau berechnen, welcher Batterietyp am günstigsten ist.


    Apropos OPzV <-> PzV:
    Das ist ein gutes Beispiel für die konstruktive Lebenserwartung. PzV sind für 12 Jahre konstruiert. OPzV für 20 Jahre.
    Natürlich ist das graue Theorie. Vor allem Temperaturunterschiede spielen eine entscheidende Rolle. Eine um 10°C höhere mittlere Raumtemperatur halbiert die Lebenserwartung.
    Klar, dass in der Praxis die Lebenserwartung wesentlich geringer, durchaus aber auch höher sein kann.

    Dieser Beitrag wurde aus 100% Recycling-Photonen erstellt

  • Auuuu wadde der link hat ja hier richtig Stimmung rein gebracht ... war nicht mein Wille ...da sieht man mal wieder nichts geht über erfahrene köpfe...

  • Zitat von Gerold G


    Apropos OPzV <-> PzV:
    Das ist ein gutes Beispiel für die konstruktive Lebenserwartung. PzV sind für 12 Jahre konstruiert. OPzV für 20 Jahre.
    Natürlich ist das graue Theorie. Vor allem Temperaturunterschiede spielen eine entscheidende Rolle. Eine um 10°C höhere mittlere Raumtemperatur halbiert die Lebenserwartung.
    Klar, dass in der Praxis die Lebenserwartung wesentlich geringer, durchaus aber auch höher sein kann.


    Ein Einwurf der grad dazu passt


    Ich hab schon persönlich von einem Händler gehört wie auch im Inet gelesen, das die Lebenserwartung der PzS dinger den OPzS absolut nichts hinterhersteht.... OPZS Röhrchenform .. niedrige Bauweise und Transparentgehäuse ... die PzS, höher,,, undurchsichtig im gegensatz jedoch wesentlich Robuster gebaut sind weil sie auf den Stapler in der Industrie wesentlich mehr aushalten müssen .. und die Belastungen sind in der Industrie auch um einiges höher.... sogesehen sollte sich die Lebenserwartung hier realtivieren

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • noch eine frage zu den sonnenschein solar / solar block batterien:


    wenn man den preis nicht berücksichtigt, sind sie die "besten" batterien für zyklische benutzung ?

  • Nein.. die OPzS/V sind im Bleisektor das Maß der Dinge wenns um PV Speicher geht.. vorallem auch in Zellenbauweise.. welche immer zu bevorzugen ist

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

    Einmal editiert, zuletzt von pezibaer ()

  • ja aber wenn man die 2V batterie nicht berücksichtigt, sind die sonnenschein solar / solar block die besten ?


    die OPzS/V sind zu gross und schwer für mein wohnmobil....