gemietete Photovoltaik Anlage der MEP Werke

  • Hallo,


    Ich bin ganz neu hier und hab auch keine Ahnung von Photovoltaik, was da zu beachten ist usw.


    Am Freitag war bei mir jemand an der Haustüre ,wegen Solaranlage gegen Miete von 49 Euro im Monat.


    Am Dienstag kommt jetzt zum Infogespräch mit den MEP Werke.


    Ich hätte mal gerne gewusst was ich denn alles beachtne muss,Infos gibts schon ein wenig bei google unter 3xwmep-werke.de


    Was haltet Ihr denn davon


    LG Petra

    2 Mal editiert, zuletzt von Elektron () aus folgendem Grund: Thread verschoben! Threadtitel angepasst!

  • ist das untenstehende Firma?
    mein Tip, Hände weg


    http://www.mep-werke.de/


    ein Auszug aus den FAQ:


    Die Leistung der Solarstromanlage beträgt min. 2,45 kWp. Die Anlage deckt damit bestmöglich den durchschnittlichen Tagesverbrauch meines Haushalts und gewährleistet mir eine größtmögliche Eigennutzung des selbst produzierten Stroms. :mrgreen:

    9,1kwp - 3x14 Schott Poly 217 - Fronius 100 IG+ (2009)

    Azimut = -2° Süd, 35° Dachneigung

    2,5kwp - 8 REC N Peak 320 - Fronius Primo 3.0-1 (2019)

    Azimut = 178° Nord, 12° Dachneigung

    Den richtigen Wert eines Produktes erkennt man erst nach der Garantiezeit.

  • Zitat

    Am Freitag war bei mir jemand an der Haustüre ,wegen Solaranlage gegen Miete von 49 Euro im Monat.


    Am Dienstag kommt jetzt einer ,zum Infogespräch.


    Hallo Petra,
    lass dich nicht von Hausierern über den Tisch ziehen. Suche dir mehrere Fachfirmen in deiner Nähe bzw. nutze die überregionalen Solarteure, die sich hier auch im Forum tummeln. Alles Andere halte ich für unseriös. Ich würde gar nicht erst die Tür aufmachen... :twisted::evil:


    LG
    citystromer

    Sanyo 18 X HIt N 235 SE 10, Sunways WR NT 4200, Westausrichtung, Standort: 30xxx

  • Hat Dir schon mal jemand versucht ein Auto an der Haustüre zu verkuafen? Ok, Staubsauger oder Teppiche, das gibt es (noch). Aber ungefragt eine PV-Anlage??? Die würden keinen Fuß in mein Haus setzen, also Vorsicht!

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL & SB2100-TL, DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Meine Ertag

  • Moin!


    Wenn man 2.000 kWh/a aus der Anlage selbst nutzen könnte (abhängig vom eigenen Verbrauchsverhalten), kostet die kWh 30 Cent. Hinzu kommen noch eine Bearbeitungsgebühr, Kaution und sonstige Kosten die Netzbetreibern einfallen.


    Nach 20 Jahren, wenn man Eigentümer der Anlage wird, hat man 12.000 Euro für eine Anlage bezahlt, die heute keine 6.000 Euro (eher <5.000) kostet und den Gewinn haben andere gemacht. ...schlechtes Geschäft für den Threadstarter.


    Lieber heute selber 6.000 Euro investieren und die 6.000 Euro Gewinn selber einstecken.


    PS: Hier noch ein Werbefilmchen :D
    [youtube]

    [/youtube]

    Mit sonnigen Grüßen
    -eggis-


    "Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier." (Gandhi)


    SOLON P 220/6+ (230W) / SMA SB3300 TL HC
    Meine Anlage!!! hier klicken

  • Zitat von Leika1974

    Am Dienstag kommt jetzt einer ,zum Infogespräch.


    LG Petra


    Moin Petra,


    pure Zeitverschwendung - Termin absagen. Rote Karte!


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Inmotion V10F

  • Hei


    Danke für eure zahlreichen Antworten,ja sind die Werke.


    Ich lass den Termin am Die aber jetzt doch mal,mein Ex Schwager will sich das ja auch mal anhören


    Aber unterschrieben wird nix


    LG Petra

  • Zitat von Leika1974


    Ich lass den Termin am Die aber jetzt doch mal,mein Ex Schwager will sich das ja auch mal anhören
    Aber unterschrieben wird nix


    LG Petra


    Moin Petra,


    Eure Zeit! Aber was glaubst Du denn, kommt bei so einer vermarktungsmethode an sinnhaftem raus? Das ist doch alles leeres Geplänkel ohne Hintergrundwissen.


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Inmotion V10F

  • Na, dann erzähl mal hier am Mittwoch, wie es gelaufen ist und wie groß die Anlage werden soll.
    Mich würde mal interessieren, wieviel Eigenverbrauch sie dir prognostizieren?
    Wenn du die Anlage mietest......entstehen dir dann abgesehen von der monatlichen Miete noch weitere Kosten (Zählergebühren, Versicherung, Steuerberater,.......)?
    Wer ist der Betreiber?
    Wie wirkt sich der Eigenverbrauch steuerlich für dich aus?
    Wollen sie von dir erstrangige Dienstbarkeiten?


    Irgendwie hätte ich da noch ganz viele Fragen!

    Viele Grüße
    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)

  • Moin!

    Zitat von Bento

    Na, dann erzähl mal hier am Mittwoch, [...] wie groß die Anlage werden soll.


    Die Angaben auf der Website lesen sich so, dass die Anlagen allen nur 2,45kWp haben.

    Zitat von Bento

    Mich würde mal interessieren, wieviel Eigenverbrauch sie dir prognostizieren?


    Ich habe hier mal in die Eigenverbrauchsgrafik von SMA die Anlagengröße eingezeichnet.


    Ja nach Höhe des Strombezugs ist es schon schwierig überhaupt 50% des erzeugten Stroms selber zu verbrauchen.
    Geht man von einem spezifischen Ertrag von 1.000 kWh/kWp aus, erzeugt die Anlage ca. 2.500 kWh Strom. Davon lassen sich im optimalen Fall 1.200 - 1.300 kWh selber verbrauchen, aber nur wenn der Strombedarf bei >5.000 kWh/Jahr liegt..
    Die 1.300 kWh kosten bei 588 Euro "Miete" im Jahr 45 ct/kWh. :juggle:

    Zitat von Bento

    Irgendwie hätte ich da noch ganz viele Fragen!


    Ich auch!
    Was passiert mit dem nicht selbst verbrauchten Strom der ins Netz eingespeist wird? Derzeit bekommt man ja dafür ca. 13ct/kWh. Wer bekommt diese Vergütung? Sind ja immerhin 150€/Jahr.