Stromverbrauch loggen

  • Hallo,
    um meine PV Anlage richtig zu dimensionieren wäre es gut den Tageszeit abhängigen Energieverbrauch zu kennen. Dann lässt sich auch ein Strom Speicher abwägen. Meine Wunschvorstellung sind 3 Induktionsschleifen auf der Zuleitung zum Verteiler und dazu eine passende Hard- und Software. Falls es so etwas nicht gibt denke ich z.B. an einen Hutschienen Zähler mit S0 Ausgang und einem Solarlog 200. Habt ihr Tips für mich?


    Danke Rasty

  • Ich habe sowas - zusammen mit dem Logging der PV-Anlage - mit dem Sun-Watch und einem D0-Zähler realisiert. Anzeigewerte werden alle ca. 5 Sekunden aktualisiert, Archivierung der Werte erfolgt in gemittelten 10-Minuten-Werten.
    lohnt sich allerdings nur, wenn Du dann wirklich PV beommst und den Sun-Watch als Logger weiterverwendest. Ähnliches gilt natürlich auch für Deine SolarLog-Idee.

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    Twitter & Sonnenertrag


    L:70
    D:4
    T:1
    GroßMeisterLusche

  • Hallo Rasty ,
    für mich war die preisgünstigste Plug-And-Play Lösung die Variante mit Solarlog und S0-Zähler, siehe hier: http://www.photovoltaikforum.c…oder-solarlog-t97876.html
    Ergänzt um SolarAnalyzer fürs Smartphone (Android).
    Mit ein wenig selbst Bauen & Programmieren wird es aber noch günstiger.
    Viele Grüße, Christian

  • Es befriedit zwar den Bastelwastel in mir wenig aber ich hab mit Panzertape eine Uhr neben den Zähler geklebt.
    Stativ und meine Digicam drauf, die hat ein Programm mit dem die alle 15 Minuten ein Bild macht.


    Ich hab mir damals noch das
    http://www.conrad.de/ce/de/pro…_energieverwaltung_398754
    angesehen. War mir aber zu Teuer.


    Das gibt es auch mit Stromzangen für L1-3, da müsstest aber an den Zählerschrank weil sonnst kommst nicht an die einzelnen Adern. Das is dann was für den Elektriker.

    5,5kWp Az-105° Ost & 7,5kWp Az75° West DN40° an 12.0 TL3 Kaco online seit Sep2013

  • Zitat von Rasty

    Hallo,
    um meine PV Anlage richtig zu dimensionieren wäre es gut den Tageszeit abhängigen Energieverbrauch zu kennen. Dann lässt sich auch ein Strom Speicher abwägen. Meine Wunschvorstellung sind 3 Induktionsschleifen auf der Zuleitung zum Verteiler und dazu eine passende Hard- und Software. Falls es so etwas nicht gibt denke ich z.B. an einen Hutschienen Zähler mit S0 Ausgang und einem Solarlog 200. Habt ihr Tips für mich?


    Entweder die Variante mit dem SL200 und dem S0-Zähler, oder wenn Du das mit den Induktionsschleifen machen möchtest, den SL300 Meter. Da kannst du Stromwandler anschließen....


    Stefan

  • Zitat von Rasty

    Hallo,
    um meine PV Anlage richtig zu dimensionieren wäre es gut den Tageszeit abhängigen Energieverbrauch zu kennen. Dann lässt sich auch ein Strom Speicher abwägen. Meine Wunschvorstellung sind 3 Induktionsschleifen auf der Zuleitung zum Verteiler und dazu eine passende Hard- und Software. Falls es so etwas nicht gibt denke ich z.B. an einen Hutschienen Zähler mit S0 Ausgang und einem Solarlog 200. Habt ihr Tips für mich?


    Danke Rasty


    Hallo Rasty


    gute Idee zuerst eine Lastgangmessung über mehrere Wochen zu machen.
    Willst du später was mit Eigenverbrauchsoptmierung machen bringen dir diese Billiglösungen nichts.
    Gruß Jo

  • Vor genau der gleichen Frage stand ich auch mal und da ich (leider 8)) Perfektionist bin ist es bei mir folgendes geworden:


    Ich habe den Energiezähler Superior KNX "EZ-EMU-DSUP-D-FW-REG" von Lingg & Janke in der KNX Bus Version einbauen lassen.


    Der Zähler selber misst wirklich alles, was denkbar ist. (Wirk-/Blindverbrauch und -leistung bzw. ggfs. Erzeugung, Spannung, Strom, Min/Max Werte, Leistungsfaktor, alle Phasen, verschiedene Tarife). Ich erzeuge damit gerade ein exaktes Verbrauchsprofil und bekomme auf 2 Wh (kein k!) genau den Verbrauch sowie alle 5 Sekunden die Leistung von allen drei Phasen. Es können auch extra Nachrichten bei Über- oder Unterschreitung von Schwellwerten erzeugt werden.


    Die KNX Telegramme gehen über einen KNX/IP Router ins Hausnetzwerk wo ein PC per openHAB lauscht und alles protokolliert und graphisch aufbereitet. So kann man damit nicht nur messen, sondern auch Geräte schalten etwa um gezielt Lasten abzuwerfen, wenn der Verbrauch zu hoch wird.
    In Kombination mit PV wäre so z.B. auch denkbar die Wettervorhersage abzufragen, um abzuschätzen ob man die Wärmepumpe schon morgens früh anmachen sollte, damit die Batterie wieder Platz für neuen Strom hat...


    Wenn Du einen KNX Bus mit IP Router hast, hast Du alles was Du brauchst und der Stromzähler kostet dann "nur" noch 300 Euro. Ohne vorhandenes KNX könntest Du Dir ein "Mini-KNX-Bus" einbauen, mit IP-Gateway und Stromversorgung - mit ein wenig Geduld gibts die bei ebay für 100-150 Euro.


    Insgesamt nicht ganz preiswert und sowohl KNX als auch openHAB erfordern etwas Einarbeitung, was für IT-Affine oder Bastler aber keine Hürde darstellen sollte.


    Etwas gleichwertiges zum fertig Kaufen habe ich leider nirgendwo gefunden...

  • Ein schönes Hobby ohne Frage, nur stellt sich irgendwo die Frage ob es nicht besser ist das Geld in 5kWp zusätzlich zu investieren.

    5,5kWp Az-105° Ost & 7,5kWp Az75° West DN40° an 12.0 TL3 Kaco online seit Sep2013