Photovoltaik und Steuern

  • Hallo!


    Lang hats gedauert, nun ist er da: https://findok.bmf.gv.at/findo…00-4ae3-893d-c9af99be226a


    .... also man kann die Vorsteuer nun zurück bekommen.
    Und aufgrund der "Umsatzsteuerbetrugsbekämpfungsverordnung" wird auch keine Ust von der OeMAG mehr überwiesen, d.h. es entfällt auch die Ust.voranmeldung (wenn ich das richtig verstehe)!



    Lg Vollmilch

  • Hallo & Danke für die Info!


    Die neue Sichtweise finde ich grundsätzlich korrekter als die alte.
    2 Dinge sind mir bei "Überschusseinspeisung bei anteiliger Privatnutzung" unklar:


    *) Kein Vorsteuerabzug wenn Eigenverbrauch > 50%?
    "Übersteigt die aus der konkreten Photovoltaikanlage für private Zwecke entnommene Strommenge die entgeltlich ins Energienetz abgegebene Menge an Strom, so steht der Vorsteuerabzug im Zusammenhang mit Anschaffung, Inbetriebnahme und Betrieb der Anlage zur Gänze nicht zu."
    Muss ich die Vorsteuer zurückzahlen, wenn ich z.B. nach 10 Jahren mit einem Stromspeicher den Eigenverbrauch über 50% treibe?


    *) Ab wann Liebhaberei?
    Wie erfolgt hier die Beurteilung? Diese sollte sinnvollerweise schon bei der Errichtung erfolgen.
    Bei höherer Eigennutzung sinken verhältnismäßig die Einnahmen, die hier wohl mit %-Anteil AfA/20Jahre + BK gerechnet wird.
    Bezogen auf KLIEN: Wo müsste bei z.B. 7Cent Einspeisung und 30% Eigennutzung in etwa der kWp-Preis liegen (nach Förderung) - um nicht als Liebhaberei zu gelten?


    Hat da jemand den Durchblick?
    ;) gernot

  • Das mit dem Eigenverbrauch finde ich nicht ganz in Ordnung, aber es war damit zu rechnen.
    Aber wie soll diese Eigenverbrauchsmenge berechnet werden?
    Und bei Inselanlagen soll das auch angewendet werden.


    Der Verbrauch von selbst erzeugtem Strom ist bis zum Erreichen einer Freigrenze von 5.000 kWh pro Jahr steuerfrei, ab Überschreiten dieser Freigrenze unterliegt der gesamte selbst erzeugte und (privat und/oder erwerbswirtschaftlich) verbrauchte Strom der Elektrizitätsabgabe (§ 2 Z 1 ElAbgG). Die Abgabe beträgt 0,015 Euro je kWh und wird auf die jeweils selbst verbrauchte Menge elektrischer Energie erhoben.
    Quelle BMF:

  • Hallo Vollmilch,
    danke für die Info!
    Ich habe eine 20KW-Anlage vor 3 Jahren errichtet. Was heißt dieser Beschluß für alle Bestehenden?
    1. Muß ich die 12% Umsatzsteuer wieder zurückgeben für die 3 Jahre?
    2. Soll ich jetzt noch eine UID-Nummer beantragen, damit ich die 8 000€ Vorsteuer vielleicht wieder rückerstattet bekomme und dann alle Jahre eine Steuererklärung abgeben muß?


    Oder wird nun einfach ab diesem Zeitpunkt keine UST mehr ausbezahlt?


    :?: Schlimm, wenn sie hintennach alles wieder anders machen!!!!!

  • Hört sich nicht so schlecht an. Wird die UST von 12% bei Bestehenden weiterhin aber nicht mehr bezahlt? Oder bleibt für die Alten Anlagen alles beim Alten?


    :roll:

  • Servus beisammen!


    Kurze Vorstellung meinerseits: ich habe mir 2013 eine 5kwp Überschusseinspeisung geleistet und überlege ob ich die mit einer 10kwp Volleinspeisung "ergänzen" soll. Ich bin Nebenerwerbslandwirt, vollpauschaliert.
    Die o.a. Verordnung erspart mir ja Tüfteleien ob ich versuchen soll das ganze in der Pauschalierung zu betreiben - es muß jetzt gewerblich sein.
    - Ust-mässig heisst das wohl, dass ich mir die Vorsteuer holen kann. Die Ust wird inzwischen sowieso vom Energieabnehmer abgeführt - richtig?
    - Wie läuft das ganze Est-mässig? Ich mache jetzt schon eine Est-Erklärung (unselbständiges Einkommen + Landwirtschaft). Wenn ich die 10kwp versteuere wird der Gewinn (z.b. 1250 € Erlös - 650€ Afa = 600€) wohl voll zu versteuern sein :-(. Daher wird es wohl schlau sein, wenn meine Frau das macht, die kann ja ~750€ dazuverdienen. Weiß wer im Forum, ob ein Oemag Vertrag an den Ehepartner übertragen werden kann?
    - SV-mässig usw. scheint das bei den o.a. Beträgen ja unter div. Grenzen zu fallen (wie u.a. User "Vollmilch" in der Beantwortung div. Forumsbeiträge schon ausgeführt hat.
    Was mich generell wundert: dass es wenig fundierte, strukturierte Informationen zur steuerlichen Behandlung von PV gibt. Oder finde ich die Info bloss nicht?


    danke im Voraus, lg woecki

    5kwp Überschuss 2013, Kyocera + Piko
    10kwp Volleinspeisung 2014, Kyocera + Piko