Drazice OKFE AC/DC Thread

  • Guten Morgen,


    habe zwar diverses über dieses Gerät gefunden, aber keinen "Sammelthread". Ich hoffe es gibt noch ander Benutzer dieses Systems hier und wir können Erfahrnungen austauschen.


    http://www.dzd.cz/de/ohrivace-…oltaik-warmwasserspeicher


    Jetzt ist es bei mir soweit, ein Drazice OKFE AC/DC 125 ist auf dem Weg zu mir. Genauer gesagt zwei, für meinen Nachbarn auch einen. Es sind 8 Module a 235Wp mit Südausrichtung und ca. 15° installiert und die Entfernung zum Boiler beträgt 45m. Nun geht es ans Kabel verlegen. Geplant sind 6mm², einen DC Trennschalter und 2 PV Sicherungen. Ich bin mir nicht ganz schlüssig wo ich den Trennschalter setze. In unmittelbarer Nähe der Module oder doch am Boiler? Wo setze ich die Sicherungen?

  • Hallo,


    bin neu in diesem Portal,
    möchte genau das gleiche machen wie du,
    von meiner PV Anlage mit DC direkt Warmwasser machen.
    WELCHE ERFAHRUNGEN HAST DU MIT DEINEM DRAZICE OKFE AC/DC
    Möchte mir unbedingt so ein Teil kaufen, jedoch ist es nahezu unmöglich Erfahrungswerte darüber zu kriegen.
    Wäre dir sehr dankbar für ein paar Infos
    Gruß


    Sepp

  • Die Dokumentation ist schon etwas dürftig :(
    Wenn ich den Schaltplan http://www.dzd.cz/images/downl…C_M-KW_ABC_ger_2_2014.pdf (S.17) richtig lese, werden die PV-Module (wobei da nirgends wirklich steht wie die zu verstringen sind, vermuten könnte man alle in Reihe; und ob die 30V Vmppt oder die Leerlaufspannung ist, ist mir auch nicht klar) direkt an den Heizsstab geklemmt - ergibt einen miserablen Arbeitspunkt und sollte man gleich vergessen. Ich bin kein Elektriker, aber wenn da wirklich mechanische Schütze verbaut sind, müssen die gut ausgewählt sein. Hier im Forum würde wohl jeder mit etwas Ahnung SSRs oder ähnliches verwenden.
    Einige Gedanken und Alternativen dazu gibt es bereits in: http://www.photovoltaikforum.com/viewtopic.php?f=57&t=97971 Ich werde es im Moment nicht weiter verfolgen.

  • Nur mal so ein Gedankengang weil das ist wirklich irgendwie dürftig in der Angabe


    .. Da gibt es drei unterschiedliche DC Eingänge ... 1, 1.5, 2 kw... und sie schreiben 250Wp Panele vor.. das heißt es erfolgt keine Leistungsbezogene Eingangssteuerung damit der Heizstab möglichst nahe des MPP betrieben .. Sofern wird hier immer nur vom Maxwert ausgegangen .. das dürfte eine ziemlich miese DC Aufheizeffizient zur Folge haben, so wie ich das einschätze

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Ich bin noch nicht weiter gekommen bisher. Die Boiler warten auf den Einbau, es mangelt an der Zeit. Ich habe allerdings eine DC Spannungsanzeige bis 300V besorgt und ein Shunt für die Stromstärke. Dann kann ich die (momentane) Leistung ablesen und mit einer Einspeiseanlage hier vergleichen die die gleiche Ausrichtung hat. (Livedaten per webbrowser daneben.) Sind ähnliche module auch mit 8 pro String. Dann sehe ich ja sehr schnell wie effizient sie wann arbeitet. Es ist auch mehr ein Experiment. Viel verlieren kann man ja nicht.


    Gesendet von meinem GT-I9505 mit Tapatalk

  • Hallo,
    wir wurde der OKFE 100 AC/DC mit einem eingebauten Wechselrichter verkauft. Jetzt ist er angekommen. Was da als Wechselrichter bezeichnet wurde ist der Schütz. Wenn ich mir den Schaltplan ansehe geht der Gleichstrom direkt auf die Heizspirale? Das ist doch eine ganz schlechte Lösung? Hat damit schon jemand Erfahrungen gesammelt?

  • Ja, ich hab so ein Teil (die 125Liter-Variante) im Keller. Dazu 6*195W-Module auf der Garage (gebraucht günstig bekommen).


    Wechselrichter war bei mir keiner dabei, war auch keiner versprochen. Das Ding hat simpel 2 Heizstäbe, einen für 230V-Netzanschluss, einen wo direkt die PV-Module angeklemmt werden. Vorteil ist bei der Lösung schlicht dass sie sehr günstig ist. Schlecht ohne Frage dass je nach Modulkofiguration das ganze recht weit vom MPP weg betrieben wird.


    Bisher war ich dank Fernbeziehung überwiegend alleine, daher überschaubarer WW-Verbrauch. Letztes Jahr 60kWh zusätzlich Strom benötigt. Das ändert sich aber in Kürze, von daher bin ich auf der Suche wie ich das optimieren könnte. 8 250W-Module wären von der Verschaltung gut und würden näher am MPP betrieben, die sind aber teuer und passen nicht auf die Garage, d.h. die Montage müsste ich zudem auf dem Dach machen lassen. Mal gucken, vielleicht wird das so und die vorhandenen Module irgendwie als Einspeiseanlage mit Wechselrichter nachrüsten oder so. Alternativ "normalen" WW-Speicher in den Keller der per Gas nachheizbar ist und Heizstab rein.


    Bisher (läuft jetzt 2 Jahre) gut und problemlose Lösung, durchaus eine sinnvolle Alternative für Leute mit überschaubarem WW-Verbrauch.

    1,17kWp PV-Thermie - Inbetriebnahme 12.06.2015
    9,86kWp PV - Inbetriebnahme 15.05.2017

  • Vielen Dank für die Info.
    Wie lange dauert es an einem sonnigen Tag bis die 125 Liter 60° erreicht haben?
    Eine Heizspirale mit 2000 W werden von den Solarmodule versorgt und
    eine Heizspirale mit 1500 W über 230Volt. Ist das so?
    Könnte man auch beide mit 230Volt Wechselstrom ansteuern?

  • Ja, beim 125l-Speicher sind aber beide Heizspiralen mit 2000W. Ob die zweite auch mit 230V geht weiß ich nicht, schätze aber schon. Konfiguration mit 8*250W angedacht kommt ja auch auf ähnliche Spannung und Leistung. 2000W und je nach Modul mit knappe 30V wären ja auch um die 230V bei voller Einstrahlung.


    Im Moment schafft meine Anlage an einem sonnigen Wintertag nur so 3-4°, ist aber morgens und abends leicht verschattet. Sommer kann ich nicht genau sagen, auch bei mehreren Duschen ist das Ding nachmittags wenn ich von der Arbeit komme aus weil er Maximaltemperatur erreicht hat (schätze so 85°). 100l um 10° ist etwa 1,16kWh - kann man je nach Modulbestückung und Einstrahlung dann ja grob abschätzen.


    Bei mir überlege ich für die Zukunft ob man da irgendwie einen MPP-Regler zwischenbekommt. Mit nur 6 Modulen bin ich gerade in der Übergangszeit zu weit von guten Betriebspunkten weg. Und für passendere 8 Module reicht mein Garagendach nicht.


    Naja, mal gucke was die Zukunft so bringt, plane mittelfristig eh noch "normale" PV auf dem Hausdach, vielleicht kann man da dann umkonfigurieren.

    1,17kWp PV-Thermie - Inbetriebnahme 12.06.2015
    9,86kWp PV - Inbetriebnahme 15.05.2017