Reevolt Stromspeicher für ein EFH

  • Guten Abend,


    ich bin ein richtiger Fan dieses Forums geworden und habe bislang all eure Ratschläge berücksichtigt und wurde stolzer Besitzer eine 5,805 Kwp Anlage.


    Nun möchte ich noch einen Speicher für mein EFH rauskitzeln! Mir gefällt eigentlich das System von Reevolt ganz gut mit den gebrauchten Akkus! Kein Problem mit alternden Akkus, ich zahle ja nur miete.


    Was haltet ihr von dem System so? Wenn ich alles zusammenrechne und es per KFW finanziere zahle ich inkl. Miete 79€

  • Welche Kapazität hat der Speicher bei deinen monatlichen Kosten von 79€?


    Zitat Homepage: mögliche Kapazität zwischen 0,26 kWh und 5 kWh

    16,56kWp, 72x Heckert NeMo230P, PowerOne PVI 12.5, -135 Grad (NO) / 20 Grad Neigung, 740kWh/kWp (PVSol)
    Climate-SAF PVGIS bei -10% Sys.Verl.: 744 KWh/KWp;
    Classic PVGIS bei -10% Sys.Verl.: 713 KWh/KWp

  • Hallo,


    Wie soll sich das rechnen? Kapp 950€ im Jahr! Das sind ~4000 kWh/a. Bei einem Speicher von 5kW und 80% DOD mit unrealistischen 365 Tagen Nutzung komme ich nur auf ~1500 kWh/a. Die entgangene Einspeisevergütung, sowie Wintermonate nicht berücksichtigt.


    Schrotti

    10,68kWp, 49 Hyundai His218, Kostal Piko 10.1 Bj. 2011
    6,75kWp, 19 Hyundai His225, 16 Solar Fontier SF155, Kostal Piko 5.5 Bj. 2012
    Powerdog
    1,5kWp, 12V (viele) kWh AGM Akku, GreenController, EPever Tracer 3210
    Inselsystem für 12V Verbraucher

  • Hallo zusammen,


    leider habe ich erst jetzt den Thread entdeckt. Eine gute Nachricht vorne weg: Wir konnten die Mietpreise massiv senken. Eine Größenordnung wollen wir in der kommenden Woche auf der New Energy in Husum vorstellen.


    Wenn wir die Anlagendaten von Paddo richtig interpretieren müsste sich seine 5,8 kWp PV-Anlage nach etwa 10 Jahren finanzieren und nach unseren Simulationen einen Autarkiegrad von etwa 28% haben. Mit dem Kauf unseres ReeVOLT!-Speichers erhöht sich der Autarkiegrad auf weit über 50% - das Gesamtsystem (PV+Speicher inkl. Miete) rechnet sich nach knapp 14 Jahren. Dabei unterstellen wir nur die 2,5 kWh, die garantiert werden. In der Praxis laufen die Speicher aber mit einer höheren Kapazität.


    Ich freue mich auf Eure Fragen. :danke:

    Bisher Projektleiter für große Speicher, jetzt auch für kleine. Fährt elektrisch seit 2014. Kann Spuren von EVU-Vergangenheit enthalten. ;)

  • Zitat von jost_br


    Wenn wir die Anlagendaten von Paddo richtig interpretieren müsste sich seine 5,8 kWp PV-Anlage nach etwa 10 Jahren finanzieren und nach unseren Simulationen einen Autarkiegrad von etwa 28% haben. Mit dem Kauf unseres ReeVOLT!-Speichers erhöht sich der Autarkiegrad auf weit über 50% - das Gesamtsystem (PV+Speicher inkl. Miete) rechnet sich nach knapp 14 Jahren.


    Markierung von mir ...
    Dann bin mal gespannt, wie sich alleine der höhere Preis für den Speicher bei den heutigen Einspeisetarifen und Bezugspreisen rechnen soll.
    Das man ein Gesamtsystem einschließlich Akku auf eine schwarze Null (oder zur Not auch ins Plus) fahren kann, mag schon sein - aber der Part des Speichers alleine rechnet sich wirtschaftlich (ziemlich sicher) nicht.

  • Hallo Jörg,


    wir würden mal folgende Daten zur Anlage (wie hier veröffentlicht) unterstellen: PV-Investition für 10 kWp 22.000 € brutto, Strombedarf 4000 kWh/a, Ausbeute 950 kWh/kWp p.a., Vergütung 0,1628€/kWh, Degradation, 0,3% p.a., 2,5kWh Speicher (7099€, 8,96 € mtl. Miete), Strompreissteigerung von 6%, Inflationsrate von 3% auf Anlagennebenkosten wie z.B. Versicherung und Rückstellung für Wartung.


    Dann rechnet sich das Gesamtsystem nach 14 Jahren:


    [Blockierte Grafik: http://www.reevolt.de/wp-content/uploads/2014/03/revolt.png]


    Und das geht nur, weil sich durch den Speicher einen höheren Eingenstromverbrauch ermöglicht. Ich würde schätzen, dass sich eine Nachrüstung mit dem ReeVOLT!-Speicher für PV-Anlagen ab dem Jahr 2011 rechnen dürfte.


    Mit den heutigen (mittlerweile) gesunkenen Einspeisevergütungen und gestiegenen Strompreisen dürfte sich die Gesamtanlage schneller amortisieren.

    Bisher Projektleiter für große Speicher, jetzt auch für kleine. Fährt elektrisch seit 2014. Kann Spuren von EVU-Vergangenheit enthalten. ;)

  • Zitat von jost_br


    Dann rechnet sich das Gesamtsystem nach 14 Jahren:


    Das habe ich nicht bestritten, dass man das Gesamtsystem auf eine schwarze Null rechnen kann. Es geht mir nur um den Speicher - quasi die Nachrüstung. Kostet bei Euch offenbar einmalig 7099,- Euro und zusätzlich monatlich knapp 9,- Euro.


    So, und jetzte rechne mal gegen, was Du an Erhöhung des Eigenverbrauchs durch einen 2,5 kWh-Speicher hast und was dir dafür an Einspeiseerlös verloren geht ... und dann rechne das gegen den SpeicherInvest plus Miete gegen. Da glaube ich nicht an eine schwarze Null nach 20 Jahren - abgesehen davon, dass ich 6% Strompreissteigerung für die nächsten 20 Jahr nicht zugrunde legen würde.

  • Hallo jost_br,


    Bitte mal ne Rechnung für Altanlagen (mit und ohne Vergütung für EV). Ich habe z. B. 2700kWh/a Verbrauch bei ca. 45% EV. Den restlichen Bezug knapp 1500kWh/a könnte ich ev. um weitere (geschätzte) 1000kWh/a durch ein Speichersystem erhöhen. Dies sind aktuell 400€/a an Kosten.
    Selbst die 7100€ für ein 2,5kWh System sind nicht deckend, wobei hier noch der Einbau hinzu kommen dürfte. Die Stromteuerungsrate liegt bei mir in den letzten Jahren etwas unter 3%.


    Was würde ein System kosten um diese ca. 1000kWh/a mehr an EV zu erreichen. Die Vergütung wäre 27,84ct und EV mit 12,36ct. 10,55kWp Anlage. Bitte auch die entgangene Vergütung, Wirkungsgrad der kompl. Speicherung, Wartung sowie Einbau des Speichersystems mit berechnen.


    Achja bei meinem 12V (AGM-Akku) Inselsystems sind die ersten Akkus nach 3 Jahren (1 Akku), 4 Jahren (3 Akkus) und 5 Jahren (2 Akkus) von 13 Akkus defekt gewesen.
    Ich bin definitiv ein Anhänger der Speicherung, aber kein Hersteller gibt Garantien für 14 Jahre oder mehr. Ist nach ca. 10 Jahren der Speicherakku defekt, ist die ganze Rechnung hinfällig. Was die Regierung sich noch alles für die unsozialen PV'ler ausdenkt wiese auch keiner.



    LG
    Schrotti

    10,68kWp, 49 Hyundai His218, Kostal Piko 10.1 Bj. 2011
    6,75kWp, 19 Hyundai His225, 16 Solar Fontier SF155, Kostal Piko 5.5 Bj. 2012
    Powerdog
    1,5kWp, 12V (viele) kWh AGM Akku, GreenController, EPever Tracer 3210
    Inselsystem für 12V Verbraucher

  • Herrlich, ich finds mal wieder herrlich. Wo sind denn hier die ca. 4,5ct die man wegen der Sachentnahme pro Kwh selbsverbrauchten Strom ans Finanzamt abführen muss??? :evil:

    Gruß PV-Express


    Mit ZOE Z.E. 40 Beruflich unterwegs

    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012

  • Wie sind denn jetzt eigentlich die Preise für die Anlage?


    7099.-
    und 9.- für die Miete von den Akkus?

    8,19 kWP - 39 x Yingli Panda YL210C-24b (Ost/West), Danfoss TLX 6 k pro+, Solarlog 1200, Sonnenbatterie ECO 4.5
    Erwarteter Jahresrtrag PVGIS: 6248,97 kWh