Tesla S Bedienkonzept lenkt massiv ab

  • Hallo,
    das war zumindest mein erster Gedanke, als ich den Innenraum des Tesla S zum ersten Mal auf einem Foto gesehen habe.
    Obs wirklich ablenkt vermutlich schon, hab jedoch keinerlei Erfahrung mit dem Teil...mal auf OSE warten 8)
    Gruss Win

    2,4kWp BPsolar BP275F/Sunways NT2500 /2000
    4,2kWp Heckert HS-PXL-210/Sunways NT3700 /2008
    5,5kWp Axitec AC230P/Solarmax 6000S /2009
    2,7kWp Suntech STP225/Solarmax 3000S /2010
    2,2kWp Schott PolyProtect 180/SMA SB3800 /2011
    BMW i3 Yello connect /03.2018

  • Zitat von Cruso

    Das Bedienkonzept vom Tesla S wird massiv bemängelt, ...


    Die überwiegende Mehrheit lobt das Bedienkonzept!
    Und das beweist meiner Meinung nach, dass es wirklich gut ist, da üblicherweise gerade in Sachen Bedienung bei etwas neuem oder anderen das Gemecker groß ist und es erst nach langer Gewöhnung akzeptiert wird.

    Fahrzeug: noch Verbrenner

  • Zitat

    Dagegen spricht, einiges ist automatisiert.


    Hab ich deshalb auch erwähnt, ich möchte nur den Artikel ins Gespräch bringen, Urteil möchte und kann ich mir keins bilden.


    Bei einem neueren Auto von uns, wurden nach dem 3. Update zig Funktionen des Bordcomputers unter der Fahrt gespeert - wobei das nichts heißen muss.


    Die Bedienbarkeit der Heizung hat bei vielen Modellen nachgelassen, ich bin bei zig Modellen damit unzufrieden.
    Die Japaner waren da ja früher zum Teil die absolute Katastrophe.


    Das automatisieren von Funktionen finde ich gut, das händische Eingreifen unter Fahrt unterlässt ja jeder verantwortungsvolle Fahrzeugführer :)

  • Es gibt nicht ohne Grund Knöpfe und Schalter im Fahrzeug. Oder Multifunktionslenkräder, Head-Up Displays und Sprachsteuerung. Zum reinen Telefonieren und Nachrichten schreiben bevorzuge ich auch heute noch Tastentelefone. Das mag altmodisch klingen, hat aber rein funktionale Gründe. Insofern kann ich die Bedenken nachvollziehen. Und auch Designer sind i.d.R. nicht begeistert davon.


    Andererseits bin ich kein Freund von Bevormundung. Wenn jemand diese Bedienung haben will, soll er sie bekommen können. Eine Warnung bei der Benutzung während der Fahrt sollte reichen. Der Rest ist Eigenverantwortung. Naja, durch Onlineupdates kann Tesla wenigstens nachbessern, falls die Behörden es nicht so easy wie ich sehen.

    Mobilität: Fahrrad und zwei Beine

  • Kann doch gar nicht sein, der Tesla ist doch das hypergenialste Fahrzeug überhaupt! :wink:

    Unser Strommix (4 Personen): ~57% Solarstrom, Rest regenerativer Strom

  • Das Thema ist ja nicht neu. Selbst vor dem Tesla S wurde das schon lange diskutiert. Kann mich da persönlich an eine Veranstaltung auf eine IT-Konferenz 10/11 erinnern. Das hat wohl kein größerer Autobauer außer acht gelassen mit dem großen Bildschirm und den Apps(mit kleinerem Bildschirmen sieht man das ja auch abseits von Tesla schon). Letztlich ja aus technischer Sicht auch nicht sehr komplex oder teuer. Sicherheitsbedenken und Fragen bzgl. die Nutzung in der Praxis waren da immer schon vorherschend. Da wird ja auch mit der Haptik auf dem Touchscreen selbst experimentiert u.ä.. Wichtig auch: Sprachsteuerung etc.. Vergleichbar mit einem Smartphone oder Tablet ist die Anwendung ja nur bedingt. Die hält man vor sich und konzentriert sich (mehr oder weniger) drauf. Letztlich führen viele Wege nach Rom. Interessanterweise geht da sogar die Baukastenfamilie VW-Audi jeweils ein Stück weit unterschiedlichen Philosophien nach.


    Letztlich birgt das ganze Thema noch eine Menge Optimierungspotential. Auch beim Model S, von dem ich begeistert bin, hoffe ich dieser Richtung noch ein wenig Entwicklung. Klar, das große Display war erstmal eine schnelle Lösung, aber mal sehen was die Zukunft noch bringt. Ästhetisch finde ich die Lösung noch ein wenig klobig. Aber das ist natürlich auch Geschmackssache. Nur vom viel ausgenutzten Beispiel Apple kann man hier wohl nicht reden. Aber gibt schlimmeres ;)


    Ob es im Detail wirklich gefährlich wird, mag ich nicht beurteilen. Da müsste man sich wohl tiefer ins Thema begeben. Der Fahrer darf halt nicht abgelenkt werden(siehe z.B. auch das Thema Dual View-Displays). Das ist wohl das wesentliche. Man muss auch schon ein wenig weiter runter gucken beim Model S um Heizungs- und Klimaanlagebereich zu sehen und einzustellen, das ist mir persönlich auch aufgefallen. Die untere Hälfte ist halt im dem Bereich, wo bei anderen Herstellern voll auf Haptik gesetzt wird. Aber wie oft stellt man da auch während der Fahrt an der Heizung rum?

    Einmal editiert, zuletzt von bimon ()

  • Ich bin schon drin gesessen, das war mit mein größtes Bedenken......


    1. ich würde auch einige knöpfe bevorzugen z.b. Temperatur Einstellung, usw.


    Allerdings muss man dem touchscreen zu gute halten,


    1. er blendet nicht
    2. reagiert sehr gut, wie in iPhone / pad
    3. bietet riesige Möglichkeiten neue Features über Updates zu bringen....


    Also man kann damit klar kommen, vorallem beim Laden denke ich ist er sehr praktisch :-)


    Grus
    Blacki

    11,14 kWp O/W 4x Solarmax WR (2012)
    43,30 kWp Anteil Solarpark Dreieich (2011)
    71,08 kWp Anteil Solarpark Hof (2012)
    70 kWp auf Hühnerställen (2012)
    301 kWp Brandenburg (2018)

  • Zitat

    Klar, das große Display war erstmal eine schnelle Lösung, aber mal sehen was die Zukunft noch bringt. Ästhetisch finde ich die Lösung noch ein wenig klobig.


    Tesla kann sich da sicherlich noch einiges herausnehmen, evtl. sogar gewollt.


    ( Die Übersichtlichkeit lässt auch bei einigen Benz Modellen zu wünschen übrig - auf den ADAC kann man sich ja da nicht mehr verlassen)


    Was die Bedienung und Anzeige anbelangt, haben auch die Franzosen, Fiat und sogar VW (Golf 2 Digitaldisplay) einiges aufgeegriffen.



    Die Schweizer könnten auch eine andere Intention haben mit der Sicherheitsüberprüfung? !


    Solange es eine Automatik gibt (bei der Nebelschlussleuchte weiß ich das nicht) ist ja alles im Reinen.


    Bei mir werden die ganzen Fahrzeugschemen etc. während der Fahrt und laufendem Motor gesperrt.


    Zitat

    1. ich würde auch einige knöpfe bevorzugen z.b. Temperatur Einstellung, usw.


    welche Feedbacks sind möglich, vermutlich nur Audio?


    Bei Temperatur keinen Anschlag und Mittenstellung, das nervt mich auch bei diversen Audis mit Climaerweiterung.

  • Meiner Meinung nach sollten alle Funktionen, die waehrend der Fahrt noetig werden koennten, an und ums Lenkrad einstellbar sein, kombiniert mit den Anzeigen im Cockpit, damit der Fahrer die Strasse im Auge behalten kann.
    Alles weitere sollte mMn am Touchscreen belassen werden, denn ein Beifahrer sollte es schon auch waehrend der Fahrt bedienen duerfen.


    Wenn ein Fahrer sich unbedingt ablenken moechte kann er das ja auch mit einem Smartphone oder Tablet machen, da hilft auch kein Anschalten des Fahrzeugscreens sondern nur die Eigenverantwortung.

    lg kassi


    5,72 & 8,55 & 6,75 & 9,88 & 5,5 kWp & 390 Wp auf Womo
    eBike, Hyundai Ioniq seit 5/2017, Prius seit 2005 wird Anfang 2019 durch Tesla Model 3 ersetzt


    Hier gehts zur Analyse meiner Anlage auf Einzelmodulbasis