Ein Verbrauchsprofil

  • Ich laufe virtuell durch unsere Mietwohnung in Warschau und berechne den Stromverbrauch:
    Weltuhr, Usv, Thermometer, Mobiltelefon, Fax, Modem.
    Radiowecker, Musiklaptop, Verstärker stby. Satempfänger, Beamer stby. Wlanrouter, Nostalgieuhr.
    Luftbefeuchter, Gastherme, Alarmanlage, Iphone, Kühlschrank, Backofen stby. Kaffeemasch. stby.
    Der Wert wird per LDR am Stromzähler detektiert und in meinem Labor an einer Test-SPS als 380 Watt angezeigt.
    Das Display hat auch noch drei Stufen:
    0 – 300 Watt; Grün sind wir im Urlaub
    300 – 600 Watt; Gelb ist unser rund um die Uhr Verbrauch.
    > 600 Watt; Rot erreichen wir bei einer Wäsche, wenn der Staubsauger läuft, oder der Raccletteofen.


    Gemäss Stromrechnung verbrauchen wir pro Monat ca 120 kWh für umger. € 20.- also zu 17 cent/kWh


    Da Kochen, WW und die Heizung über die Gasversorgung läuft, unterscheidet sich unser el. Lastprofil saisonal und rund um die Uhr nur unwesentlich.
    Wollten wir jedoch unseren Haushalt mit PV versorgen, müsste die Anlage mindestens 2 kWp, ein Speicher im Winter
    10 kWh Nettokapazität haben und im Sommer würden wir täglich 20 kWh verschenken.
    einstein0

    Bilder

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Steini, das ist schon mal der richtige Weg, das Lastprofil über 24 h.
    Hast du das Profil aufgezeichnet? Du schreibst, es unterscheidet sich saisonal rund um die Uhr nur unwesentlich.
    Nur Staubsaugen, Wäsche usw läuft doch eher tagsüber und nicht Nachts. Da sollte es schon Unterschiede geben.

  • Zitat von kalle bond

    Steini, das ist schon mal der richtige Weg, das Lastprofil über 24 h.
    Hast du das Profil aufgezeichnet? Du schreibst, es unterscheidet sich saisonal rund um die Uhr nur unwesentlich.
    Nur Staubsaugen, Wäsche usw läuft doch eher tagsüber und nicht Nachts. Da sollte es schon Unterschiede geben.


    Nein, aufzeichnen kann ich unser Lastprofil nicht. Unser Wäschebedarf, oder unsere Wohnung ist aber auch nicht so gross, dass der Unterschied täglich über etwa 1 kWh beträgt. Mal brennen ein paar Funzeln, mal sind wir übers Wochenende weg. Aber auf PV umgelegt, macht es einen Unterschied, ob es 14 Stunden Tag, oder 14 Stunden Nacht ist, während die durchschnittliche PV-Produktion gerademal 3 Sonnenstunden beträgt pro Tag.
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Im Winter bekommt ihr in Warschau sicher keinen Sonnenbrand?
    Mal schauen, was mein Auslegungsprogramm sagt, schätze aber schon mal, dass 2 kWp bei 4 kWh Verbrauch knapp werden könnten. Allenfalls, wenn die Anlage als Hybrid (PV+Netz) läuft.
    Könntest du die Anlage echt installieren? Oder war das nur eine Überlegung?

  • Zitat von kalle bond

    Im Winter bekommt ihr in Warschau sicher keinen Sonnenbrand?
    Mal schauen, was mein Auslegungsprogramm sagt, schätze aber schon mal, dass 2 kWp bei 4 kWh Verbrauch knapp werden könnten. Allenfalls, wenn die Anlage als Hybrid (PV+Netz) läuft.
    Könntest du die Anlage echt installieren? Oder war das nur eine Überlegung?


    Bei der nahen Uni steht eine PV (süd) und ein Tracker gleicher Grösse, aber sonst habe ich in Warschau noch keine PV gesehen. Hier läuft noch alles an Kohle und auch WKA's laufen spärlich. Meine PV-Anlagen stehen in der Schweiz mit Volleinspeisung ab 60 Rp/kWh.
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Einstein, Du und Speicher?? Kann nicht sein, oder??? 8)


    Ich bin grad die ersten am offerieren, mit Einbindung PV und Brennstoffzelle;-). (AC basierend)


    Und sobald das Solarmax Upgrade Kit erhältlich ist wird eins gekauft! (DC basierend)

    Sonnige Grüsse
    Michi
    14 x Schott Poly 235/ Fronius Symo Hybrid 5.0, BYD HVM 11kWh, Ohmpilot, Wallbe stufenlos am Powerdog

  • Zitat von michi_k

    Einstein, Du und Speicher?? Kann nicht sein, oder??? 8)


    Ich bin grad die ersten am offerieren, mit Einbindung PV und Brennstoffzelle;-). (AC basierend)


    Und sobald das Solarmax Upgrade Kit erhältlich ist wird eins gekauft! (DC basierend)


    NEIN! Das war nur so eine dumme Idee. Da würde ich mir ja bereits mit PV ins Knie schiessen. :oops:
    Doch, eine Insel habe ich im Camper, für den Kühlschrank und die Nespresso und das Handyladegerät... :wink:
    Ich glaube auch nicht, dass Sputnik einen Speicher entwickelt, obschon ja die Technik dazu nicht allzuweit weg ist.
    Aber dafür gibt es schlicht keinen Markt, die paar Bastler im grossen Kanton mal ausgenommen.
    :juggle: einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Zitat von einstein0


    NEIN! Das war nur so eine dumme Idee. Da würde ich mir ja bereits mit PV ins Knie schiessen. :oops:
    Doch, eine Insel habe ich im Camper, für den Kühlschrank und die Nespresso und das Handyladegerät... :wink:
    Ich glaube auch nicht, dass Sputnik einen Speicher entwickelt, obschon ja die Technik dazu nicht allzuweit weg ist.
    Aber dafür gibt es schlicht keinen Markt, die paar Bastler im grossen Kanton mal ausgenommen.
    :juggle: einstein0


    Klaro gibt es einen Markt, die Preise sind einfach noch zu hoch. Imho ist auch die DC Kopplung direkt über den WR das beste, der Wirkungsgrad ist dann nicht schlecht, man muss technisch keine Klimmzüge machen. Solarmax hatte eine gute Idee, wäre schade wenn sie es nicht umsetzten würden, dann macht es halt der Mitbewerber.


    Lastgänge kann man über den Solarlog aufzeichnen, habe alles vom efh (mit WP) über einen werkhof bis zum Industriebetrieb mit 600kw Leistung.

    Sonnige Grüsse
    Michi
    14 x Schott Poly 235/ Fronius Symo Hybrid 5.0, BYD HVM 11kWh, Ohmpilot, Wallbe stufenlos am Powerdog

  • An unserem letzten Kurs in Biel hatten wir geschmunzelt über die Black Box und auch an der Renexpo in Warschau präsentierte SMA eine leere Kiste. Möglich, dass es ein paar übermütige Entwickler schaffen, ein brauchbares Teil zu bauen, aber noch erinnert es mich an den e-Fiat 500 am Automobilsalon: "Conzept Car." Das nostalgische Autöli wird es nie zu kaufen geben. Und auch Porsche tut sich schwer in der Autoindustrie, dabei hatte Ferdinand seinen Radnabenmotor vor über 100 Jahren patentieren lassen.
    Natürlich ist ein Speicher kein Problem, ich habe schliesslich einen im Auto. Doch wirklich effizient wird der Stromaustausch erst mit den interaktiven EV's, welche mit ihren Batterien sowieso herumstehen.
    Im PV-Bereich wird man vorläufig bei der dezentralen Volleinspeisung bleiben, auch wenn die Politik dagegen spricht. :roll:
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Ob die Kiste an der Messe jetzt leer oder voll ist interessiert nicht. Wenn etwas entwickelt wird, dann zuerst im Labor, am Schluss wird es in Form gebracht. Wichtig ist das es kommt, ich bin dann kunde Nr 1:-)

    Sonnige Grüsse
    Michi
    14 x Schott Poly 235/ Fronius Symo Hybrid 5.0, BYD HVM 11kWh, Ohmpilot, Wallbe stufenlos am Powerdog