Grid Tie Inverter Regeln über 0-10V

  • Hallo an alle,
    hat jemand erfahrungen damit, einen GTI Inverter an eine Batterie (24V) zu koppeln und die Leistung (Strom) die eingespeist wird per 0-10V Schnittstelle stufenlos zu Regeln?


    Würde es eventuell mit einem PWM Motor Regler klappen?


    :danke:

    5040Wp 28x180Wp Module in 14 Strings
    525Ah SOPZS 24V mit RecPlug1 von Bater pl
    250F@32V Kondensatorspeicher von Maxwell
    2x 60A MPPT I-Panda V4.0
    2x 2500VA USV Trafowechselrichter von Volt pl
    Siemens LOGO! 0BA7 in Vollausbau ;-)

  • Bis jetzt sind mir nur Totalschäden zu Ohren gekommen bei allem was regelt, schaltet und taktet
    Besser nicht

    Wo wären wir heute ohne Bill Gates ?

  • Was willst du wie regeln?


    Akku -> PWM -> GTI ?


    2 getaktete Sachen hintereinader beissen sich oft und gehen dann in Rauch auf.
    Außerdem wird der GTI so eh nicht zu regeln sein.

  • Die einzige Möglichkeit dazu sehe ich in einem Eingriff in den WR, indem z.B. der Eingang des Wärmesensors benützt wird, welcher den Klein-WR leistungsmässig drosselt.
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Ich überlege auch, den Überschuß im Sommer, mit einem GTI aus der Batterie zu nehmen. Ich würde einen Vorwiderstand als Strombegrenzer nehmen. Das geht einfach, billig und schnell.
    MfG
    Georg

  • Zitat von iron-age

    Ich würde einen Vorwiderstand als Strombegrenzer nehmen. Das geht einfach, billig und schnell.


    Ob das geht möchte ich bezweifeln.
    Damit bist du nämlich ziemlich schnell unter der Spannung wo der noch arbeitet. Denn das ist halt nicht nur ein "Strombegrenzer". Außerdem würdest du dadurch mit der "begrenzten Leistung" die Raumluft erhitzen ...

  • Zitat von Murray

    Ob das geht möchte ich bezweifeln.
    Damit bist du nämlich ziemlich schnell unter der Spannung wo der noch arbeitet. Denn das ist halt nicht nur ein "Strombegrenzer". Außerdem würdest du dadurch mit der "begrenzten Leistung" die Raumluft erhitzen ...


    Klar geht das. Man muß etwas rechnen und vielleicht auch ausprobieren. Ich würde den Widerstand so ausrechnen, dass bei Nennstrom, die untere Grenze des Spannungsbereichs erreicht wird. Dann den Strom messen und bei Bedarf den Widerstand kleiner machen. Bischen Verlust ist auch dabei.
    Ich bräuchte für den gewünschten GTI 250W bei 14,5V auf 10,5V einen Widerstand von 0,19 Ohm. Das kann man schon über die Kabellängen hinkriegen.
    Das Problem ist ja, dass die Batterie einen zu kleinen Innenwiderstand hat. Da reagiert die Spannung, fast nicht auf den Stromverbrauch.
    Bei den Modulen ist das anders. Zieht der GTI zu viel Strom, geht die Spannung runter.


    MfG Georg

  • Klar geht das mit dem Widerstand als Strombegrenzung
    Wirkungsgrad ist halt schrecklich
    Zur Not selber wickeln

    Wo wären wir heute ohne Bill Gates ?

  • Zitat von iron-age


    Ich bräuchte für den gewünschten GTI 250W bei 14,5V auf 10,5V einen Widerstand von 0,19 Ohm.


    Das nennst du Regeln?
    Was soll damit überhaupt erreicht werden? Dass der GTI nicht mehr so warm wird, koste es Leistung was es wolle. :roll:


    Ich hoffe du hast das vll. nur falsch ausgerechnet


    Na rechnen wir mal rückwärts an deinem Beispiel


    Wenn 4V über den Widerstand abfallen bedeutet dies es fließen 21A, gleichzeitig fallen da drüber aber auch 84W als Wärme an.
    Der GTI dagegen bekommt an 10,5V bei 21A nun 220,5W..
    Also setzt der GTI nun zwar 30W weniger um als nomativ 250W, gleichzeitig brauchst du aber 54W mehr aus dem Akku.


    Erkläre mal den Sinn der dahinter steckt. Ich verstehe es jedenfalls nicht